Schimmelbefall bei Matratzen, wie kann man dem vorbeugen?

5 Antworten

wenn bisher keine bekannte allergie vom typ-1 (soforttyp) gegen schimmelpilze bekannt ist: matratze weg, neue matratze besser unterlüften (nicht auf gerade flächen legen, bettkasten ebenfalls lüften...). ganzes bett und ganzes schlafzimmer gut lüften und staubsaugen mit neuem beutel. bei auswahl der neuen matratze darauf achten, dass sie nicht so viel feuchtigkeit aufnimmt. dann ist der arzt entbehrlich. kommt es aber zunehmend zu verstopfter nase, laufender nase, augentränen, gar luftnot, muss der allergologe aufgesucht werden!

Habe ich auch noch nie gehört. KÖnnte mir das nur vorstellen, wenn ein kalt-feuchtes Klima bei Euch im SZ herrscht - nicht gelüftet wird - und niemals die Heizung im Winter angemacht wird - was für jeden Raum eigentlich notwendig ist. Auch wenn Ihr es z.B. eiskalt im SZ mögt - dann sollte dennoch dann und wann mal etwas geheizt werden zwischendurch - ganz leicht reicht da schon. Vom Schwitzen Schimmel - kann ich mir überhaupt nicht vorstellen - dann müssten viele viele Menschen im Sommer schimmlige Matratzen haben.

Hatte ich zwar noch nie, aber ich denke mal das kommt daher, weil ich sie regelmäßig lüfte, absauge, Matzratzenschoner verwende, die ich waschen kann. Alles ganz normale Sachen, die so was eigentlich verhindern.

Es gibt so Schutzlaken für Martatzen die lasse von oben als wo du drauf liegst keine Nässe durch.Herrjeh wenn du Schimmel an der Matratze hast...schwitz du so stark.Du mußt sie immer gut lüften und wie Draschomat schrieb ab und an umdrehen.

vor allem trocken halten... schimmel ist im feuchten klima daheim....und auch mal schauen wo der schimmel herkommt... von der wand? vom bettkasten? vom teppich? oder sonstwoher...

Was möchtest Du wissen?