Rezeptfreie juckreizstillende Salbe/Creme?

5 Antworten

Liebe Annemaus, Neurodermitis ist nur korrekt von innen zu behandeln. Eine entsprechende Salbenauftragung ist nur um die Symptome zu lindern. Grundsätzlich ist Neurodermitis hervorgerufen durch zu wenig Omega-6 Essentielle Fettsäuren und zu wenig Sauerstoff im Zellgewebe. Viele Hautärzte sind der Meinung, dass man Omega-3 Fischöl nehmen soll, um das Problem zu lösen, das ist aber nonsens, weil die Haut gar kein Omega-3 enthält, sondern als grösstes Organ des Körpers NUR Omega-6. Hier ist eine mögliche Lösung: Kauf Dir 3 KALT PEGRESSTE Öle und mische diese im Verhältnis 45%, 45%, 10%: Sesamöl, Distelöl (oder Hanföl wenn Du es bestellen kannst), Nachtkerzenöl. Von dieser Ölmischung nimm jeden Tag 2 Esslöffel, egal wie, entweder pur, im Salatdressing oder einem frisch gepressten Saft. Nur nicht erhitzt! Dann abends vor dem Schlafen nimm 1/2 Teel. Kaiser Natron in ein wenig Wasser und trink das. Es alkalisiert den Körper über Nacht und bringt frischen Sauerstoff ins Blut und in die Zellen. Dein Körper ist nämlich auch ziemlich übersäuert, sonst hättest Du dieses Problem nicht. Also nochmals: Auffüllung der Omege-6 Fettsäuren und Alkalisieren und Sauerstoffzufuhr. Kalt gepresste Öle befördern übrigens auch Sauerstoff ins Blut. Das sollte man nicht glauben, aber es ist so. Für eine Behandlung der Haut von außen kannst Du ebenso eine Kaiser Natron Lösung nehmen und die Haut damit abtupfen. Das tut gut und bringt auch Sauerstoff von außen in die Haut, jedoch nicht so viel. das meiste muß von innen kommen. Je nachdem wo Deine Neurodermitis ausbricht, kannst Du vielleicht auch für 2 Wochen jeden 2. Tag ein Kaiser Natron Bad nehmen. Dafür gibt ca. 1 Pfd. Kaiser Natron ins Wasser. Eine Packung kostet ca. €1.60 im Müller oder DM Markt. Oder versuch Dir einige Pfund von Kaiser Natron direkt zu besorgen. Das Problem sollte in spätestens vier Wochen behoben sein! Dann mußt Du darauf achten was Du ißt: KEINE MARGARINEN! und versuche Deinen Kohlenhydrate-Verzehr in den Griff zu bekommen: Weniger Pizza, Nudeln, Brote, Gebackenes, Süsses usw. All das sind Kohlenhydrate mit denen der Körper hart zu kämpfen hat. Mehr kannst Du auch auf der website lesen: www.natuerlichegesundheit.info

Am besten hat es bei meinem Neffen mit Bepanthen funktioniert. Die einfache für zwischendurch und dann gibt es noch eine mit minimalem Kortison-Gehalt, wenn ein Schub in Anmarsch ist.

Liebe Annemaus,

deine Frage ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich hoffe, dir mit meinen Tipps dennoch etwas weiterhelfen zu können, denn gerade beim Arzt erfährst du kaum was, da der gar keine Zeit für so viele Tipps hätte...

Das äußerliche Schmieren ist eine Seite, ein regelmäßiges - vor allem mäßiges - Leben mit "Anti-Stress-Strategien" (Autogenes Training! Meditation! Yoga!) eine weitere...

Allerdings ist auch die Ernährung bei Neurodermitis das A und O...!

Du solltest dir mal eine spezielle Ernährungsberatung für Neurodermitiker vom Arzt verschreiben lassen, das zahlt üblicherweise die KK...!

Wichtig sind bei ND vor allem die essenziellen Fettsäuren (speziell die Gamma-Linolensäure, die bei Neurodermitis nicht vom Körper selbst gebildet werden kann.) Ich empfehle hier kalt gepresstes, biologisches Hanföl - jeden Tag 2 Esslöffel pur! Das enthält sowohl die Gamma-Linolensäure in erheblichem Anteil, welche gut gegen jedwede Entzündungszustände wirkt, als auch wertvolle Omega-III-Fettsäuren (ist aber viel schmackhafter als z.B. Fischöl...).

Wichtig ist, dass du auch einen umfangreichen Allergietest beim Allergologen machen lässt, um schon mal Anhaltspunkte für die Ernährung zu bekommen.

Salben:

Im akuten Schub brauchst du Kortisonsalbe, damit die Entzündung aus der Haut geht.

Linola oder Fettsalben auf Erdölderivatbasis (Lanolin, Parraffin, Vaselin) sind bei Neurodermitis allerdings kritisch, da sie häufig die Poren verstopfen und damit noch stärkeren Juckreiz hervorrufen - das vertragen viele Allergiker nicht... (Achtung mit Eucerin!)

Vor allem solltest du darauf achten, dass du auch keine Cremes, Waschmittel oder Weichspüler mit Duftstoffen, Phosphaten oder Konservierungsmitteln verwendest. Auch Chlorwasser wird häufig schlecht vertragen.

Sehr wohltuend sind Bäder in Totem Meer Badesalz oder auch in Jentschura "Meine Base"-Salz.

Allerdings finde ich es auch interessant, dass alle (Ärzte!) immer meinen, die Haut müsse gefettet werden... ich habe die Erfahrung gemacht, dass die trockene Haut viel eher Feuchtigkeit als Fett benötigt!

So komme ich als Neurodermitikerin seit über 30 Jahren am besten mit einer simplen Urea-Emulsion klar, die ich mir in der Apo anfertigen lasse. Die spendet und erhält Feuchtigkeit, deckt mit minimaler Menge Fett ab, verstopft aber die Poren nicht und wirkt auch leicht desinfizierend - und somit auch gut gegen die Juckerei. Also - lass dir mal in der Apotheke

  • Urea Pura 5,0

  • Unguentum Emulsificans Aquosum ad 100,0

(wahlweise auch 10,0 auf 100,0) anmischen!

Am besten in feuchter Haut einzumassieren... (kann anfangs beim Auftragen ein bissi brennen, hört aber schnell wieder auf!) Die hat eine tolle, lang anhaltende Feuchtigkeitswirkung und kostet auf 100 Gramm ca. 10 Euro!

Gegen Juckreiz empfehle ich Wickel mit kaltem Stiefmütterchentee oder Wasser:Essig 4:1.

Bei extrem trockenen und evtl. rissigen Stellen kannst du mal diese Salbe probieren: http://www.docsimon.de/artikel/cannaderm-fettende-hanfsalbe-75-g

Alles Gute für dich!

Bei Neurodermitis musst du vorsichtig sein sonst bekommst du einen Schub, ich rate dir es mit NeuroPsori zu probieren ist zur Zeit eins der besten Produkte für das problem auf dem Markt.

Jellin Hydrocord 0.5

Was möchtest Du wissen?