Schimmel im Badezimmer durch Dampf?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Feuchtigkeit fördert immer Schimmelwachstum.

Viel wichtiger als die Wassertemperatur ist jedoch ständiges Stoßlüften, vor allem im Winter, damit an den (verhältnismäßig) kühlen Wänden die Feuchtigkeit nicht kondensiert. Stoßlüften deshalb, damit die Wände nicht noch mehr auskühlen. Die Luft wird schnell ausgetauscht, die Wände besitzen dagegen eine gewisse thermische Kapazität. Nach dem Lüften den Raum wieder auf eine gewisse Temperatur hochheizen. Mit zunehmender Lufttemperatur kann die Luft wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen, dadurch geht die relative Feuchte zurück.

Viel Erfolg!

Die einzig vernünftige Antwort hier :-) DH

Das zeug wächst am besten in den Ecken. Kommt das hin?

@NoHumanBeing

Wie sollte ein nicht schimmelförderndes Badevergnügen denn aussehen? - ich meine : vorher lüften, nachher lüften, Heizung an oder aus? Lieber keinen Dampf erzeugen wie in einem türkischen Bad?

@Goldjuwel

Meine Wohnung ist ebenfalls sehr anfällig bezüglich Schimmel, da Doppelverglasung bei den Fenstern (null Luftaustausch bei geschlossenem Zustand), Glasfaser auf den Wänden (nimmt null Feuchtigkeit auf) und keine Zwangsbelüftung. Ich persönlich mache es im Winter (bei Frost) wie folgt.

Vorher heizen nach Bedarf, je nachdem wie warm Du es halt brauchst. Dann baden (bzw. in meinem Fall duschen, find ich wesentlich praktischer ;-) ), abtrocknen (nicht nur Dich, sondern auch die Wanne/Dusche, siehe unten (*)), Bad verlassen (Badtür nach verlassen wieder schließen, sonst zieht die Feuchtigkeit in den Rest der Wohnung), was anziehen, damit die Nachbarn Dich nicht nackt im Fenster stehen sehen wenn Du es öffnest. ;-)

Anschließend Heizung vollständig ausdrehen und Fenster groß öffnen (also nicht kippen sondern richtig sperrangelweit auf). Bad verlassen, weil es gleich sehr kalt wird, Tür schließen, damit die restliche Wohnung nicht auskühlt bzw. die noch vorhandene Feuchtigkeit nicht in den Rest der Wohnung übergeht. Fenster etwa 5 Minuten lang sperrangelweit geöffnet lassen.

Danach wieder ins Bad, Fenster zu, Heizung an, Badtür geöffnet lassen, damit Luftaustausch gewährleistet ist.

Wenn kein Frost ist, mache ich kein "Stoßlüften", sondern kippe das Fenster und lasse es lange offen.

Das Lüften (entweder "Stoßlüften" oder "lange offen lassen" je nach Außentemperatur) mache ich auch bei allen anderen Räumen in regelmäßigen Abständen, bei Schlafräumen insbesondere nach dem Aufstehen.

(*) Um Kalkablagerungen und Schimmel in der Dusche selbst (Fugen, etc.) zu vermeiden, nehme ich direkt nach dem Duschen so ein Gerät, mit dem Reinigungsfirmen Fenster abziehen, und ziehe damit die Glasseiten und die Glastür der Duschkabine, den Rand der Duschwanne und die gefliesten Wände der Dusche ab. Duschkopf, Schlauch und Duscharmaturen trockne ich mit einem Fensterleder, Gelenke der Tür der Duschkabine und sonstige "kritische Stellen" an denen nach dem Abziehen noch Wasser hängen bleibt ebenso.

Das klingt jetzt alles nach unglaublich viel Aufwand und als müsste man ne Checkliste anfertigen und abarbeiten, aber das täuscht. Mir ist dieser Ablauf aber schon vollkommen in Fleisch und Blut übergegangen und es bringt wirklich einiges. Wenn grundsätzlich etwas an der Isolierung schadhaft ist, wird es vermutlich trotzdem noch Schimmel geben, aber eben zumindest nicht mehr so viel und nicht mehr so schnell.

@NoHumanBeing

Wow, das ist ja eine umfangreiche Antwort. Ich habe ja bisher alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte. Ob mir das ins Fleisch und Blut übergeht, wage ich zu bezweifeln. Wahrscheinlich werde ich wohl eher weniger baden. Ihr könnt dann bald meine nächste Frage beantworten : "Was mache ich mit Menschen, die mich beleidigen, weil ich stinke?!"

@NoHumanBeing

@NoHumanBeing: Sauber! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. DH!

Es hat nix damit zu tun, ob nun zuerst heißes Wasser und dann kaltes oder umgekehrt. Die Luftfeuchtigkeit ist zu hoch im Bad. Dies vermeidet man mit täglich mehrmaligem Lüften (Fenster GANZ auf für 5 Minuten) und dann immer wieder heizen. Den Schimmel beseitigt man mit hochprozentigem Alkohol oder Chlormittel.

in meinen zimmer gibt es auch eine wand die bedeckt ist mit schwarzem schimmel. durch googlen erfuhr ich das es daran liegen kann , dass es draußen kalt ist und in raum warm und wenn diese luft zusammen stoße bildet sich der schimmel , also ist es bei mir auch der fall aber halt nur in Winter. hoffe konnte helfen :-)

Ja, Wasserdampf kann Schimmel verursachen. Man sollte, nach dem man heißes Wasser laufen lassen hat, immer das Fenster öffnen.

Ich kenn das so das du nach jedem mal Baden oder Duschen gehen das Fenster aufmachen solltest.

Was möchtest Du wissen?