Schlaganfall Magensonde Patientenverfügung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin kein Jurist, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es strafbar sein kann, jemanden medizinsch zu behandeln.

Außerdem stellt sich die frage, ob die Patientenverfügung überhaupt gültig ist.

Am Ende wird dir wohl nur der Gang vor's Gericht bleiben, um die Maßnahmen zu beenden. (Wobei ich mal vermute, dass du da auf den Kosten sitzen bleiben wirst.)

strafbar machen sich behandler, die gegen den willen eines klar denkenden patienten behandlungen durchführen. wenn der mann geistig nicht mehr klar ist, dann wird er einen gesetzlichen betreuer haben. der hat wohl entschieden, dass der mann eine magensonde bekommen soll? der mann kann ja auch nicht in reha bleiben, wenn er oder sein betreuer eine magensonde ablehnen würde- reha ist kein sterbehospiz, sondern auf wiederherstellung/ besserung ausgelegt; die gucken nicht zu, wie sich ein patient zu tode hungert.

dass keine besserung mehr möglich wäre, das hat die kasse, die den aufenthalt finanziert, anders gesehen.

Der Patient ist 7 Tage nach Legung der Sonde verstorben.

Was möchtest Du wissen?