Schlüsselbeinbruch: OP verlief schief, darf ich klagen?

3 Antworten

Wenn du eindeutige Beweise hast, würde ich es versuchen. Aber ich sage dir gleich, das ist ein harter Kampf. Ich habe mal eine Uni-Klinik verklagt, hatte eindeutige Beweise vom Gutachter und habe verloren. Das Gericht hat einen Gerichtsgutachter bestellt an einer anderen Uni-Klinik. Dieser hat mich allerdings nie gesehen, er hat nach reiner Aktenlage entschieden. Wenn du rechtsschutzversichert bist, mach es auf jeden Fall. Aber habe Geduld. Und suche dir einen Antwalt der sich auf Patientenrecht spezialisiert hat. Ich wünsche dir viel Glück.

Geh zu deiner Krankenkasse. Als ich damals meinte, dass da etwas schief gelaufen ist, haben die mir super geholfen und ein medizinisches Gutachten beauftragt. Ich musste nichts zahlen und mir ist ein seitenlanges Gutachten zugeschickt worden. Die Kasse hätte da sicher auch Forderungen gestellt. Und mit dem Gutachten hättest du da auch danach zum Anwalt gehen können. Stell dich aber auf lange und zähe Verhandlungen ein.

Wenn es dann tatsächlich ein Ärztefehler wäre, dann würde die Haftpflicht des Krankenhauses und die des Arztes den Schaden regulieren.

Das dumme an der Sache. Du musst belegen können, dass es so ist und hierzu wirst Du erst einmal ein Gutachten erstellen lassen dürfen und dann geht der Tanz richtig los.

Aber natürlich, Du kannst entsprechend vorgehen... wird nur sehr schwierig werden mit dem - Recht haben und Recht bekommen

Was möchtest Du wissen?