Reha und bereits gebuchte Reise, was ist terminlich möglich?

3 Antworten

Meistens kann man ja den Termin für eine Reha "etwas" mitbestimmen. Vielleicht kannst du da ja was regeln. Ansonsten wirst du wahrscheinlich in den sauren Apfel beißen müssen. Reha geht vor Urlaub, denke ich. Natürlich kanns tdu nicht mit einer langen Krankheit rechnen, aber wenn man krank ist, dann kann man eben auch nicht in Urlaub fahren!

Am besten wird sein, Du sprichst mit der KK und machst beim Kurantrag einen Vermerk, dass die bereits früh gebuchte Reise in besagten Zeitraum fällt. Du bittest um Berücksichtigung.

Danke, Deine Antwort lässt mich hoffen und hat mich beruhigt.

@pekosako

Vielleicht kann man mir noch einmal helfen. Mit Rentenversicherungsträger Berlin telefoniert, da auch der Hinweis auf Vermerk beim Kurantrag.Mein Arzt hat mir sehr zu der 1 Woche Erholungsreise (ist nicht weit - 1,5 Std Flug) geraten, dies würde mir gut tun. Einfach mal raus nach monatelangen körperlichen Beschwerden/Rücken. Frische Luft, spazieren gehen und auf andere Gedanken kommen, würde zur Genesung beitragen. Nach Anruf des KK Mitarbeiters erlaubt mir der MDK die Reise nicht (Begründung: Flugreise, Kofferschleppen....). Meine Erklärung, dass meine Familie die schweren Dinge schon seit Monaten übernimmt und ich bei einer 3-4 wöchigen Reha mein Gepäck (wesentlich mehr als bei 1 Woche)selbst transportieren muß, der Hinweis, dass das KG bei Auslandsaufenthalt ruht,schlug fehl. Ich soll mich für die 1 Woche gesund schreiben lassen und Urlaub nehmen. Nun setzt sich mein Arzt nochmals mit der KK in Verbindung. Was soll ich tun, verstehe den Widerspruch nicht.Wenn Krankengeld eh ruht, wieso soll ich dann Urlaub nehmen? Kann mir daraus von KK oder AG ein Strick gedreht werden? Danke

@pekosako

Da kann ich Dir leider nicht weiter raten. Es liest sich so, als ob Du bei der BfA rentenversichert bist. Mit denen habe ich auch nichts als Ärger. Heute so, morgen so, aber immer erst einmal zu Ungunsten des Versicherten und sehr enge Termine. Reise verbieten - das würde denen ähnlich sehen.
Es ist gut, dass Du so einen netten Arzt hast. Nicht jeder setzt sich so für seine Patienten ein. Hoffentlich erreicht er etwas. Er sieht ja die Reise offensichtlich auch als eine Art Reha für Dich.
Gesundschreiben würde ich mich an Deiner Stelle nicht lassen. Das riecht nach einer Falle.
Ich wünsche Dir alles Gute und baldige dauerhafte Genesung. Teddyle

wenn du krank geschrieben bist musst du das sowieso deiner Kasse melden wenn du verreist.Tust du das nicht und du hast einen Unfall zahlt die Kasse u.U nicht für die Arzt und Folgekosten

In welchen Bereichen schätzt ihr mich berufsunfähig ein, oder bin ich eventuell sogar erwerbsunfähig? Ist Ungeschicktheit eine Einschränkung?

Erst mal ein paar relevante Infos: Ich bin 22, habe im Jahr 2013 einen einfachen Hauptschulabschluss mit 3er-Schnitt erworben und habe bisher keine Ausbildung abgeschlossen und nie wirklich gearbeiten, also habe auch keinerlei Berufserfahrung. Das Einzige wo ich bisher Erfahrungen sammeln konnte, waren ein paar Praktika.

Praktika hatte ich schon in der Pflege, als Bäcker, Metzgerei, Verkäufer, Maler und Lackierer, in einer Küche (Koch, Hauswirtschaft), in einer Werkstatt, Gärtner/Landschaftsgärtner. Viele dieser Praktika machte ich während einer Eingliederungmmaßnahme von Jobcenter. Diese Maßnahme ist aber dann gescheitert weil ich gesundheitlich nicht in der Lage war, es weiter durchzuhalten und laut damaligen Stand eine Eingliederung unmöglich erschien.

Jetzt zu meinen Einschränkungen und Krankheiten: Ich habe Sozialphobie, PTBS und die Eingliederung ist damals gescheitert weil bei mir eine Depression mit psychotischen Symptomen diagnostiziert wurde und dies ein Ablehnungsgrund für diese Reha war. Außerdem bin ich farbenblind und sehr ungeschickt.

Ich bin also alle mal berufsunfähig. Als ich Praktikum als Maler hatte, wurde mir die Farbenblindheit zum Verhängnis. Ich verwechselte alle möglichen Farben und weil ich so ungeschickt bin sind mir immer sachen heruntergefallen. Als Elektriker oder Maler könnte ich schon mal nicht arbeiten. Wegen der Sozialphobie wäre ich auch nicht in der Lage mit vielen Menschen zu arbeiten (1 bis maximal 3 Kollegen wären aber kein Problem). Weil ich auch noch tollpatschig und ungeschickt bin wäre auch kein Beruf geeignet wo man handwerklich geschickt sein muss.

Sozusagen geht irgendwie alles kaputt, was ich anfasse. In einem Museum sollte ich also auch schon mal nicht arbeiten.

Ich habe ADHS und nehme dagegen zur Zeit keine Medikamente. Ich habe Konzentrationsprobleme, bin etwas leichsinnig und habe überall Leichtsinnsfehler. Bisher ging in jedem Praktikum, das ich machte, irgendwas kaputt. Mal sind mir Schüsseln, mal Gläser oder Teller oder Farbeimer herunter- oder umgefallen. Nach Rezept arbeiten kann ich auch nicht weil mir entweder zu viel oder zu wenig einer Zutat in den Topf fällt oder ich eine Zutat komplett vergesse. Im Praktikum in der Küche oder im Schulunterricht sind mir jeden Tag Sachen angebrannt, also kochen kann ich gar nicht. Ich bin sehr unaufmerksam und bin bei diversen Arbeiten schon mal fast eingeschlafen.

Malen und Lackieren kann ich auch nicht. Als ich im Praktium Sachen malen sollte, sah es auch als hätte es ein 2-jähriges Kind gemalt. Ich bin also zu ungeschickt, um genau nach Linien malen zu können und zudem verwechsle ich alle Farben. .

Das Jobcenter ist bei mir bereits an seine Grenzen gestoßen. Die Berater, der integrationsdienst und der Psychologische Dienst bezweifeln meine erwerbsfähigkeit sogar komplett. Rentenanspruch habe ich aber nicht. Welcher Beruf wäre geeignet? Was könnte ich denn tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?