Schmeckt Brot mit selbst gemachtem Mehl besser, oder ist es gesünder?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja - es schmeckt besser UND ist gesünder, und wie! Ich habe vor 33 Jahren, als ich anfing, mich vegetarisch zu ernähren, als erstes eine Getreidemühle von Dr. Schnitzer gekauft und dann systematisch abends meinen Dinkel gemahlen, eingeweicht und ihn morgens als Frischkornbrei zubereitet. Von da an ging es stramm aufwärts mit meiner Gesundheit, nach 2, 3 Monaten war ich meine Akne los und hatte richtig Energie.

Mit frisch gemahlenem Mehl habe ich neue, bis dahin ungewohnte Sachen gekocht und angefangen, asiatisch zu würzen, wie es heute ganz geläufig ist (Ingwer, Curcuma, Kreuzkümmel, Zitronengras, Galgant, Koriander, Muskat - früher gab es noch Brecht-Rezeptblätter im Reformhaus mit vielen passenden außergewöhnlichen Rezepten, die ich heute noch mache.

Brot habe ich damals auch gebacken, z.Teil war es sehr lecker, aber da gebe ich zu: ich muss nicht alles können - mir taten die Tauben leid, an die ich das Brot dann verfüttert habe!
Meine Versuche mit einem Brotbackautomaten, der selbst knetete usw., habe ich wieder beendet, weil das Brot ruckzuck alle war, so lecker war es. Das hätte mich endlos verführt, auch, weil es ständig so lecker in der Wohnung roch.

Es ist aber eindeutig klar, dass sämtliche im keimfähigen Getreide vorhandenen Inhaltsstoffe frisch am besten verfügbar sind und auch zu einem wunderbaren Geschmack beitragen - wenn man denn einen guten Geschmackssinn hat!

Lies mal bei Dr. Schnitzer über die Heilwirkungen und nachhaltigen Verbesserungen nach, die möglich sind:

http://www.dr-schnitzer.de/ , http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html , https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/schnitzer-kost.php ,

Guten Rutsch!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Alles, was heilt, lindert, bessert ....ursachenbezogen!

Wie mache ich das, wenn mir pures Vollkorn geschmacklich nicht zusagt? Wenn ich das ganze Korn mahle, dann habe ich ja Vollkornmehl. Diese könnte ich dann doch mit gekauftem Weissmehl vermischen? Vollkornmehl ist ja glaub Typ 1800, wenn ich das mit Typ 550 vermische, welches Verhältnis muss ich dann nehmen, damit ich im Gesamten auf Typ 800 oder so komme? Kannst du mir den Rechenweg sagen?

@mulano

nein, leider habe ich davon keine Ahnung! Ich hätte Dinkel und Weizen (beides bio, versteht sich) gemischt und gemahlen, und fertige Haferflocken könnte ich mir auch gut vorstellen, denn sie schmecken lecker auch in Mischungen und ersetzen bei Dinkel etwas von dem fehlenden Kleber.

Aber eigentlich hat sich bei mir inzwischen das Wissen über die Antinährstoffe - leider auch in Getreide! - breitgemacht. Das hält mich immer mehr von Brot ab, denn nur beim Essener Brot werden diese Gesetzmäßigkeiten beachtet: zuerst werden die Körner eingeweicht, dann gespült, getrocknet bzw. gedarrt, dann erst vermahlen und schließlich verbacken. Wenn dir eine gut funktionierende Schilddrüse etwas wert ist, könntest du dich mit dieser Thematik befassen. Ein gutes Neues Jahr!

@Spielwiesen

Wenn es dir mit dem Brot gut geht, kannst du es doch essen. Ob das mit den Antinährstoffen so alles stimmt, könnte man sich auch fragen.

@mulano

Naja, wenn man die Kriterien kennnt... Phytine blockieren die Aufnahme von Zink im Darm, das fehlt dann auch der Schilddrüse, um normal zu funktionieren - und DAS merkt man (google mal, wofür Zink wichtig ist!).
Ich würze zwar mein Essen mit Kreuzkümmel und Bertram (lt. Hildegard von Bingen können diese Gewürze die Zink-Aufnahmeblockade im Darm knacken), so vertrage ich gelegentlich Dinkel-Roggen-Brot. Aber ansonsten passe ich auf, immer alles richtig vorzubehandeln. In anderen Ländern weiß man sowas schon lange, nur in Deutschland erzählt einem das keiner - wie bei so vielen Zusammenhängen.

Lies ruhig mal diesen Link: https://www.jutta-bruhn.de/getreide-einweichen-macht-das-sinn/ - da geht es darum, Schilddrüsenstörungen durch das richtige Essen gar nicht erst zu bekommen oder wieder zu beseitigen.

@Spielwiesen

Da will ich dir noch etwas erzählen: vor 40 Jahren war ich zu Besuch in Sydney, Australien, bei meiner Freundin. Dort beobachtete ich einmal, dass sie sehr streng mit ihrer kleinen Tochter war, die sich einfach ein paar Mandeln genommen und gefuttert hatte. Da mir der Grund nicht klar war, fragte ich nach - und erfuhr, dass in den Mandeln 'schädliche Stoffe' , besonders für kleine Kinder, enthalten seien.

Damals war ich noch nicht so misstrauisch wie heute und verdrängte diese Info. Bis ich vor ein paar Jahren wieder von einer brasilianischen Freundin das Wort 'Anti Nutrients' hörte und vor deren Aufnahme gewarnt wurde.
Ebenso dann auch noch von meiner Freundin in USA - und endlich ging meine eigene Recherche los.

Heraus kam: bis heute kein deutscher Wikipedia-Eintrag über Antinährstoffe, aber eine Menge Hinweise bei www.jutta-bruhn.de. Jutta, die Ernährungsberatung bei Schilddrüsenproblemen anbietet, hat sich damit selbst von Hashimoto befreit, der - medikamentös! - als unheilbar gilt, mit der richtigen Ernährung aber symptomfrei wird. Als Prophylaxe ist diese Methode geeignet, Symptome zum Abklingen zu bringen und auch zu verhindern.

@Spielwiesen

Kannst du ja machen, aber für mich gehört Getreide zu (m)einer vollwertigen Ernährung dazu.

@Spielwiesen

Dir übrigends auch ein gutes neues Jahr.

@mulano

danke!

Bringen wirs hinter uns!

Vielen Dank für das Sternchen!

Hab ich mir auch schon oft überlegt. Letztendlich habe ich dann aber nur Brotbackmischungen probiert und mir mal mit normalem Mehl Brot gebacken.

Um Mehl selber zu machen, benötigt man Getreide. Das kann man sich im Sommer selber vom Feld holen.

Im Sommer vom Feld selber holen?

Sollte man tunlichst nicht machen.

1. Könnte es “gespritzt“ sein

2. Wird es teuer, wenn man erwischt wird.

3. benötigt man eine Getreidemühle, die wohl kaum in einem normalen Haushalt zum Standard gehört.

@Alicia54

So ist es! Aber man kann durchaus im Biohandel Getreide kaufen und selbst mahlen oder auch vor Ort meistens mahlen lassen. Ich habe eine Getreidemühle als Vorsatz meiner Küchenmaschine und ich habe einen "normalen" Haushalt, allerdings bestens ausgestattet.

@Salzprinzessin

Klar kann man Getreide im Biohandel kaufen, aber meine Antwort bezog sich auf den “tollen“ Tipp von colagreen.

Lach, ich habe auch einen normalen Haushalt, der eigentlich gut ausgestattet ist, allerdings bin ich alleinstehend und da rentiert es sich für mich nicht mehr alle Gerätschaften zu haben, zumal das auch eine Platzfrage ist.

Lieber mische ich verschiedene Mehle um Brot zu backen. Da weiß ich genau was drin ist.

Mir reicht ja ein Kilolaib in der Woche.😊

Tolle Einstellung: Andere säen und du erntest. Ich wünsche dir, dass der Landwirt dich erwischt.

@Alicia54

Eine Getreidemühle benötigt man nicht unbedingt. Man kann es auch mit Mörser machen oder mit Steinen (wie die Steinzeitmenschen damals). Zwar ist das dann eher grobes Mehl mit stücken, aber es ist natürlich.

Gespritzt ist sowieso alles. Deshalb sollte man alles abwaschen wie z.B. auch die Äpfel die man im Supermarkt kauft.

Getreide kann man sich auch selbst anbauen.

@colagreen

Sicher kann man Getreide auch mörsern, nur hat nicht Jeder die Zeit und Kraft dazu und was selber anbauen betrifft, dazu reicht kein Balkon, Terrasse oder Garten, sondern einen Acker und Wer hat Den schon?

Außerdem hat man mit Anbauen allein noch kein Mehl. Das Getreide muß zunächst geschnitten, getrocknet und gedroschen werden, bis man die Getreidekörner hat, um sie zu mörsern oder mahlen.

Kommt drauf an wie das Mehl ist. Pauschal kann man weder die eine noch die andere Frage beantworten.

Hallo,

besser schmecken tut es wahrscheinlich schon, das ist bei selbstgemachtem oft so. Gesünder ist es nur bedingt, das handelsübliche Mehl ist jetzt nicht ungesund.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Lehre und Studium als Lebensmitteltechnologe

Das wäre nur das Mehl mahlen, was ich moch zusätzlich selber machen würde. Selbst Brot backen tue ich ja schon.

@mulano

Mir wäre das den Aufwand nicht wert

@Technomanking

Welcher Aufwand, Mehl mahlen geht ruckzuck (elektrisch).

@mulano

Trotzdem ein unnötiger Arbeitsschritt

ob es besser schmeckt ist geschmachsache

gesünder ist es auch nicht

Was möchtest Du wissen?