Schilddrüsenunterfunktion Werte und Empfehlung?

5 Antworten

Hier brauchst du keine Dosiserhöhung. Die TSH und FT4 sind im Normbereich, was das Ziel der Therapie ist. Fühlt sich die Person schlapp und unfit, dann sollte er/sie sich besser andere Parameter wie Vit D und Hb-wert niveau checken lassen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ein neuerer TSH-Wert ist bei ca 1,80 mU/ml. Also höher geworden. Rest wurde nicht mitgemacht. Hb ist eher zu hoch, sollte nicht das Problem sein und Vit D wird eingenommen.

@KeineAhnung9228

Laut Fachliteraturen hat sich nichts geändert. Ich weiß nicht wo du das gelesen hast, aber kannst du vielleicht deine Quelle vorstellen.

@KeineAhnung9228

Solltet ihr diese Diskussion nicht in "the lancet" verlegen?

Bitte nur geschulte Leute und kein Laienwissen.

Findest du hier nicht.

Dein Arzt weiß, wie er dich einstellen muss.

Also das musst du doch mit deinem Arzt besprechen und nicht hier mit Laien.

Geschulter Leut wäre dein ARZT. Am besten sogar ein Endokrinologe!

die beiden andern haben recht, frag deinen arzt

Schlaflosigkeit durch Schilddrüsenhormon?

Ich bin langsam wirklich am Verzweifeln. Ich habe schon seit vier Jahren Schilddrüsenunterfunktion und bisher immer 25er L-Thyrox Hexal und seitdem das nicht mehr lieferbar war Eferox genommen. Die ganzen Jahre über ging es mir eigentlich ganz gut, ich hatte jetzt keine Probleme oder so und die Werte waren auch okay. Im Dezember bei meiner letzten Blutuntersuchung (bei der usprünglich überlegt wurde, bei guten Werten das Thyroxin ganz abzusetzen) kam dann heraus, dass der Wert des basalen TSH nicht stimmt (Wert: 3,02, Normal ist anscheinend 0,7 bis 3,0). Die anderen beiden Werte sind im Normbereich. Der Arzt hat dann angeordnet vonn 25 auf 75 zu erhöhen innerhalb von drei Wochen. Eferox war aber in der Apotheke nicht da, dewegen habe ich Henning bekommen. Seit ich 75 genommen habe, ist es mir einfach nur noch erbärmlich gegangen. Ich schlafe nachts wirklich gar nicht mehr, nur ganz selten mal eine halbe Stunde bis Stunde und ich nehme schon jeden Tag Baldriparan zum Schlafen. Außerdem habe ich seitdem ständig Kopfschmerzen und hatte Herzrasen. Ich war dann letzte Woche Freitag wieder beim Arzt, der meinte ich bin überdosiert und soll wieder auf 37,5 runter, also eine halbe Tablette-die Werte wurden kontrolliert und das basale TSH ist zwar im oberen Normbereich, aber man kann es laut Arzt so akzeptieren. Mein Problem ist, dass es mir einfach immer noch nicht besser geht. Die Schlafprobleme sind nach wie vor so extrem und das Herzrasen und die Kopfschmerzen auch. Ich schaffe es kaum noch in die Schule...aber laut meinen Werten bin ich nicht mehr überdosiert. Jetzt ist meine Frage: Kann es auch etwas mit dem Präparatwechsel von Eferox zu Henning zu tun haben? Ich hab da leider kaum Erfahrung. Als ich den Arzt letzte Woche gefragt habe, hat er gemeint es sei egal, weil die Werte stimmen. Aber ich fühl mich ja nicht umsonst furchtbar. Ich hoffe, jemand weiß einen Rat, ich bin nämlich inzwischen psychisch und körperlich total fertig. Inzwischen war ich vier mal beim Arzt.ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Eure Cassia

...zur Frage

Kann man zu wenig L-Thyroxin einnehmen?

Hallo zusammen! Vor 3 Monaten wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Das erklärte dann auch wieso ich trotz regelmäßigem Laufen (und das nicht gerade wenig 10km alle 2 Tage) und gesunder Ernährung nicht abnehmen könnte. Im Gegenteil, ich nahm sogar zu! Meine Hausärztin diagnostizierte "Hashimoto" und verschrieb mir "L-Thyrox" von Hexal, 50mg. Ohne einschleichen begann ich die zu nehmen und nehme sie seit 3 Monaten in unveränderter Dosis weiterhin korrekt. Auf nüchternen Magen, und weil ich ganz sicher gehen will, dass sie auch ja wirken, warte ich über eine Stunde, bis ich was esse. Weil ich in den letzten zwei Jahren aber fast 15 kg zugenommen habe, was ich einfach nicht akzeptieren kann, habe ich mich jetzt zusätzlich noch in einem Fitnessstudio angemeldet. Fazit: ich habe seit der Tabletteneinnahme noch einmal weitere 5 kg zugenommen (das können nicht alles Muskeln sein!) Muss meine Ärztin nicht weitere Bluttests machen, um die Dosis an meine TSH Werte anzupassen? (Der einzige, den ich habe, ist der Wert bei Diagnose: TSH 4,6) meine Ärztin meinte, das sei nicht notwendig. Ich habe auch schon mal bei einem Endokrinologen nachgefragt, doch dort sagte man mir, ohne Überweisung werde ich nicht behandelt. Was kann ich da bloß tun??? Wenn ich noch weiter zunehme, trotz des ganzen Gestrampels im Wald und im Fitnessstudio, dann darf meine Hausärztin bald noch eine Essstörung mitbehandeln :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?