risse an den füssen

5 Antworten

Nachdem ich "alle" Mittelchen vom Hautarzt durch hatte, auch mein geliebtes Melkfett, was ich sowie zu Hause habe, und alles nichts geholfen hat, kam mir Dusseligkeit zu Hilfe. Fürs Gesicht nehme ich die Tages- und Nachtcreme von M. Asam (HSE24), und die tat ich versehentlich auf die Füße. Ich bemerkte sofort, wie angenehm diese Creme an den Fersen war, und nehme sie seitdem täglich eben auch für die Füße. Seitdem habe ich keine Risse mehr und habe zudem Fersen weich wie ein Baby. Das Leiden beim Gehen hat wirklich seitdem ein Ende. Natürlich weiß ich nicht, ob es jedem so hilft wie mir.

naja ich würde sagen das du die haut regelmäßig fettest und ringelblumensalbe ist die beste lösung geht ganz einfach und ist kostengünstig bei mir hats funktioniert allerdings habe ich auch sofort reagiert

ohje du ärmste, ich kann es dir nachfühlen.also wenn du es dir leisten kannst geh einmal im monat zur fusspflege. wenn nicht musst du es selbst machen. kauf dir allpresan schaum (3+) und creme jeden morgen die füsse damit ein. das ganze machst du auch abends und ziehst erst mal eine plastiktüte darüber und wenn du ins bett gehst nimm socken. nach 6 - 8 wochen bist du von der harten hornhaut weg, du musst allerdings weiterhin cremen, cremen, cremen. es hilft wirklich, ich hatte diese schrunden auch und konnte kaum nioch laufen. das ganze ist jetzt ein jahr her und heute kann ich wieder sandalen tragen.

ich drück dir die daumen

Kurzes Bad in Kernseife, dann die Füße mit Mirfulan-Salbe einschmieren und mit Verband schützen, wenn es abgeheilt ist, besorgst Du dir silberhaltige Socken (für Diabetiker im Sanitätshäuser) und für die Schuhe Schutzpolster. Gute Besserung!

Meine Oma schwört auf Melkfett! Die Füße gut damit einsalben, dicke Socken drüber und dann über nacht einwirken lassen. Anwendung jeden Abend wiederholen und immer viiiieeeeeel trinken!!! Gute Besserung!

aber erst salben und dann trinken, sonst velwechserst Du noch was...

Pediküre - allgemeine Fragen, wer von euch hat Erfahrung?

Holla Community,

da ich bisher noch nie bei einer Pediküre war, da aber doch mal hin wal, hätte ich hier mal vorab ein paar Fragen an euch:

1) Gibt man da zusätzlich bei der Bezahlung noch Trinkgeld? Wenn ich zum Frisör gehe, gebe ich ja auch noch ein oder zwei Euro zusätzlich für die Mitarbeiterin, die meine Haare geschnitten hat. Ist das bei einem Kosmetikstudio auch Gang und Gebe?

2) Wie "kitzlig" darf man da sein? ;-) Ich bin sehr sensibel an den Füßen, habe da ein wenig Bedenken, dass ich ständig mit dem Fuß zucke oder was schief läuft, weil die Kosmetikerin mich dann aus Versehen schneidet oder so. Ich schätze, dass ich das vorweg erwähnen sollte. Was könnt ihr sagen, die da schon öfters sowas haben machen lassen?

3) Was ist der Unterschied zwischen einer kosmetischen, klassischen und medizinischen Pediküre? Ich wollte halt da hin, da ich halt Hornhaut an der Ferse habe und meinen Füßen auch mal was gutes tun mit Massage und Maske etc. was man da so machen lässt. Preislich sind da ja schon ein paar Euro Unterschied:

med. Pediküre kostet 30€ (keine Zeitangabe)

klassische Pediküre kostet 24€ (30min)

Spa-Pediküre kostet 39€ (60 min)

Bin da unschlüssig, was sinnvoll ist. Da ich kein Diabetiker bin, denke ich mal, dass eine medizinische Pediküre wohl kaum nötig sein wird, da ich online gelesen habe, dass dies vorallem bei Diabetikern ratsam ist.

4) Ich denke mal, ich sollte kurz vor dem Termin zu Hause die Füße mal durchwaschen. Aber so denke nun mal nur ich, immerhin vermute ich mal, dass man da nicht einfach so hingeht und der Kosmetikerin dann die Füße, auf denen man den ganzen Tag unterwegs war dann so behandeln. Oder findet die "Fußwäsche" dann zusammen mit dem Fußbad statt, dass vor der eigentlichen Pedi kommt? Weiß nicht, wie macht ihr das?

Für ein paar Erfahrungen von euch und Beantwortung meiner Fragen bin ich euch sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?