Psychosomatische Klinik Erfahrung?

4 Antworten

Eine psychosomatische Klinik ist nicht nur für Schmerzen zuständig, sondern in erster Linie für die Seele. Posttraumatische Störungen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen, Burnout-Syndrom, Depressionen usw.

In jeder Klinik wird ein individueller Wochen- und Behandlungsplan erarbeitet, je nach Symptomen und Erkrankungen.

Zu lange Pausen dazwischen? Kann ich mir nicht vorstellen. Auf jeden Fall wirst du nicht über Langeweile klagen können.

Na, was hat mich geändert? Die Therapie, auf die man sich einlassen muss und die man zu Hause selbstständig weiterführen muss. Also, das Gelernte danach auch anwenden.

Bist du wegen schmerzen hin warst du dann etwas schmerzfreier danach ? Brauchdt du jetzt weniger Medikamente ?Ich habe mir mal ein Wochenplan angeschaut es gibt zu lange Pausen zwischen den Terminen wurde es dir Langweilig ?

Nicht nur wegen Schmerzen. Es gab ein Sportangebot und verschiedene Entspannungstechniken zu erlernen. Dazu Physio. Ich brauche sehr selten noch Medis. Allerdings gehe ich jede Woche zum Sport und mache Entspannung. Langweilig war mir schon manchmal, da hab ich mir genug zu lesen, Sudokus und Mandalas mitgenommen (du solltest bissl entspannen). Ach ja, du hast auch noch Mitpatoenten, ihr könntet quatschen, Karten spielen usw.

Wie der name schon sagt ist es psychosomatisch. Also eine möchte gern Disziplin der Medizin.

Patien die in eine solche Klinik gehen haben keine physischen Erkrankungen sondern nur welche die der Kopf einem vorspielt.

Also alles Humbug. Wenn es nichts reales ist braucht man höchstens Hilfe durch ne Psychiatrie..

Was möchtest Du wissen?