Puls im Schlaf zu niedrig bei einem 5 jährigem?

2 Antworten

Das ein Kind nachts im Schlaf am ganzen Körper zuckt, ist völlig normal. Das nennt man "träumen".

Diese Pulsmesser sind häufig auch nicht sehr zuverlässig. Die Sättigung des Blutes schließt eigentlich schon aus, dass der Puls im krankhaften Bereich niedrig ist.

Hat der Arzt auch ein Stolpern festgestellt oder wurde der Termin nur wegen Deiner Aussage empfohlen?

Nach dem Termin hast du Sicherheit, aber Eile ist da wohl nicht geboten.

Mach dir keine Sorgen und warte den Termin mit dem Kardiologen ab.

Offenbar hat er deinen langsamen Puls geerbt. Im Schlaf ist er natürlich noch niedriger. Das wegen dem "Stolpern" tönt allerdings etwas verunsichernd. Ich hoffe, dass er keinen Herzfehler hat. Sich aber zu viele Sorgen zu machen würde aber alles nur noch schlimmer machen. Gehe zum Arzt und hör dir an was er zu sagen hat. Viel Glück

Komische Erscheinungen im Schlaf, Schlafparalyse?

Liebe Community Vorab möchte ich sorgen, dass ich froh wäre, wenn nur Personen antworten, welche sich mit diesem Thema auskennen.
Seit etwa zwei Monaten habe ich etwa einmal pro Monat also es erschien bis jetzt zweimal eine ganz komische Erscheinung im Schlaf. Es ist so, Dass ich mich plötzlich nicht mehr bewegen kann. ich liege in meinem Bett kann mich aber gar nicht bewegen und somit muss ich mich versuchen zu rütteln damit ich mich wieder bewegen kann. Aber meine Augen kann ich noch bewegen und ich kann auch sehen. in diesem Moment bekomme ich auch sehr Angst. Ich glaube dies nennt sich schlafparalyse. Diesen Teil, bei dem ich mich nicht bewegen konnte, hatte ich mehr als zweimal. Aber nun seit zwei Monaten erschien sobald ich mich nicht mehr bewegen konnte eine Erscheinung. Und zwar lag ich in meinem Bett, konnte mich nicht bewegen und hörte jemanden laut an meine Tür schlagen. Ich wollte aufstehen aber ich konnte mich gar nicht bewegen dies hatte sich wie eine Ewigkeit angefühlt. Als ich aufstehen konnte war das klopfen natürlichem Weg und es war auch keine Person an meiner Zimmertür. Ich hörte Stimmen während dem klopfen von meiner Mutter, doch sie schlief. Beim zweiten Mal passierte genau das gleiche. Ich wäre sehr froh, falls jemand Rat hätte und mir helfen würde. Bitte nicht Auf die Rechtschreibung achten, da ich dies mit der Spracherkennung schrieb und keine Lust hatte so viel auf dem Handy zu schreiben. Falls es etwas bringt: ich bin 17 Jahre alt, bin männlich und wohne noch zu Hause. Ich gehe normal zur Schule aber bin sonst manchmal nicht so glücklich, keine Depressionen, doch manchmal halt nicht so gut gelaunt. Ich würde mich freuen, falls ihr Rat hättet.

...zur Frage

Meine Freundin weint nachts auf der Toilette?

Hey Leute,
ich brauche eure Hilfe, denn ich mache mir große Sorgen um meine Freundin (18).
Und zwar geht es um folgendes:
Meine Freundin ist gestern Nacht (zwischen 2-3 Uhr) auf die Toilette gegangen. Vorerst dachte ich, dass sie ihr kleines Geschäft erledigen musste. Doch dann ertönte plötzlich ein lautes Schluchzen und heftige Atemgeräusche aus dem Bad, was mir unheimliche Sorgen bereitet hatte. Kurzdarauf bin ich natürlich zum Bad gestürmt, um nach ihr zu schauen. Doch als ich an die Tür klopfte und fragte, ob mit ihr alles okay sei, bekam ich keine Antwort..auch ihr Schluchzen ist langsam verstummt. Als ich die Tür dann öffnete, lag sie schlafend auf dem Boden, was ich ziemlich merkwürdig finde. Ich trug sie wieder zurück ins Bett und deckte sie zu und sie schlief auch wieder seelenruhig weiter...
Doch nach 1h fing hörte ich wieder leises Schluchzen und vereinzelte Tränen liefen ihr übers Gesicht, wobei sie ihre Augen geschlossen hatte. Ich wischte ihre Tränen weg und strich ihr übers Haar. Nach etwa 5 min. hörte das Schluchzen auf und sie schlief weiter.

Heute früh hab ich sie daraufhin angesprochen, doch sie sagte, sie wüsste nichts davon und sie könne sich nicht daran erinnern, geweint zu haben. Ihre Worte klangen für mich ziemlich glaubwürdig.. sie ist eigentlich auch ein lebensfroher, ehrlicher und glücklicher Mensch, der offen für alles ist.

Aber wie kann es sein, dass sie im Schlaf auf der Toilette weint? Vielleicht Schlafwandel? ..aber irgendetwas muss sie doch bedrückt haben? War dies wirklich nur ein schlechter Traum oder verheimlicht sie mir etwas?

Habt ihr eine Idee, was das sein könnte?

...zur Frage

Süchtig wach zu bleiben oder was ist los?

Hallo, ich kann grade nicht schlafen, obwohl ich müsste und es auch bis eben 2 Stunden versucht habe. Vermutlich liegt es daran, dass ich am Wochenende lange wach war. Das Problem hab ich öfters und ich frage mich langsam, ob ich nicht irgendwie süchtig danach bin wach zu bleiben. Am Freitag z.B. bin ich um 6 morgens aufgestanden, war aber trotzdem bis spät in die Nacht wach und das ohne Probleme und auch gerne. Es ist auch nicht so, dass ich grade Sorgen hätte oder am Freitag hatte. Ich freue mich sogar auf morgen und hab mich auch auf Samstag gefreut. Daher schließe ich aus, dass ich nicht schlafen kann wegen schlechten Gedanken (was ja jeder mal hat) oder dass ich unbewusst nicht schlafen möchte/mochte, weil morgen z.B. ein schlechter Tag wird. Ich hab das Problem einfach oft und mir fällt es leicht lange am Stück wach zu bleiben und ich mag es auch sehr. Ich schaff es irgendwie nicht einen festen Rhythmus zu bekommen, weil ich jetzt grade ja z.B nicht schlafen kann und ich genieße es auch immer viel zu sehr lange wach zu bleiben. Es kommt mir vor, als wenn ich jeden Tag widerstehen müsste lange wach zu bleiben. Und wenn ich es mal ein paar Tage schaffe einen "guten" Rhythmus zu haben, falle ich sehr schnell wieder raus, weil ich nicht müde werde. Deshalb empfinde ich es als echten Kampf. Viele Menschen bleiben ja gerne mal lange wach, weil sie z.B. einen Film sehen wollen. Wenn sie dann aber mal ein paar Tage einen normalen Rhythmus haben, bleiben sie auch drin, weil der Körper den Schlaf fordert. Meiner irgendwie nicht. Ich musste mal vor Jahren "in die Röhre" im Krankenhaus und SOLLTE währenddessen schlafen, weshalb man mir sagte, ich solle die Nacht vorher durchmachen, damit ich bei der Untersuchung einschlafe tagsüber. Obwohl ich damals durchgemacht habe mit anderen Patienten zusammen, die die gleiche Untersuchung machen sollten, bin ich am nächsten Tag nicht eingeschlafen in der Röhre, weshalb man es abgebrochen hat. Langsam frage ich mich echt, ob bei mir nicht was falsch ist im Körper. Ich lag die letzten 2 Stunden im Bett und alles war gut und Licht war aus und hab nichts getan, außer versucht zu schlafen. Ich gähne sogar, aber es passiert nichts. Hab den PC jetzt grade erst wieder angemacht und lag wirklich 2 Stunden in kompletter Dunkelheit im gemütlichen Bett und hab gegähnt, aber ich schlaf nicht ein. Hat einer eine Idee, was ich machen könnte? Fehlt es mir einfach an Disziplin? Warum schlafe ich oft selbst nach einer Wachphase von 20 Stunden nicht ein? Das längste waren übrigens 3 Tage ohne Schlaf und ohne Hilfsmittel wie Koffein, Alkohol oder Drogen oder sonst irgendwas. Ich trinke keinen Kaffee und äußerst selten Getränke wie Cola und noch seltener Alkohol und hab in meinem Leben eine Zigarette geraucht. Drogen hab ich noch nie genommen. Bin m/19. Werde mich jetzt mit Kopfhörern ans Keyboad setzen und was ruhiges spielen

...zur Frage

welche Bedeutung hat mein Alptraum? (bester freund, autounfall)

Hallo, Wie schon die überschrift sagt ich hatte letzte nacht einen ziemlich heftigen Alptraum(Also ich war mit einer gruppe jugendlicher jz gerade übers wochenende campen und habe mit meinem besten freund in einem zelt geschlafen. Ich weiß nicht ob sich aus dieser Freundschaft mehr entwickelt aber sagen wirs so, jeder der uns sieht sagt uns immer was fü ein süßes paar wir sind.)

In meinem traum sind wir heimgefahren, er im auto vor mir. Auf einmal ist das auto in die luft gegangen und alles hat gebrannt. Ich habe geschrien, bin ausgestiegen und hab nach meinem freund gesucht. Er lag auf der straße stark verwundet, ich bin zu ihm hingerannt, habe immer wieder gesagt dass er durchhalten muss, dass bald hilfe kommt und dass ich ihn liebe, dassich ohne ihn nicht leben kann. Ich hab geschrien, jemand soll irgendwas machen, jemand soll mir helfen. Dann hat mich irgendjemand weg gezogen, hat mich von ihm weg gezerrt. Ich war schon längst am heulen hab mich gewehrt ,wollte mich losreißen, hab immer weiter geschrien und geheult. Irgedwie hab ich mich losgerissen bin zu ihm hingerannt, habe immer und immer wieder dasselbe wie am anfang gesagt. Er hat mir mit letzter kraft gesagt dass er mich liebt, dass ich mir keine sorgen machen brauche, dass alles wieder gut wird. Ich habe ihn geküsst und wieder gesagt er solle durchhalten. Er hat noch ein letztes mal gesagt dass er mich liebt, dann ist er seinen verletzungen erlegen. In meinen armen. Ich hab es zuerst nicht realisiert, dann endlich sind rettungswagen gekommen. Ich habe geschrien, geheult.

Dann hat mein bester freund mich aufgeweckt, hat mich gefragt was los sei weil ich im schlaf geweint habe. Ich habs ihm erzählt, er hat mich in den arm genommen und gesgt dass es nur ein traum war und ich mich keine sorgen machen brauche, ich habe mich in seinen armen ausgeweint.

Der traum hat mich zienlich mitgenommen, und ich frage mich jetzt ob er irgendwas zu bedeuten hat, auch weil ich mich ungewöhnlicher weise an fast jedes detail erinnern kann.

Danke schon mal für eure antworten. Lg

...zur Frage

Fische sterben und hängen an der Wasseroberfläche - was tun?!

Hallo.

Ich habe ein Problem mit meinem Aquarium. Seit gestern hängen einige Fische (Kardinälchen) an der Wasseroberfläche und zucken manchmal so. Ebenso war es bei vier Skalaren, die leider alle innerhalb des letzten Tagen gestorben sind.

Ich habe schon zweimal den Nitrit-Wert gemessen, er lag aber immer bei null. Seit gestern abend hängt auch eine Sauerstoffpumpe im Aquarium, aber es wird trotzdem nicht besser.

Von den Kardinälchen ist bisher nur einer gestorben, ich mache mir allerdings echt Sorgen, dass es auch die übrigen nicht mehr schaffen.

Sonstige Fakten zum Aquarium etc: - Maße: 120 x 60 x 40 - Fische: 9 Panzerwelse, 2 Antennenwelse, 4 Welse, deren Namen ich leider vergessen habe, ich nenne sie immer "Putzteam", weil sie den Algenbestand verringern sollen, 2 Honigguramis und mittlerweile noch 17 Kardinälchen

  • Ich habe das Aquarium schon seit Ende August, anfangs lief es problemlos aber mit der Zeit tauchten dann immer mehr Schwierigkeiten auf

  • Zwei Kardinälchen, ein Skalar und einer des besagten "Putzteams" sind ohne erkennbare Ursache gestorben, allerdings über mehrere Monate verteilt, also ist das vermutlich nicht ungewöhnlich.

  • Allerdings sind auch einige Wasserpest-Setzlinge eingegangen, woraufhin ich neue gekauft habe, die jetzt aber auch wieder wachsen

  • Eine große Schwertpflanze wächst zwar, wird allerdings immer von den Panzerwelsen ausgelutscht, was aber wohl kein wirkliches Problem sein dürfte

  • Seit einiger Zeit nimmt allerdings der Algenwuchs zu, woraufhin ich vor etwa einer Woche ein Mittel dagegen gekauft und dem Wasser nach vorgeschriebener Menge zugesetzt habe

  • Wasserwechsel habe ich anfangs einmal in der Woche gemacht, dann einen Monat lang, nachdem ein Skalar gestorben war, zweimal im Monat, da ich das Gefühl hatte, es wäre sonst zu stressig für die Fische. Da das Wasser aber extrem trüb geworden ist, bin ich wieder auf einmal pro Woche umgestiegen.

Könnte einer dieser Fakten Ursache für das Fischsterben sein? Oder ist es etwas anderes? Sauerstoffmangel und Nitritvergiftung klingen plausibel, aber können es doch eigentlich nicht sein, schließlich läuft die Pumpe schon eine ganze Zeit und den Nitrit-Wert habe ich mehrmals überprüft... oder doch?

Ich mache mir wirklich Sorgen und wäre daher dankbar für jede Hilfe... :)

Grüße

Leonie

...zur Frage

Wie viel Toleranz haben Laptops beim Spannungseingang?

Heute morgen stellte ich fest, daß über Nacht das Netz­gerät am Laptop den Geist aufgegeben hatte. Ich hatte den ausgeschalteten Laptop am Netz gelassen, und heute morgen waren das Netz­gerät tot und der Akku leer. Was auch immer da vor­gefallen mag (es fühlte sich am Morgen auch etwas warm an).

Als das Problem so weit geklärt war, fiel mir ein, daß ich ja noch ein Zweit-Netz­gerät habe. Das war mir beim Kauf des Laptops übrig­geblie­ben, weil ich lieber mein altes weiter­­verwen­den wollte. Das neue Netz­gerät wird direkt in die Dose ein­gesteckt, hat Dreipol­kontakt und eine geringere Leistung (Bild), alles Dinge die abschrecken, aber jetzt bin ich wohl drauf angewiesen.

Dazu mußte das bereits gestückelte Kabel vom alten Netz­geräts aufs neue gepfropft werden. Nach­dem ich alle Kabel­verbindun­gen (für die niedere Spannung) zusammen­gezwirbelt hatte, hatte ich Bedenken, daß ich irgend­einen Fehler gemacht haben könnte. Bevor ich den Laptop an das Ding ranließ, ging ich also ins Markt­viertel und fragte jemanden mit Volt­meter, ob die Spannung und Polarität nach­messen können. Und jetzt kommt es.

Zwei Voltmeter-Besitzer sagten übereinstimmend, die Ausgangs­spannung des Netz­geräts (gemessen im Leer­lauf) sei 19.5 V. Mein Laptop will aber 19 V, und das Netz­gerät war gemeinsam mit dem Laptop gekauft worden. Das heißt, es lag in derselben Schachtel. Ich kann keinen Firmen­namen drauf finden, die Be­schrif­tung ist zum Teil chinesisch, zum Teil englisch und zum Teil italienisch (Globalization at work).

Und nun die Frage: Muß ich mir Sorgen machen? Riskiere ich (a) ein über­raschen­des Feuer­werk, (b) reduzierte Lebens­dauer oder (c) nichts?

Die Spezifikation des Netz­gerätes ist: Input 100 bis 240 V (1.2 A, 50–60 Hz). Output 19 V, 2.15 A. Das ist praktisch dieselbe Spec wie für das alte Gerät, nur das das alte mehr Leistung hatte (3.42 A Ausgang).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?