Rauchmelder bei Kettenraucher

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, einen Rauchmelder in der Wohnung eines starken Rauchers würde ich dringlich empfehlen. Außerdem werden die Dinger eh bald Pflicht.

Zur Modelauswahl: Bei starken Rauchern sind solche die auf Hitze reagieren prinzipiell nicht schlecht, allerdings muss es dafür doch schon recht warm unter der Zimmerdecke werden. Die Rauchentwicklung z.B. bei einem Sofabrand ist so immens, dass der Hitzemelder unter Umständen erst anschlägt wenn es zu spät ist.

Höherpreisige Rauchmelder sind normalerweiße nicht so empfindlich, diese können Brandrauch von Zigarettenrauch recht gut unterscheiden.

Zum Standort: Mindestanforderung wäre in Wohnungen ein Zentraler Standort (Flur), in Häusern einer pro Stockwerk.

Bei starken Rauchern würde ich auch stark zu einem weiteren im Schlafzimmer und einem im Wohnzimmer raten (Bettdecken und Matratzen verhalten sich ähnlich wie das oben beschriebene Sofa ;-)

Ansonsten würde ich mich einfach mal im Fachhandel (NICHT im Baumarkt) beraten lassen, viele Schlüsseldienste führen z.B. ein großes Sortiment an Rauch- und Brandmeldern.

Grüße Max

Rauchmelder sind sehr empfindlich, legte sie im Wohnzimmer zu Hause oder Urlaub, oder er oft wie Rauchen, Harmony EMU nun platziert über dem Rauchmelder, sondern auch die Passagiere vom Rauchen zu verhindern.

Also wenn du in deiner Familie Raucher hast empfehle ich dir einen Rauchmelder der Wärme und Rauch analysiert. Die Rauchmelder sind zwar sehr teuer aber lösen seltener die Alarme aus, Ein Guter Rauchmelder sollte in Jedem Zimmer in der Mitte positioniert werden da ist die wirksamkeit am höchsten Preislich solltest du eher die im oberen Bereich nehmen

Am besten einer der nicht auf rauch sondern auf hitze reagiert

Hausverwaltung lässt Rauchwarnmelder mit Funkfunktion installieren

Hallo, Ich bekam diese Tage ein Schreiben von unserer Hausverwaltung, dass in Kürze Rauchwarnmelder der Firma ista in unseren Wohnungen installiert werden. Es standen keine weiteren Infos dabei. Erst auf der Website der Firma erfuhr ich, dass diese Firma Melder einsetzt, die per Funk gewartet , geprüft und ausgelesen werden, die Daten dann an eine Cloud übertragen werden, zu der der Hausverwalter dann Zugang hat. Zusätzlich obliegt uns noch die Verpflichtung der Kontrolle und Wartung. Was soll das, entweder wartet die Firma oder wir selber, beides braucht ja wohl nicht.

Seit wann ist das in jedem Raum Pflicht? Muss ich die Installation auch in meinem Schlafzimmer zulassen?

Denn ich leide an einer Angststörung und eine Phobie, die ich schon seit meiner Kindheit habe. Meine Hauptangst sind blinkende Lichter, das hatte ich schon als Kind und ich kriege Panik, wenn etwas bei mir im Schlafzimmer oder Wohnzimmer bei Dunkelheit blinkt. Ich habe auch so etwas wie eine Phobie vor Flackern, Blinken im Dunkeln und Taschenlampen. Ich habe Angst vor Licht, welches aus diffusen Lichtquellen stammt und vor Gewitter, also alles solche Sachen. sowie laute Geräusche, aufgrund meiner Übersensibilität besonders die durchdringenden Geräusche und würde im Schlafzimmer nicht mehr schlafen können.

Leider ist der Rauchmelder mit einer blinkenden LED ausgestattet ist und auch bei Funktionsstörung blinkt er dauerhaft. In meinem stark abgedunkelten Schlafzimmer ist das für mich untragbar und würde zu Einschlafstörungen und im schlimmsten Fall zu einer Dauerangst führen. Nicht-Phobiker werden jetzt kein Verständnis dafür haben.

Ich kann aber auch nicht in einen anderen Raum flüchten, da diese Dinger ja in jedem Raum angebracht werden sollen

Ich möchte dieses Ding nicht im Schlafzimmer und sollte es Pflicht sein, möchte ich nur ein schlafzimmertaugliches ohne LED von der Firma ABUS, da habe ich mich schon erkundigt. Auch in den übrigen kommt mir nichts blinkendes rein. Ich empfinde das Blinken im Schlafraum zudem als Belästigung.

Ich finde Rauchmelder auch gut, als Schutzmaßnahme, aber sie sollten unauffällig sein und ihre Arbeit nur verrichten, wenn nötig, also nicht blinken oder aus Versehen nachts losgehen. Dann ist man halb im Schlaf, hat Herzrasen, muss sich erst mal sammeln und dann noch das Ding wieder zum Schweigen bringen.

Dann noch die Sache mit dem Funk, dass die Melder monatlich ferngewartet und der Funktionsstatus übertragen wird. Vermutlich ist auch noch ein Detektor vorhanden, der prüfen kann, ob sich jemand im Raum befindet.

Diese Fernüberwachung bereitet mir großes Unbehagen, da man nie weiß, was übertragen wird oder nach einer Firmware für Funktionen aktiviert werden Leider kann man das Gerät nicht demontieren, da dabei eine Plombe zerstört wird, die dann kostenpflichtig ersetzt werden muss.

Was kann ich da machen?

...zur Frage

Rauchmelder deaktivieren

Eine Frage an alle Techniker:

Bei Wikipedia lässt sich nachlesen, wie die fotooptischen Rauchmelder funktionieren. Da stellt sich mir nun die Frage: Wenn ich einen Partikeleintrag im Rauchmelder von vorn herein verhindere, z. B. durch Überstülpen einer möglichst dichten Schutzhaube (diese werden teilweise mitgeliefert, um die Geräte bei Renovierungsarbeiten etc. vor Schmutz und Farbe zu schützen), dann dürfte doch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Alarm ausgelöst wird, auch gegen Null gehen, oder? Die 2. Möglichkeit wäre, sämtliche Öffnungen des Gerätes komplett mit Tesa-Film abzukleben, das müsste theoretisch die gleiche Wirkung haben.

Ich habe den Kidde Q2 installiert bekommen. Nun lese ich, dass dort ein Mikrochip eingebaut wurde, um den Status und sämtliche Vorfälle auslesen zu können. Was passiert, wenn ich a) das Gerät wie beschrieben mit Folie abschirme oder b) wenn ich das Gerät ganz aus der Halterung entferne? Wird dann etwas registriert?

Andere Variante: Lässt sich die dB-Zahl (über 85) minimieren durch Anbringen von Isolierband oder einem anderen schalldämmenden Werkstoff über dem Lautsprecher?

Ich finde es schon eine Unverschämtheit, dass ich nun in meiner Wohnung überwacht werde, das bedeutet eine starke Einschränkung meiner Freiheit!

Da ich Tinnitus habe und sehr lärmempfindlich bin, möchte ich auf jeden Fall einen möglichen Alarm oder Fehlalarm ausschließen, zumal der Hersteller selbst angibt, dass ein Alarm Hörschäden verursachen kann!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?