Quecksilber im Impfstoff?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In in deutschland erhältlichen Impfstoffen ist es i.d.R nicht mehr drin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Thiomersal#Injektionsarzneimittel

"in der Regel nicht drin" Was ist die Regel, wo wird sie nicht angewandt und wie verhindere ich, mein Impfstoff gerade außerhalb der Regel liegt? Ich stärke mein Immunsystem gegen Grippe und vertraue so seit vielen Jahren auf die Weisheit der Natur und nicht der Pharmazie. Schon 2 Liter gutes Leitungswasser täglich trinken ist da hilfreicher, weil dadurch die Körperzellen besser arbeiten können und widerstandsfähiger sind. Wenn es interessiert, lese hier www. 1A-Wasser-zum-Leben.de

@gerdblohm

Warum hast du den Link nicht gelesen? Dann hättest du dir diese Frage selber beantworten können. Oder wolltest du nur Werbung für deinen esoterischen, überteuerten "Waseraufbereiter" ohne jedwede Funktion machen und noch mehr Leute für Dumm verkaufen?

@Schnulli00

Im Schweinegrippenimpfstoff ist es drin, getarnt unter dem Namen Thiomersal. Und der Anteil wurde nach (!!!) der Zulassung sogar noch von 5ug auf 25 ug erhöht! Ich würde meine Gesundheit jedenfalls nicht für einen Job riskieren. Nach der Grippe-Impfung - egal ob mit oder ohne Quecksilber - kippen doch viele erst recht aus den Latschen und sind arbeitsunfähig. Aluminium ist ja auch fast überall drin und das ist auch nicht harmlos und sammelt sich im Organismus (gerne im Gehirn) an. Zur Not kannst du dagegen auch klagen, aber ob du dann noch in deinem Job Freude hast?

Es stimmt, dass durch die Impfung viele erst mal "aus den Latschen gekippt" sind. Was zeigt, dass das Immunsystem reagiert. Aber zum einen war dies dann kürzer und zum anderen können die so geimpften dann andere, schwächere Menschen nicht mehr anstecken. Zitat von gerdblohm: "Ich stärke mein Immunsystem gegen Grippe und vertraue so seit vielen Jahren auf die Weisheit der Natur und nicht der Pharmazie" Dagegen ist nichts einzuwenden, nur sollte man bedenken, dass z.B. gerade bei der Grippe ein starkes Immunsystem zum Verhängnis werden kann (Deshalb die "W-Kurve", wenn man Alter gegen Sterblichkeit aufträgt. Kinder und Alte sterben schnell an bestimmten Grippetypen, aber eben auch auffällig viele junge Leute, bei denen es eher das Immunsystem selber ist, das den Körper schädigt.) Ich persönlich halte das bissel Quecksilber (Schon mal 25 µg gesehen? Das ist verdammt wenig) für harmlso, es wird ja auch im Körper verteilt und da es bei den meisten Impfungen nicht mehr enthalten ist, mache ich mir darum keinen Kopp. Letztendlich muss das jeder selber entscheiden, aber man sollte sich auch nicht in Panik versetzen lassen.

quecksilber ist immer dann gefährlich, wenn es in wasserlöslicher form vorliegt z.b. als quecksilberdampf in leuchtstoffröhren und energiesparlampen oder wenn man verschüttetes quecksilber mit dem staubsauger aufsaugt (bitte nicht versuchen!! extrem giftig!). ich denke, wenn quecksilber in impfstoffen drin sein sollte, wird es in gebundener form vorliegen und nicht alle quecksilberverbindungen sind giftig.

Soweit ich gehört habe, soll der Impfstoff gegen die Schweinegrippe neben Amalgam auch Quecksilber beinhalten, und es gibt mehrere Quellen, die das für äußerst bedenklich halten. Quecksilber, das man über das Essen von z.B. Fisch aufnimmt hat eine andere Dosierung als welches das direkt ins Blut gespritzt wird. Es soll wohl doch so ziemlich das Gehirn angreifen können und kann eine Nevenlähmung auslösen, die zu Atemstillstand führt.

Da ist was dran! Der Körper kann Quecksilber nicht von alleine abbauen. Wenn du aber nich viel mit Quecksilber vorbelaste bist denke ich machen dir diese geringen Mengen nichts aus.

Was möchtest Du wissen?