Riecht man nachts etwas?

5 Antworten

spielt keine Rolle, ob es Tag oder Nacht ist, viel entscheidender ist, ob du schläfst oder wach bist. Im Schlaf ist der Geruchsinn ausgeschaltet. Das ist auch der Grund, warum man Rauchmelder haben sollte. Den Rauchgeruch bekommst dum im Schlaf nicht mit. Aber hören tut man im SChlaf noch. Und der Rauchmelder gibt dann ein lautes Signal, um dich im Falles eines Brandes zu wecken.

lol natürlich wenn man schläft^^

...mal wieder die Frage sehr aufmerksam durchgelesen, Trollchen, Kompliment!

Hallo! Ich bin seit mehreren Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig und darüber hinaus studiere ich Sicherheitsingenieurwesen, was sich mit fragen der Arbeitswissenschaft und Arbeitmedizin und Bereichen wie Brandschutz und Gerfährliche Stoffe beschäftigt.

Vorweg ein paar Fakten zum Thema Brandtote in deutschland die ich kürzlich von einem Mitarbeiter des Dezernat 22 der Bezirksregierung Düsseldorf erfahren habe. Es gibt im Jahr ca 500 bis 600 Brandtote in Deutschland! Davon Sterben etwa 500 bei häuslichen Feuern. 80% der Toten starben an einer sogennanten Rauchgasintoxikation oder Rauchgasvergifting. Etwa 95% davon starben nachts im Schalf.

Das liegt daran, dass nachts der Geruchsinn verschlechtert ist. Während der REM phase sind die Einzigen aktiven Sinne der Tast- und Gleichgewichtssinn um eine Flucht zu ermöglichen. Außerhalb der REM-Phase sind die anderen Sinne zwar aktiv aber nur stark eingeschränkt, da eine bewusste Reizleitung zum Gehirn sonst ständig den Schlaf und damit die Erholungsphase stören würde. Dies geht auf eine Studie 2 amerikanischer Wissenschafterlinnen zurück. Wenn sich ein Mensch im Halbschlaf befindet oder nur leicht schläft ist es möglich das er von Gerüchen wach wird, aber nicht zwingend notwendig. Während der Tiefschlaf-Phasen ist es jedoch vollkommen ausgeschlossen.

Aus diesem Grund empfiehlt die Feuerwehr auch Rauchmelder zu Hause zu installieren. Ganz besonders da im Fall eines Feuers je nach Brandlast die mögliche Fluchtzeit auch nur wenige Minuten betragen kann. Was noch besonders dazu kommt ist das viele Brandgase schwerer sind als Luft und somit nach unten sinken und auch oft schon nach wenigen Atemzügen tötlich sind. So z.b.: Kohlenmonoxod ist bei einer Volumenkonzentration von rund 1% schon tötlich bei einem Brand liegt sie normalerweise bei run 7 bis 8 Volumenprozent. Ein zweites sehr giftiges Gas ist Blausäure was bei einer konzentration von wenigen Milligramm pro Kubikmeter Raumvolumen schon tötlich ist. Das bedeutet selbst wenn man etwas richt stehen die Karten trotzdem schlecht da es dauert bis man dann wirklich wach ist und die Situation voll erfasst hat. Bis dahin kann es dann durchaus schon zu spät sein.

Die Ursache für die armen Brandopfer ist nicht der Geruchssinn, sondern das Feuer.Aber Deine Schwester hat schon Recht, denn im Schlaf sind unsere Sinne auch lahmgeleht

Bei den wenigsten Brandopfern ist das Feuer die Todesursache. Der überwiegende Anteil stirbt an einer Rachgasvergiftung.

ich bin der Meinung, wenn man nicht mehr fest schläft, nimmt man Gerüche (z.B. frisch gekochter Kaffee, Brötchenduft etc.) war,von dem dann gänzlich wach wird. Fester Schlaf, lässt wohl keine Gerüche wahrnehmen

man riecht im schlaf, nimmt es aber nicht so schnell wahr. im letzten urlaub hatte meine frau knoblauch gegessen. ich bin von dem geruch wach geworden und konnte nicht mehr einschlafen

Was möchtest Du wissen?