Schmerzen durch Kondome - Zuviel Ejakulat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiss nicht,wie alt dein Mann ist.Je nach Alter koennte es auchein Prostata-Problem sein.Wenn er in dem entsprechenden Alter ist,sollte er auf jeden Fall zum Urologen gehen. Aber auch sonst schadet ein Besuch beim Arzt nicht. LG gadus

Er ist 47 Jahre. Sollte man vielleicht mal testen lassen. Vorallem bei meiner Vorgeschichte (Blasenentzündungen).

@EvaRoche67

Vielen Dank fuer den Stern. LG gadus

Oo sowas hab ich auch noch nie gehört. solche kondome wird es sicherlich nicht geben da sie sonst nicht stramm genug sitzen. vielleicht sollte dein mann vorher selber hand anlegen damit es bei dir dann nicht soviel flüssigkeit ist und es ihm nicht weh tut. hat dein mann das auch wenn er es sich alleine macht? das könnte auch eine infektion sein.

soviel Ejakualt wird kein Mann haben- er wird das Teil höchst wahrscheinlich falsch übergestriffen haben. Und sollte "etwas zuviel" entstehen, drückt es sich wie in einem sehr dünnen Film innerhalb des Kondomes hoch- ich glaube, da will uns wer entweder einen Bären aufbinden- oder sie wissen wirklich nicht den richtigen Umgang mit Kondomen.

@KittyCat2909

ja mir kommt die frage auch sehr seltsam vor.

@KittyCat2909

Ich finde das auch ziemlich merkwürdig und ungewöhnlich. Laut ihm war das in seiner Jugend mit anderen Mädchen/Frauen nicht schmerzhaft und völlig ,,normal". Wie gesagt - Ich bin leider (dank Pille und NFP) noch nicht in den Genuss gekommen mit Kondomen zu verhüten (so blöd sich das anhört...). Wir lassen vorne genug Platz, das Überstreifen ist auch nicht das Problem.

Ja, hat er auch, wenn er alleine ist.

hey,

also das sein Willy wegen seinem Sperma weh tut kann schon sein, das es aber zu viel es und es wird eng im Kondom...mhm...dann müsst der Kollege ne halbe Badewanne voll abgeben... Vielleicht sollte er einfach mal zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. -Meine Idee :)

Durex Invisible für mich geeignet?

Hallo zusammen :)

Ich schaue mich derzeit nach neuen, dünneren Kondomen um. Habe bisher immer die Durex Gefühlsecht (in der roten Packung) genutzt. Wollte jetzt aber mal schauen wie es ist noch etwas dünnere Kondome zu nutzen.

Habe dann die Durex Emotions gefunden, die eine Wandstärke von 0,04mm haben. Die Durex Gefühlsecht haben eine Wandstärke von 0,055mm, somit wären die Emotions schonmal eine Verbesserung.

Dann habe ich mich über die Durex Natural Felling erkündigt. Da habe ich jedoch keine Angabe zur Wandstärke gefunden, aber sie sollen ja etwas dünner sein, als die Gefühlsecht. Zumindest hab ich das jetzt so aufgefasst.

Dann gibt es ja noch die Durex Invisible. Diese sind ja die bisher dünnsten, zumindest wird es so gesagt. Wenn ich jedoch die Wandstärke vergleiche, habe die Invisible eine Wandstärke von 0,045mm und die Emotions 0,04. Ich denke nicht das man da einen großen Unterschied merkt, aber dann würde es ja nicht mehr stimmen, dass die Invisible die dünnsten Kondome von Durex sind.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Ich habe mal mit einem Tool von Mysize mein bestes Stück gemessen und bin da auf eine Größe zwischen 56 und 60 gekommen. Das kommt auch hin, da ich bisher die Gefühlsecht mit einer nominellen Breite von 56mm genutzt habe und die Größe ganz angenehm fande. Mir würden auch die XXL von Durex passen, das rutscht auch nicht ab aber ich habe es glaube lieber etwas enger. Die Emotions und Natural Feeling haben auch eine Breite von 56mm, würden also passen. Die Invisible sind jedoch nur 52mm breit. Könnte ich die trotzdem tragen ohne das sie reißen bzw kaputt gehen? Der Schutz soll ja trotz der Dünne gewährleistet sein. Wäre ja ärgerlich wenn man sich da eine ganze Packung kauft und gleich das erste beim Sex reißt..

Hat da jemand mit einer ähnlichen Größe des besten Stückes schon Erfahrungen mit dem Invisible gemacht und kann berichten wie sich das so verhält? Würde mich wirklich über ein paar Infos freuen :)

MfG :)

...zur Frage

Soll ich den Rat meiner Freunde befolgen und Kondome kaufen?

Liebe gutefrage.net-Community,

Zurzeit bin ich im Zuge eines Schüleraustausches für knapp ein Jahr in England und es sieht ganz danach aus, dass ich hier zum ersten Mal die Gelegenheit zum Geschlechtsverkehr haben werde. Das habe ich natürlich direkt per WhatsApp meinen Freunde erzählt, worauf diese mich fragten, ob ich denn schon für den Fall, dass es wirklich passiert, vorgesorgt und Kondome gekauft habe. Als ich ihnen dann erklärt habe, dass ich prinzipiell keine Kondome trage, waren sie sehr schockiert und haben mich als dumm beleidigt, was mir zu denken gab.

Ich war mir in meiner Ansicht, dass Kondome etwas Schlechtes sind, das man boykottieren sollte, bis dahin eigentlich immer sehr sicher; Kondome sind eindeutig dazu erfunden wurden, die Sexualisierung der Gesellschaft voranzutreiben und Geschlechtsverkehr von seinem eigentlichen Zweck, der Fortpflanzung, zu entfremden. Außerdem bin ich der Meinung, dass man sich als echter Mann auch ohne trauen sollte und es mit Kondomen auch nicht wirklich Spaß macht. Auch was Geschlechtskrankheiten angeht, bin ich nicht so hysterisch und übervorsichtig wie die deutsche Mehrheit. Klar, Aids ist schon schlimm, aber warum sollte ein 16-Jähriges Mädchen Aids haben? Hinzu kommt noch, dass das Mädchen wahrscheinlich eh die Pille nimmt, wodurch sich das Tragen eines Kondoms ja erübrigt. Und selbst wenn nicht: Es gibt schlimmeres als eine Vaterschaft und eigentlich fände ich das sogar relativ gut: Zum einen ist mehr Verantwortung nie schlecht und zum anderen zeugt es von Potenz, schon mit 16 in der Lage zu sein, ein Kind zu zeugen.

Also was meint ihr: Soll ich den Rat meiner Freunde befolgen und Kondome kaufen oder soll ich bei meiner Meinung bleiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?