Schausteller Verklagen?

5 Antworten

Jetzt habe ich mir hier alle Kommentare und Meinungen durchgelesen.
Ich kann absolut nicht verstehen, dass du so vehement auf dein Recht bochst, wo du kein Recht hast. Vielmehr kommt es mir so vor, dass du dir auf diese Art und Weise das Taschengeld ein wenig aufbessern willst.
Nur, so wird das aber nichts. Ich bin überzeugt, dass der Betreiber hinreichend Hinweisschilder angebracht hat. Denn sonst hätte er längst keine Lizenz mehr.
Natürlich ist es bedauerlich, wenn deine Blutautobahnen etwas ramponiert wurden. Aber letztendlich ist es dein eigenes Verschulden gewesen. Ich glaube nicht, dass es irgend ein Gericht gibt, dass dir zu deinem erhöhten Taschengeld verhilft.
Und bedenke bitte dabei, dass die gesamten Kosten, wie Gerichtskosten, Anwaltskosten und die Kosten des Betreibers zu deinen Lasten gehen werden. Denn der hat mit Sicherheit einen Anwalt, der auf solche Fälle spezialisiert ist. Und sollte der dann auch noch wegen dir einen Arbeitsausfall haben, gehen diese Kosten auch zu dir über.
Und jetzt viel Spaß bei deiner Klage.

Klagen kannst du selbstverständlich jederzeit. Die große Frage wird sein, ob deine Klage auch Aussicht auf Erfolg hat.

Das ist so aus der Ferne schwer zu beurteilen. Jedoch ist es so, dass solche Fahrgeschäfte regelmässig vom TÜV geprüft werden. Weiter haben alle moderneren Fahrgeschäfte Typenprüfungen durchlaufen, bei denen die auftretenden Kräfte ermittelt und beurteilt werden.

Die Betreiber der Fahrgeschäfte weisen in aller Regel durch Hinweisschilder auf mögliche Gefahren hin.

Sofern dem Betreiber hier also kein Verschulden (Manipulation, mangelhafte Wartung, keine TÜV-Abnahme) etc. nachgewiesen werden kann, dürftest du schlechte Karten haben. Die Beweislast liegt in diesem Fall bei dir. Wie du einen solchen Beweis führen willst, ist mir schleierhaft.

Du nutzt solche Fahrgeschäfte immer auf eigene Gefahr. Wenn du durch irgendeine körperliche Begebenheit, z.B. Thrombose oder ähnliches, vorbelastet bist, solltest du nicht fahren. Durch entsprechende Hinweistafeln macht der Schausteller auch extra darauf aufmerksam, dass er im Fall eines Schadens nicht haftet.

Nun weiß ich natürlich nicht, ob du eine Vorbelastung hast oder warum du sonst auf g-Kräfte empfindlicher reagierst als andere. Das spielt auch eigentlich keine Rolle, denn wenn der Schausteller nicht grob fahrlässig gehandelt hat (z.B. durch unzureichende Wartung einen technischen Defekt verursacht hat, der bewirkte, dass die auf die Passagiere wirkenden Belastungen um ein unzulässiges Maß gestiegen sind), kannst du gar nichts machen.

Kein Problem - wenn Du dem Betreiber Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachweisen kannst.

Alle anderen Mitfahrer hatten nach der Fahrt dieselben Symptome? Nein? Dann fällt das eher unter "allgemeines Lebensrisiko". Wenn Du so störungsanfällige Gefäße hast, solltest Du am Boden bleiben.

Andere Mitfahrer nur schmerzen in den Füßen, aber keine Adern gerissen.

Hä das ist doch logisch wenn man mit so einem Fahrgeschäft fährt, dass man mit mehreren g belastet wird. Steht auch immer mit dran. Wenn man das missachtet ist man selber Schuld und aus dem Grund zu Klagen ist nicht nur nahezu sinnlos sondern auch wie ich finde sehr respektlos.

Touristil-Tabletten gegen Übelkeit auf Fahrgeschäften. Erfahrungen?

Hallo,

ich habe das Problem, das mir auf gewissen Fahrgeschäften im Freizeitpark oder auf der Kirmes schlecht wird, aber nur auf denen, die sich durchgehend immer wieder in irgendeiner Achse um sich selbst drehen ( sowas hier: http://www.pitopia.de/scripts/pictures/detail.php?pid=1207135&view=1 oder auch schon ein Kettenkarussel), also nicht auf Achterbahnen mit Loopings und Schrauben, bei denen die Wagen ja nur ganz kurz durchrasen (außer die Wagen drehen sich dabei auf den Schienen noch einmal um sich selbst, gibt's auch, aber seltener), die sind die große Ausnahme, obwohl die ja auch ziemlich heftig sein können.

Nun ist es so, dass mir auch beim Autofahren schnell schlecht wird, ich kann z. B. nicht lesen, eine SMS schreiben oder länger im Handschuhfach kramen oder so. Dagegen hilft mir bei langen Fahrten aber das Medikament Touristil ganz wunderbar. Damit kann ich sogar einen ganzen Roman durchschmökern.

Ich habe mir nun die Frage gestellt, ob ich die Tabletten vielleicht auch nehmen könnte, damit mir auf besagten Fahrgeschäften nicht mehr schlecht wird, ich steh nämlich eigentlich total auf solche Sachen. Ich würde da aber gerne Erfahrungsberichte hören, bevor ich es ausprobiere, schließlich möchte ich nicht, dass mir ein Malheur passiert, wenn es dann doch schief geht ;o). Hab mal als Kind eine Freundin auf dem Fliegenden Teppich auf der Kirmes angekotzt, bin davon immer noch etwas traumatisiert :oD.

Hat das schonmal jemand probiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?