Was kann ich bei schlecht heilender Wunde tun?

5 Antworten

Probier doch mal die MoschusB-Salbe 20% oder 50% von Dr. Garbe Stress Lipoide / eBay. Eine Besserung schlecht heilender Wunden sollte innerhalb weniger Tage deutlich werden. Die Salbe verbessert die Zellatmung, was die Entstehung freier Radikale vermindert und die Bildung von Energie-spendendem ATP erhöht.

Also ,folgendes : eine schlecht heilende und nässende Wunde würde ich als Fachfrau schon mal NICHT mit Honig , Zinksalbe oder gar Urin *kreisch * behandeln. Das mag zwar ganz toll sein , wenn man irgendwo im Kongo einen Flugzeugabsturz hatte aber den neuesten Erkenntnissen der Wundversorgung entsprcht DAS nun wahrlich nicht. Auch offenlassen ist keine echte Option bei einer nässenden Wunde. Zuerst muss mal geklärt werden , ob diese Wunde akut oder chronisch ist und ob sie infiziert ist oder nichtund in welcher Phase der Wundheilung sie sich befindet.

Du solltest auf allen Fälle etwas fürs Exudatmanagement tun ( also eine Auflage, die nicht an der Wunde klebt , aber die Wundflüssigkeit aufnimmt. Bei einer Wunde die mittel bis stark nässt wäre da zum Beispiel ein Alginat indiziert. Das Oleo-Tüll ist wirklich gut aber ich habe selbst die überaus schmerzhafte Erfahrung machen müssen das diese Auflage eben DOCH anklebt und wenn man Pech hat , ästelt das feine Granulationsgewebe in den Tüll und dann ist jeder Verbandwechsel die Hölle. Wie groß ist denn diese Wunde ?

LG Kitty

Uups, da hab ich versehentlich "abgedrückt". Also nochmal. Wunden brauchen im allgemeinen eine okklusive oder semiokklusive Wundkammer damit eine Granulation ( auffüllen) und eine Epithelisierung ( Verschluß) der Wunde möglich wird. Aus diesem Grund macht es auch Sinn , wenn man den Verband nicht täglich wechselt ( es sei denn , es nässt durch oder riecht oder ist infiziert ) weil eine Wunde mindestens 8 Stunden benötigt , sich wieder auf "Heilungstemperatur" aufzuheizen.

Wenn man ein Alginat auf so eine Wunde nimmt, dann muss man unbedingt drauf achten das man die Wundränder (! und nur die !) ein wenig mit Zinksalbe schützt, denn sonst weicht der Wundrand auf und die Wunde würde größer werden. Als Sekundärverband könnte man dann ganz gut mit einem semipermeablen Folienverband arbeiten, der einerseits die Exudationsflüssigkeit aufnimmt und andererseits einen Dampfaustausch in der Wunde gewährleistet.

Diese Infos sind aber nur ein "Fischen im Trüben" , denn für eine echte Wundberatung müsste man zunächst wissen , wodurch diese Wunde entstanden ist ? Begleit&Grunderkrankungen, Ernährung, Tiefe der Wunde, genaue Lokalisation , wie lange besteht sie ? etc .. LG von Kitty /Nagini

Honig und so oft offen lassen wie möglich.Und eventuell OPC und Vitamin C. Bei Fragen oder Anregungen thjoos@web.de

Ich hatte das selbe Problem mal mit einem regelrecht rundem Loch vom Blinddarm entfernen. Ist 2 Wochen lang nich richtig zugegangen, nur nass. Ich habe dann mal Abends ein "Notfallspray" (mini-pump-flasche für unterwegs) für direkt auf Verletzungen, Verbrennungen von LR-International aufgetragen, zugepflastert, am nächsten Tag war die Wunde ( 1cm Durchmesser ) zugegangen und ab dann schnell verheilt. Da ist ne Menge Aloe Vera drin (60% sowas), das hilft ja super beim Heilen. Hör dich ma bei den Müttern rum ^^, wer da sowas verkauft, is nich so teuer.

Drüber pinkeln hilft.Eigenurintheraphie ist weit verbreitet schon seit dem Mittelalter.Muß aber der Morgenurin sein...

Kannste alternativ auch in einen Becher machen und mit nem Tuch auftupfen

Gibt es ein "Wundermittel" für schlecht heilende Wunde am (Katzen.-) Ohr?

Hallo an alle Tierhalter und/oder Veterinäre…

Meine Katze wurde vor fast zwei Monaten am Ohr operiert weil sich nach einer Keilerei am und im Ohr drei Eiterherde entwickelt hatten. Ein Teil der Ohrmuschel musste entfernt werden sowie ein Knorpel, der verhinderte, dass die Wunde verheilen konnte.

Seitdem hat meine Anni verschiedenste Antibiotika bekommen, (zudem Globuli deren Name ich leider gerade nicht weiß - möchte jetzt auch nicht extra die TA anrufen..) musste sich deshalb mit mehreren Wochen „Hausarrest“ abfinden und wir waren seitdem mind. 20 mal in der Praxis um das Ohr zu spülen weil es noch ein Loch mit Öffnung nach oben gibt, das sich immer wieder mit Blut, Eiter (wird gaaanz langsam weniger) und Wundflüssigkeit füllt, wodurch eine Heilung erschwert wird weil nichts nach unten ablaufen kann.

Leider war bislang fast jede Maßnahme vergebens und meine TA erwägt, sie nochmal zu operieren um die Eitertasche mit einer Drainage nach unten zu versehen damit sie besser abheilen kann – ansonsten ist sie leider mit ihrem Latein am Ende…

Eine weitere OP möchte ich meiner Katze nur ungern zumuten, aber die Zeit arbeitet gegen uns weil mit zunehmender Wärme auch die Fliegen auftauchen werden und unsere größte Befürchtung ist, dass die dann ihre Eier in die Wunde legen könnten, denn ich kann die Katze ja nicht ständig einsperren nachdem 10 Jahre lang immer Freigängerin war – sie wurde nach fast drei Wochen im Zimmer schon richtig depressiv und apathisch, deshalb meinte meine TA, ich solle sie wieder laufen lassen weil die psych. Verfassung bei der Heilung ja auch eine große Rolle spielt...

Meine Tierärztin ist wirklich sehr ok und keineswegs inkompetent, kommt mir auch bei den Kosten entgegen, aber langsam weiß auch sie keinen Rat mehr als eine weitere OP.

Der Allgemeinzustand meiner Katze ist zum Glück gut, sie frisst, schnurrt, putzt sich, und hat seit der der Einnahme des ersten Antibiotikums auch kein Fieber mehr (hatte vorher 38°).

Das Ohr scheint auch nicht zu jucken und zu schmerzen, denn sie kratzt fast nie daran, schüttelt nur öfter mal den Kopf nachdem ich ihr nach Anweisung der TA täglich den Schorfpfropf entfernt und die Flüssigkeit weitgehend ausmassiert habe .

Momentan bekommt sie noch Baytril, einmal am Tag 1 ½ Tabletten und zum Glück kommt sie immer pünktlich zur Einnahme nach Hause was ihr weiteres Eingesperrtsein erspart.

Meine Frage ist nun, ob Jemand von euch Erfahrung mit einer ähnlich schlecht heilenden Wunde bei seinem Tier gemacht hat und was letztendlich dann doch geholfen hat um eine Heilung zu bewirken bzw. zu beschleunigen !?

Vielleicht gibt es ja eine pflanzliche Tinktur zum Spülen, ein homöopathisches Mittel auf das ich meine TA ansprechen kann oder sonst irgendein „Wundermittel“ !???

Oder würdet ihr mir zu einer weiteren OP raten ?

Für jeden hilfreichen Rat bin ich sehr dankbar !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?