Psychisch krank durch falsche gedanken?

5 Antworten

Der Mensch kann sowohl durch "falsche" Gedanken psychisch (und auch physisch) krank werden ... er kann aber auch - und das ist sehr oft der Fall - durch psychische Erkrankungen zum einem "falschen" verzerrten ... von der Krankheit seiner Seele "eingefärbten" Denken kommen.

Das heißt, der Psychischkranke denkt falsch, weil seine Seele ihm einen Schleier vor die Realität legt und er diese daher - soweit dies einem Menschen überhaupt möglich ist - diese nicht erkennen kann.

Und gegen das "falsche" Denken hilft das "innere" Leerwerden ... die Meditation ... bei welcher der Meditierende sich bemüht, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, sie nicht zu kontrollieren, nicht zu lenken und nicht festzuhalten.

Und dieses Meditieren kannst du erlernen und es hilft dir nicht nur gegen "falsches" Denken ... ;-)

Ein Bild, welches deine Gedanken zur Ruhe bringt - (Psychologie, Seele)

Ich denke eher, dass es umgedreht ist:

dass man psychisch labil ist, und deshalb immer wiederkehrende Gedanken hat.

Bei mir war as zumindest so. Ich hatte schon öfter Depressionen. Die wurden aber nicht durch die Gedanken hervorgerufen, sondern die grübelnden Gedanken kamen aufgrund der Depressionen.

Ganz genau, so sehe ich das auch!

Nein, es ist eher umgekehrt.

Bei bestimmten psychischen Störungen haben Menschen immerzu negative Gedanken ("Das Leben ist sinnlos."), oder ihre Gedanken kreisen dauernd um dasselbe Thema ("Jemand verfolgt mich."), oder sie haben ständig Angst vor Krankheiten ("Ich habe bestimmt nicht nur Husten, sondern in Wirklichkeit was ganz Schlimmes.") Diese Gedanken sind dann Symptome der Störung.

Dagegen kann man was tun, indem man die Störung herausfindet und behandelt...mit einem Therapeuten.

alles kann nix muß ;)

es gibt auch verschiedene Arten des Borderline und und und........

und natürlich können gedanken sowas immer weiter negativ´beeinflußen, und bis man erkennt, das es eine Störung ist, ist man meißt schon mittendrin

oder aber wie bei fragestellerin? das hört sich eher an wie Zwang... zu wissen das man was denkt, das es so nicht ist, aber doch weiter so denken!

Erörterung einer Psyche sollte immer einem Profi überlassen werden, kommt man dem mit einer Diagnose, verteilt er einen ;)

Ja das jajfnsje duebdusn diejfjwhc diwkfbd

Woher ich das weiß:Hobby

nein, da braucht man schon etwas mehr um psychisch krank zu werden

zur Zwangsstörung? nein

@Ascardia1 Die Frage ist (glaube ich) auf „künstliche“ bzw. bewusst hergeführte negative Gedanken bezogen. Hinter einer Zwangsstörung steckt einiges mehr.

Was möchtest Du wissen?