Schneeschuhwandern: Spaß oder Stress?

5 Antworten

Für Einsteiger lohnt sich sicherlich auch eine geführte Tour — hier gibt es die unterschiedlichsten Angeboten, von Vereinen bis hin zum Single Treff auf Schneeschuhen X-D Spaß kann man auf Schneeschuhen auf jeden Fall haben!!!! 

Hier mal eine Übersicht was man alles tolles mit Schneeschuhen machen kann: 

http://www.schneeschuh-guru.de/schneeschuhwandertouren/

Hallo, Schneeschuhwandern wird immer beliebter. Ich persönlich finde es super. Ob es stressig wird, liegt an dir. Du kannst ja auch ganz gemütlich durch den Schnee stapfen und es langsam angehen lassen. Kommt dan wohl auch darauf an, in welchem Gelände du unterwegs bist (Flachland oder schon eher Richtung alpin). Man gewöhnt sich sehr schnell an die neuen "Schuhe" und braucht kein besonderes Wissen dafür. Generell ist Schneeschuhwandern eine tolle Sache und definitiv einen Versuch wert.

Weitere Infos und Wissenswertes findest du unter http://schneeschuhe-test.net

Viel Spaß bei deiner Wanderung! ;)

Hey! Ich hab das Schneeschuhwandern dieses Jahr für mich entdeckt und möchte es sooft es geht machen. Du hast neben der Fitness auch Spaß und Freude daran, dich in der Natur zu bewegen und weißt am Ende des Tages, du hast was für dich getan :)

Stressig ist es nur, wenn du hetzt. Am Besten gehst dus ganz gemütlich und in deinem Tempo an und lässt dich nicht von anderen aus der Ruhe bringen.

Anstrengend ist es auch nur, wenn es das erste mal ist und man unsportlich ist bzw. untrainiert. Das ging mir zum Beispiel beim ersten mal so, ich hatte stark mit meinem Kreislauf und mit weniger Kondoition zutun. Schon beim zweiten mal ging alles viel leichter und einfacher.

Hab Spaß daran und genieß die Natur :)

also ich fand es irre lustig, aber es stimmt, das ist schon anstrengend und du kommst gut in schwitzen. dafür kommst du aber auch an stellen, wo man normal zu fuß eben nicht hinkommt - also ohne diese schuhe

Ob Spaß oder Streß hängt einzig und allein von Dir ab. Ob anstrengend, hängt ganz wesentlich von der Schneebeschaffenheit ab (d.h. wie tief ich einsinke, ob ich selbst spuren muß oder bereits eine Spur vorhanden ist). Ich habe einmal als Voraussetzung für Freude am Schneeschuhwandern die „GMZ+“Formel definiert: Du solltest ... a) ... Gerne Gehen. Wirklich jeder, der mit Begeisterung ausgedehnte Spaziergänge in freier Natur unternimmt, sowie jeder leidenschaftliche Wanderer kann sofort mit Schneeschuhtouren beginnen und wird rasch von der „Faszination Schneeschuhwandern“ schwärmen. b) ... Mehr Muße mitbringen, als es beispielsweise im Rummel überfüllter Schipisten oder bei sportlicheren Winteraktivitäten wie Schitouren der Fall ist. Stille, Naturgenuß, die Gedanken fließen lassen abseits der Hektik des Alltages – wer Einsamkeit, Ruhe und Entschleunigung liebt, wird auch Schneeschuhwandern lieben. c) ... Ziemlich Zeit zur Verfügung haben. Solltest Du später am Tag noch einen Termin haben, würde ich eher kürzere Aktivitäten wie Eislaufen oder Langlaufen empfehlen. Wenn Du erst einmal von der Magie einer Wintermärchenlandschaft verzaubert bist, werden die Stunden wie im Flug vergehen. „GMZ+“Formel: Man nimmt einfach nur die Anfangsbuchstaben der einzelnen Voraussetzungen und erhält „GMZ“. Je mehr (plus) man von jedem Punkt hat, umso besser => also „GMZ+“. Noch ein Tipp: Keinesfalls zu schnell gehen oder gar laufen, sondern am Anfang jeden Schritt ganz bewußt setzen und genießen. Den Geräuschen der Natur lauschen und in sich selbst hinein hören. Meiner Erfahrung nach finden Naturgenießer viel eher einen Zugang zum Schneeschuhwandern als sportliche Bergsteiger. Während Schitouren eher zielorientiert sind – einfach schnell rauf, damit ich dann in den Genuß einer rauschenden Abfahrt komme, zählt beim Schneeschuhwandern viel mehr: Der Weg ist das Ziel.

Meine Zwillingsschwester hasst mich? Was tun? Normal?

Meine Zwillingsschwester hasst mich? Was tun? Normal?

Hallo, Ich habe ein ziemliches Problem, das mich schon seit einigen Jahren beschäftigt. Und zwar ist es so. Ich weiblich, habe eine eineiige Zwillingsschwester. Aber da gibt es eine Sache zu erwähnen: Sie hasst mich. Nein, das ist kein üblicher Geschwisterstreit. Wir hatten nie eine Zwillingsbeziehung und sind auch sonst nicht wie die typischen Zwillinge - wir sehen uns fast gar nicht ähnlich!! Ich meine das ist schon unser ganzes Leben so, aber wir sind doch eineiige Zwillinge! Als Babys sahen wir uns zum verwechseln ähnlich und in der Grundschule liefen wir auch manchmal im Partnerlook rum, was uns zweien echt Spaß gemacht hat. Aber seit der 4. Klasse schirmte sie sich immer mehr von mir ab, sie wollte nicht einmal auf die selbe Schule mit "Der da". Es sind seitdem 6 Jahre vergangen und sie hat angefangen, einen richtigen Hass zu entwickeln. Wirklich, in der 5. Klasse ging es noch, sie ging gerne zu Klassenfesten von mir etc (aber sie schirmte sich trotzdem weiter ab). Irgendwann fing dann ihr "Ih Berühr mich nicht!"-Tick an. Sie konnte nicht mehr neben mir laufen, sitzen, konnte nicht teilen. Und nein, ich übertreibe nicht, sie hat dabei NIE so getan als ob das alles nur ein böser Witz wäre, sie meint das vollkommen ernst!  Und das ist jetzt, Anfang der zehnten Klasse immer noch so. Ab etwa der 6. Klasse aufwärts sagte sie mir so oft wie möglich, dass sie mich hasst. Über alles! Und bitte bitte versteht, dass sie das alles vollkommen ernst meint!! Ab der 7. Klasse sagte sie mir für eine Zeit lang sogar, dass ich... Naja. Sterben soll! Sowas wie: "Ich wünschte du wärest tot!" oder "Warum musst du nur geboren sein? Ich hasse dich!" Das hat sie dann auch für eine Zeit lang getan, mittlerweile bringt sie aber "nur" noch ihr typisches "Warum habe ich dich nur als Schwester? Du bist so dumm ich hasse dich!" Und wehe ich laufe ihr über den Weg (natürlich mit ganz normalem Abstand) dann heißt es: "WÄHH IHH DU HAST MICH BERÜHRT WÄH". Über all die Jahre hatten wir nie ein richtiges Zwillingsdasein. Glaubt mir, sie ist eine schlimme Schwester. An unserem letzten Geburtstag hat sie von ihren Freunden einen Karton voll Muffins (so mittelgroß) geschenkt bekommen. An unserem Geburtstag. Sie hat meinem Opa einen Muffin angeboten. Ich fragte ganz normal, ob ich denn auch einen Muffin bekäme. Und da waren um die 50 Muffins drin. Sie sagte "Nein, lass mich in Ruhe!!" An unserem Geburtstag! Mein Opa musste sie ewig überreden, an unserem Geburtstag, und nur weil es meinen Opa traurig machte, hat sie mir mit Schuldgefühlen (natürlich nur weil sie unseren Opa verletzt hatte) einen "gegeben" (sie hat ihn vor die Kiste gestellt, damit ich ja keinen ihrer Muffins berühre). Einmal, da habe ich mir Nudeln gekocht. Sie hatte die ganze Zeit unter Lachkrämpfen in mein Essen gegriffen (manchmal da ist sie normal, so einmal alle zwei Jahre) und sich Nudeln geklaut. (FORTSETZUNG BEI DEN ANTWORTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?