Ich habe schreckliche Kopfschmerzen bei Kaffeeentzug. Was kann ich dagegen tun?

14 Antworten

Ich habe genau das gleiche Problem. Ich habe jahrelang sehr viel Kaffee getrunken. Irgendwann bekam ich regelmäßig am Wochenende starke Kopfschmerzen. Ich habe dann den Kaffee abgesetzt und nach einigen Tagen sind die Kopfschmerzen dauerhaft verschwunden. Einige Zeit später habe ich mit schwarzem Tee angefangen. Auch hier der gleiche Effekt. Sobald kein Tee mehr getrunken wird, Kopfschmerzen. Ich habe danach ca 6 Monate keinen Kaffee mehr getrunken. Jetzt habe ich wieder morgens eine Tasse getrunken (schmeckt mir einfach :-)), sofort der alte Effekt. Ich denke wer das Problem hat muss ganz auf Kaffee und schwarzen Tee verzichten.

Ein paar nichtmedikamentöse Maßnahmen gegen starke Kopfschmerzen findest du hier:

http://www.migraeneinformation.de/molmain/main.php?docid=62

Ansonsten kann ich nicht recht glauben, dass es allein am Kaffee liegen soll. 4 Tassen sind nicht wirklich viel. Mit was wird der Kaffee denn normalerweise getrunken?

Gibt es sonstige koffeinhaltige Getränke (Red Bull, Cola, ...) oder Medikamente, die du zu dir nimmst?

Vor einigen Jahren starb übrigens eine Brasilianerin mit 111 Jahren. Sie will nur Kaffee getrunken haben. Die schnellere Alterung durch Kaffee halte ich für ein Gerücht.

Es sind 4 Tassen durchschnittlich, manchmal eine manchmal 6. Zu dem Kaffee kommt ein Schlückchen Milch. Von Medikamenten halte ich nicht viel und möchte versuchen so gut es geht ohne sie auszukommen. Einmal im Jahr nehme ich ein Aspirin, sonst keine weiteren Tabletten oder andere Medikamente. Cola Fanta Sprite red Bull nichts der gleichen trinke ich. Nur 2 Liter Wasser. Vielen Dank für deine Antwort

Ich trink 4 Becher, wenn ich nur 2 oder 3 trinke merke ich gerne nichts. Wenn ich aber nur 1 oder gar keinen trinke und auch anderweitig kein Koffein zu mir nehme, kriege ich Kopfschmerzen vom Entzug.

Das is kein Migräne. Licht is nich wirklich unangenehm, und wenn man seinen Kopf nich viel und vor allem nich ruckartig bewegt, sind die Kopfschemrzen grad noch auszuhalten. Es zieht von hinten her hoch über die Stirn bis in die Augen rein. Die Kopfschmerzentwicklung dauert etwa 5h, im Auge schmerzt es bei mir nach ca 3h, es is ein pochender Schmerz. Die Jugendmigräne, die ich hatte, fühlte sich komplett anders an.

Die Entzugskopfschmerzen (dein Körper is süchtig, wenn du dieses Symptom hast, was aber nich heißt, daß du auch psychisch süchtig bist, also auch selber meinst es zu brauchen) gibts die ersten 2 Tage der Abstinenz.

Mein Körper is auch süchtig nach Koffein. Wenn Cola im Haushalt is, trink ich auch schon ma die statt Kaffee und ich kriege keine Kopfschmerzen, obwohl in Cola so viel weniger Koffein enthalten is (ich hab hier den Zucker als Trägerstoff in Verdacht, wodurch ich das Hirn keinen Entzug erleidet).

Haben Apotheken unterschiedlich dosierte Koffeintabletten, um einen den Entzug angenehmer zu gestalten? Ansonsten helfen auch Schmerztabletten, die Koffein enthalten. Von der letzten Variante halte ich wegen der vielen Chemie nich viel.

ps: süchtig nach Koffein wird der Körper, wenn man die Grenze des noch Vertragbaren nich überschreitet.

Das nich is zu viel im letzten Absatz.

@figelinsch

ach und, von zu viel Kaffee, mehr als man gewöhnt is, kann man die gleichen Kopfschmerzen kriegen.

Bist Du Dir sicher das es nur 4 Tassen am Tag sind. Entzugserscheinungen bei dieser geringen Menge erscheinen mir sehr zweifelhaft. Gibt es vielleicht einen anderen Zusammenhang? Es sind nicht immer die "üblichen Verdächtigen". Zum Kaffee gibt es eine Menge Vorurteile die zumeist keiner Wissenschaftlichen Prüfung stand halten. Wie Beispielsweise das Altern. Meiner Tante (Diabetikerin) ging es ähnlich, bis man merkte das sie ihren Kaffee immer mit 3 Stück Zucker nahm, ohne Kaffee sackte ihr Blutzuckerspiegel ab und ging teilweise soweit das sie Ohnmächtig wurde.

In meinen Kaffee kommt nur ein Schlückchen Milch

Wir wissen nich wieviel Koffein in seiner Tasse sind. Und ists wirklich eine Tasse oder ein Becher? (x4 bei Tassen sind wir bei ca 600ml Kaffee, bei Bechern bei ca 800ml)

Kaffee ist ein suchtmittel.. was viele menschen so nicht wahrnehmen.. typische entzungserscheinungen hast du leider prima beschrieben.

man kann auch raucher sein und trotzdem sportlich und gesund.. das kommt halt auf den menschen an und es stellen sich mehr die fragen nach den langzeitfolgen..

bei kopfschmerzen nehme ich persönlich lieber gleich eine tablette, dann quäle ich mich nicht herum und es ist gleich vorbei.. thomapyrin z.b... ansonsten hilft schlafen und viel wasser trinken, entspannung..

wenn ich mich hinlege wegen Entzugskopfschmerzen, verschieben die sich gerne und ich hab dann beim Aufstehen was davon.

Einmal waren die Entzugskopfschmerzen im Schlaf sogar so stark, daß ich davon wach wurde. Geht also so und so.

@figelinsch

vielleicht hast du aber auch einfach starke migräne? meiner mutter geht es nämlich so.. die hat das regelmäßig und kaffee hilft ganz gut.. da solltest du einfach mal zum arzt damit

Was möchtest Du wissen?