schmerzhafte Brustwarzenentzündung, was hilft?

5 Antworten

Stillhütchen und/oder die Brust vor und nach dem Stillen mit Wollfett eincremen. Oder ein paar Tage lang abpumpen, wenn Du mit den Stillhütchen nicht zurecht kommst. Und auf alle Fälle nochmal jemanden schauen lassen, ob Du auch richtig anlegst. Manchmal ist nämlich einfach nur die falsche Technik der Grund für so eine Entzündung, und dann kommt es immer wieder, wenn Du es nicht korrigierst.

nach dem stillen immer etwas muttermilch auf den warzen trocknen lassen. dann heilt es schneller ab. lege das kind nicht zu lange an. ich kenne das ich habe bereits 5 kinder

stillhütchen verwenden

Wollte ich auch sagen, und Restmilch nicht abwischen, sondern auf der Brustwarze an der Luft trocknen lassen...dann heilt´s schneller

Autsch, was sind das für "hilfreiche" Tipps hier. Ich bin echt erschrocken. Wisst Ihr alle so wenig übers Stillen?

Ganz, ganz wichtig ist das richtige Anlegen. Das ist wirklich das A und O beim Stillen. Und ein nicht richtig angelegtes Kind ist die häufigste Ursache für wunde Brustwarzen. Bitte schau doch mal hier: http://www.stillen-und-tragen.de/homepage/index.php?option=com_content&task=view&id=57&Itemid=63

Wenn Du Dein Baby richtig anlegst, sollte eine gesunde Brustwarze kaum bis überhaupt gar nicht schmerzen.

Gegen die jetzt wunden Brustwarzen kannst Du wohl einige Dinge tun, aber nur das richtige Anlegen wird erst eine Heilung einleiten. Wenn Du Dir nicht sicher bist, kann ich auch nachschauen, ob es in Deiner Gegend eine Stillberaterin gibt, mit der Du Dich in Verbindung setzen kannst. Stillberaterinnen sehen oftmals mit noch einem anderen Auge auf die Stillende als Hebammen, die vom Stillen selbst leider oft nicht wirklich viel Ahnung haben.

Nach dem Stillen kannst Du die noch feuchte Brustwarze (bitte nicht abwaschen, denn Muttermilch und der Speichel des Babys helfen heilen!)in ein Schälchen mit Puderzucker stippen und den Zucker antrocknen lassen. Zucker ist eines der coolsten Heilmittel. Der Puderzucker bleibt an der Brust. Er setzt sich in den Rissen fest und setzt eine sehr schnelle Heilung in Gang. Vor dem erneuten Stillen Brust kurz abwaschen, damit Dein Baby nicht den Zucker ablutscht. ;-)

Maximal 1x am Tag kannst Du jetzt die Brustwarze noch mit Wollfett (Lansinoh) pflegen, aber nicht öfter, da das Wollfett die Haut aufweicht und erst recht anfällig für neue Risse macht.

Und dann noch meine letzte Bitte. Sollte Dein Kind zu den Babys gehören, die (zu Recht!) nach 2 oder 3 Stunden wieder Hunger haben, dann zögere das Stillen nicht hinaus, sondern lege direkt an. Noch besser wäre es, gar nicht erst auf die konkreten Hungeranzeichen (Fäustchen in den Mund stecken, Schreien) zu warten, sondern schon auf die kleinen, versteckten (Kopf hin und her drehen, Mündchen auf und zu, schmatzen, mit der Zunge lecken, ...) zu reagieren. Dann legst Du ein Kind an, was noch die Geduld hat, die Brustwarze richtig in den Mund zu nehmen. Ein schreiendes Kind ist oft grob wie ein kleiner Piranha. Das mußt Du Dir nicht antun ;-)

Ich wünsch Dir gute Besserung. Wenn Du magst, kannst Du mich auch anrufen. Meine Telefonnummer findest Du auf meiner verlinkten HOmepage.

Alles Gute

Nicole Stillberaterin

Nicole hat ja schon super Tips gegeben, das mit dem Anlegen ist wirklich sehr wichtig, als ich mal ne Entzündung an der BW hatte, hat meine Hebamme darauf geachtet das ich das Kind so angelegt hab, das die entzündete Stelle im Mundwinkel des Kindes lag, so wurde sie dort nicht so strapaziert. Allerdings hab ich nach jedem Stillen die entzündete Stelle auf anraten meiner Hebamme mit 3% H2O2 Lösung gereinigt (bekommt man in der Apotheke). War das einzige was dann endlich die BW zum abheilen brachte. Wäre also auch noch nen Versuch wert. Grüssle Anja

Was möchtest Du wissen?