Schimmel: Welche Spätschäden muss man befürchten?

5 Antworten

Schimmel in Wohnungen sind meist Aspergillus- Varianten, deren Toxine nicht gerade gesundheitsförderlich sind. Nun kommt es aber darauf an wie stark eine derartige Belastung ist. Ein paar Flecken in den Ecken oder Dichtungsfugen bringen niemanden um, bei einer verschimmelten Wand sieht das schon anders aus. Sogenannte Aspergillose wird aber von den Pilzsporen in der Lunge durch Einatmen verursacht und kann im schlimmsten Fall bis zum Tode führen. So ist der Fluch der Pharaonen nichts weiter als die Folge der Aspergillose gewesen. Also, Vorsicht, wenn die schwarzen oder weissen Flecken Härchen haben, dann muss das kontaminierte Material fachgerecht entfernt werden. Die Kosten hierfür muss der Vermieter tragen, der wird meist versuchen ein Eigenverschulden (mangelnde Belüftung) durchzusetzen, damit die er aus der Haftung ist. Folglich erst prüfen, mit ihm reden und im Zweifelsfalle Rechtsbeistand suchen.

Es kann dazu kommen, dass du Erkrankungen der Atemwege, Atemnot, chronische Erschöpfungszustände, Allergien usw. bekommst. Jawohl, es ist sinnvoll wenn du zu einem Allergologen gehst denn die Beschwerden einer Schimmelpilzallergie lassen sich mit Medikamenten behandeln. Lass dir aber bitte ein Attest ausstellen und gib dieses deinem Anwalt. Ich hoffe, dass du bald eine neue Wohnung findest und das du gesund bleibst!

Ich habe neulich einen Beitrag zur Schimmelbekämpfung gesehen. Es gibt so eine Art Putz, mit dem man die Wand schimmelfrei bekommt. Dieser Putz lässt nur die Luft durch, aber die Feuchtigekeit gerät nicht ins Mauerwerk, so dass die Wand wieder trocknen kann. Leider fällt mir den Name des Produktes nicht ein, aber ich würde einfach mal im Baumarkt fragen. Viel Erfolg.

Die meisten Langzeitschäden sind Allergien und Lungenerkrankungen. Das Schimmelproblem solltest du aber auf jeden Fall in den Griff bekommen. Das muss eigentlich der Vermieter machen, weil es in den Wänden sitzt und man es mit irgendwelchen Haushaltsmitteln nicht wegkriegt.

Schimmelpilzbelastungen sind zum einen toxisch, zum anderen verändern sie unser Immunsystem nachhaltig. Hier habe ich interessante Informationen gefunden: http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/schimmelpilz.htm Viele Grüße TiehSsieh

Hallo, ich habe eine Frage zum Schimmel. Ich wohne seit nun7 Monaten in meine neue Wohnung. Vor 1,5 Monaten trat zum ersten Mal Schimmel auf. Haben daraufhi?

Hallo,

ich habe eine Frage zum Schimmel.

Ich wohne seit nun7 Monaten in meine neue Wohnung. Vor 1,5 Monaten trat zum ersten Mal Schimmel auf. Haben daraufhin die rückwände der Kommoden zunächst mit Essigessenz und 3 Wochen später mit hochprozentigen Alkohol gereinigt und inprägniert. Der Schimmel kam nämlich nach drei Wochen wieder. Essigessenz hatte nichts gebracht. Schimmelimprägnierer haben wir beidemal benutzt.

Die Wohnung war schon von Anfang an feucht. Die Wäsche im Schrank war immer klamm.

Bei Nachfrage bei den anderen Mietern wurde mir gesagt, dass die Vormieter auch schon Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmel hatten und deswegen auch nur kurze Zeit in dieser Wohnung blieben. Allerdings konnte diese alle Wäschestücke und auch Schuhe entsorgen.

Ich habe daher sofort meine Schränke geleert und schlafe nun seit Anfang Dezember nicht mehr im Schlafzimmer da ich auf Schimmel allergisch reagiere. So hatte ich monatelang Schnupfen, starken Husten, brennende Augen und morgens war ich hundemüde. Kopfschmerzen hatte ich auch oft. Der Arzt konnte sich das nicht erklären. Machte einen Lungentest, den ich ohne Husten nicht hinbekam. Nachdem ich aus dem Schlafzimmer ausgezogen bin, weil wir Schimmel entdeckt hatten, besserte sich mein Zustand rapide. Ich meldete dem Vermieter nach erneutem Befall, also drei Wochen nach Entdeckung, denn nun hatte sich auch noch Schimmel an den Wänden und an der Decke gebildet. Die Wände fühlen sich nass an. Ein Gutachter hat das Mauerwerk mit einem etwa 1 cm langen Stift an zwei verschiedenen Stéllen getestet und sagt es wäre alles trocken im Mauerwerk. Den dicken Schimmel hinter der Heizung hat er nicht entdeckt, obwohl ich daraufhinwies, dass es an dieser Stelle ganz besonders modrig stinkt. Aber er konnte nichts riechen und meinte einer hätte eine feinere Nase und der andere nicht.

Seit einer Woche fangen meine gesundheitlichen Beschwerden wieder an, so als ob die Schimmelsporen nun auch das Wohnzimmer erreicht hätten. Kein Wunder, denn der Gutachter sollte ein Langzeitfeuchtigkeitsmessgerät im Schlafzimmer aufstellen. Es sollten 14 Tage gemessen werden, es wurde jedoch nach 8 Tagen abgebrochen und der Maler rief an. Er wollte mit mir ein Termin abmachen. Er soll großflächig den Schimmel entfernen, indem er die Putzschicht abschlägt. Die kommt teilweise schon allein herunter. Dahinter ist Schimmel. Denke vor meinem Einzug wurde ganz schön gefuscht. Der Gutachter gab bei der Begutachtung auch noch so komische Äußerungen wie, man kann aus einem Altbau kein Neubau machen. Auch der Energiepass ist im grünen Bereich obwohl nur mit einer Farbe??? isoliert oder versiegelt wurde.

Meine Frage ist das nicht arglistige Täuschung. Das sollte meine letzte Wohnung sein. Ich bin im Vorruhestand und habe nur sehr wenig Geld. Erspartes ist für den Umzug drauf gegangen.

Vermieter äußert sich einfach nicht. Läßt immer nur diesen Malerbetrieb (Gesellen) anrufen. Er weigert sich mit mir zu reden. Ich kann in dieser Wohnung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?