Psychologische Verbindungen zu Orten entkoppeln?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was du beschreibst lässt sich psychologisch als einen "Konditionierungsvorgang" beschreiben. Abhängig von den Reizen des "settings" (der Umgebung) ändert sich bei dir offenbar die Bereitschaft zu bestimmten Verhaltensweisen, bzw. Gefühlszuständen.

Dass du das wahrnimmst (also eine "Achtsamkeit" dafür hast) ist schon mal "die halbe Miete", um Einfluss darauf zu nehmen. D.h. du kannst dir z.B. im Vorfeld überlegen, worauf du achten solltest, um nicht einfach in 'alte' Essgewohnheiten zu verfallen, bzw. was dir helfen kann, eine "Reizkontrolle" aufzubauen.

Danke für die Antwort:)

Durch Wiederholungen werden Muster ins Unterbewusstsein gespeichert. Erfaehrst du in Situationen ein Stichwort, spult UB ein erlerntes Muster hoch.
Das ist unbewusst. Lern Achtsamkeit und pruefe, was aus UB hoch kommt.
Aendere erlernte Muster um.

Was möchtest Du wissen?