Ist fahren im hochtourigen Bereich langfristig schädlich?

5 Antworten

Der Verschleiss ist dann etwas höher, die Lebensdauer also etwas reduziert, aber mit einem kapitalen Schaden musst Du beim Fahren unterhalb des roten Bereichs dadurch nicht rechnen.

Na, denk mal an die Kolben-Geschwindikteien bei diesen Drehzahlen. Der Kolben legt dann in einer Minute (z. B.) 7000mal den Weg vom oberen zum unteren Totpunkt zurück; wenn du den Kolbenhub kennst, kannst du dir die Geschwindigkeit ausrechnen. Zusätzlich wird er in den Totpunkten 7000mal gebremst und beschleunigt; denk mal an die Lager, die das aushalten müssen. Also solltest du zu hohe Drehzahlen möglichst (außer beim Überholen und beim allgemeinen Beschleunigen) meiden. Das gilt natürlich auch für extrem niedrige Drehzahlen, bei denen der Motor ruckelt.

Ich glaube der Schaden ist SO minimal, dass Du davon nichts merken wirst. Heutige Autos sind sehr hochwertig verarbeitet und bei ordnungsgemäßer Pflege wird selbst hochtouriges Fahren dem Motor nicht merklich schaden! BWM setzt zum Beispiel gerade bei den M-Modellen (M5, 507 PS) auf das Hochdrehzahlkonzept!

Definitiv schadet es dem Motor (und der Umwelt!). Ein Kolben z.B. mit 5000 u/min belastet einfach den Motor mehr, als wenn du mit 2.500 u/min fährst!

Also moderne Motoren sind vollgasfest (normalerweise seit den 80ern) und verkraften das ohne Probleme. Daß der Verschleiß höher ist dürfte klar sein, aber Du machst ihn nicht kaputt unterhalb des roten Bereichs. Nur vorsicht bei Turbomotoren, nach einer Vollgasfahrt sollten sie vor dem Abstellen noch 2-3 Minuten bei normaler Drehzahl laufen, sonst geht der Turbo leicht kaputt.

Nachbarin kifft, der Rauch steigt in die Wohnung darüber, Kleinkinder schlafen bei geöffneten Fenste

Meine Nachbarin unter uns kifft stark und der Rauch zieht stark nach oben im das Schlafzimmer meiner beiden Kleinkinder. Mir ist das Kiffen grundsätzlich egal, aber ich habe die Verantwortung für die Gesundheit meiner Kinder. Ich möchte zudem auch nicht ständig bei geschlossenem Fenster schlafen müssen. Der Geruch ist so stark, als wenn man direkt neben jemandem sitzen würde der raucht. Was kann ich tun? Mit ihr gesprochen habe ich schon mehrmals. Ich habe sie gefragt, ob sie nicht in der Küche kiffen könne, die zur anderen Hausseite die Fenster hat. Das ginge nicht immer, da sie, wenn ihre Mitbewohnerin da sei, nicht in der gesamten Wohnung kiffen könne. Sie hat vorgeschlagen nicht die ganze Zeit das Fenster geöffnet zu haben und dann eine Stoßlüftung durchzuführen. Find ich auch nicht prima, aber insgesamt besser. Leider hält sie sich nicht daran. Nachdem meine Tochter (4) das Thema im gem. Garten heute nochmal angesprochen hat, sagte sie, dass es ja nicht so schlimm sein könne. Es rieche ja vielleicht nur, aber schädlich könne es ja wohl nicht sein. Sie würde aber versuchen wieder anders zu lüften.

Sie selbst kiffe vor allem vor Prüfungen stark. Heute im Garten sagte sie, dass sie sich überhaupt nichts merken könne. Meine Aufgabe sehe ich nicht darin, sie darauf aufmerksam zu machen, dass es da möglicherweise einen Zusammenhang gibt. Sie ist erwachsen und studiert. Angesehen davon haben wir ein freundliches Nachbarschaftsverhältnis.

Was kann ich tun? Wie gesagt, die Lösung liegt aus meiner Sicht nicht darin, dauerhaft bei geschlossenen Fenster zu schlafen. Habt ihr noch Ideen? Danke schon mal.

...zur Frage

Schuppenflechte - was hilft - wodurch wird sie ausgelöst/schlimmer

Hallo.. ich bin 17 und ich habe nun seit circa 2 1/2 Monaten Schuppenflechte am GANZEN Körper! (Rücken, Rumpf, Oberschenkel, Waden, Unterarm, Ellenbogen, Oberarmen, teilweise am Handgelenk und das schlimmste überhaupt an STIRN und KOPFHAUT) :( Es sind meist 1 cm umfangreiche rote schuppige "Punkte". An der Brust weniger kleine, am Rücken mittelgroße, dafür etwas mehr und an den Waden sehr kleine aber dafür sehr viele. An der Stirn ist es eine ganze Fläche und am Kopf ist nur die vordere Seite betroffen (Bis ca. in die Mitte der Kopfhaut über die Ohren hinunter) Auch die Flechte am Kopf löst sich dauerhaft auf Grund meiner langen Haare und es sieht aus als wäre ich auf gut deutsch "asozial" und es sieht sehr unhygienisch aus, besonders mit 17 :/

Ich habe nun 2 Cortisonspritzen mit je 40mg gespritzt bekommen (Hat allerdings keine Wirkung gezeigt und ist jetzt 3 Wochen her :( )

Behandele täglich alle Stellen mit Cortisoncremes von Localsalen (Weiß nicht ob ich es richtig geschrieben habe) Und seit die Sonne wieder scheint gehe ich jeden Tag mindestens 20-30 Minuten raus, habe gehört das soll helfen.

Kann es sein das diese Flechte wieder verschwindet (Stress wegen dem Abschluss in der Schule, allgemeiner Stress im Freundeskreis und zusätzlich der Stress weil ich nicht weiter weiß mit dieser Krankheit) können z.B solche Gründe dazu beigetragen haben?

Nächste Woche Freitag ist mein Termin in der Uniklinik. Kann ich bis dahin vlt. etwas lindern an dieser Flechte (Immerhin ist jetzt die Schwimmbadsaison angebrochen und ich wollte mir die Haare wieder kurz schneiden lassen, allerdings nicht mit diesem Mist auf Stirn, Rumpf, Rücken & Kopfhaut) :(

Hab da noch etwas von "Eigen-Harn-Therapie gehört, hilft das wirklich? Wie wird es gemacht? Ist das nicht schädlich da darin alle schädlichen Stoffe drin sind die eigentlich "raus" müssten?

Bitte im Hilfe, ich weiß echt nicht mehr weiter, sorry für den extrem langen Text..

PS: Kann es sein das die Flechte im Frühjahr oder in anderen Jahrenszeiten schlimmer ist als z.B im Winter? (Da ich noch aus dem Februar als noch Schnee lag ein Bild von mir habe wo ich Oberkörper-frei am Bahnhof stehe! Und ich sehe da nicht EINEN einzigen roten Fleck an Armen Beinen oder meinem Rumpf!

MfG

...zur Frage

Beginn ernsthafter Herzprobleme?

Ich bin mir nicht klar darüber, ob, bedingt durch meinen hohen Blutdruck, sich Herzprobleme andeuten. Kann jemand was dazu sagen?

  1. Mein Blutdruck liegt je nach Tageszeit unbehandelt systolisch zwischen 130 und 190, diastolisch zwischen 100 und 140 mmHg. Im Winter ist er 10 bis 20 mmHg höher als im Sommer. Das Medikament CoDiovan senkte am besten, doch wegen des extremen Harndrangs (wegen HCT-Anteil) kann ich es in der erforderlichen Dosis nicht mehr nehmen. Valsartan allein wirkt in der Höchstdosis (320 mg) nur unzureichend und verursacht einen starken Druck im Kopf. Die Zugabe vom 5mg Amlodipin verschlimmert die Kopfschmerzen. Für alle Medikamente, angefangen mit den ACE-Hemmern gilt: Sie wirken nur anfangs. Mein Körper gewöhnt sich an sie und die Senkung des diastolischen Blutdrucks auf unter 100 mmHg auch am späten Tag gelingt nicht dauerhaft. Morgens und nachts (Dauermessung durchgeführt) ist der Blutdruck behandelt oder unbehandelt zum Glück im akzeptablen Bereich (120 zu 80 bzw. 130 zu 90). Insbesondere wegen der Nebenwirkungen begnüge ich mich damit, mit mittlerer Medikamentendosis zu erreichen, dass der diastolische Druck so um 100 bis 110 liegt.

  2. Ich bin Mitte 50, bewege mich viel in meiner Freizeit, habe Normalgewicht. Nur im Büro sitze ich lange bewegungslos. Dann steigt der Blutdruck (insbesondere wenn ich kalte Hände bekomme, was ich durch wärmende Maßnahmen zu bekämpfen versuche). An den Wochenenden ist der Blutdruck deutlich niedriger als an Arbeitstagen.

  3. Zu meiner Frage bzgl. dem Herzen:

Selten hatte ich schon Druckschmerzen in der Brust (in der Mitte und links), immer abends im Liegen. Im Stehen bessern sie sich und lassen sich durch Schmerzmittel abschalten (Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol). Öfters spüre ich einen ganz leichten, dünnen Schmerz in der Herzgegend, etwa wie wenn ein Luftzug einen empfindlichen Zahn reizt. Hin und wieder habe ich ein Gefühl in der linken Brusthälfte, als ob Wasserblasen aufsteigen oder eine Maus rülpst. Bei Aufregung fährt es mir manchmal in der Herzgegend rein (so eine Art Stich). Dann setze ich mich und atme ruhig, bis das Problem nach etwa einer Minute verschwindet. Beim Joggen, also unter gesteigerter, regelmäßiger Belastung, hatte ich noch nie Probleme.

Kann jemand (am besten jemand, der Herzpatient ist oder war) beurteilen, ob es sich, bei dem, was ich beschrieben habe, um den Beginn ernsthafter Herzprobleme handeln könnte? Gibt es bestimmte Untersuchungen, die ich vornehmen lassen sollte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?