Prostituierte BJ?

3 Antworten

Die Deutsche Aids Hilfe sagt dazu:

Selbst bei langem ausgiebigen Knutschen und intensiven Zungenküssen ist eine HIV-Übertragung ausgeschlossen. Das liegt daran, dass Speichel nicht infektiös ist. Selbst bei Zahnfleischbluten wird mögliches infiziertes Blut durch Speichel so sehr verdünnt, dass es nicht zu einer Ansteckung kommen kann.

Ich gehe also auch davon aus, dass ein BJ demnach ungefährlich wäre. Allerdings ist in der Prostituion, meines Wissens nach, Kondompflicht bei jeglichen sexuellen Handlungen.

In Österreich anscheinend nicht, er hat es ohne besorgt bekommen haha

@MaxMustermann39

Ohh okay..krass...da kann ich leider nichts zu sagen?! :/

@GedankenGruetze

Die Frage ist kann man der deutschen AIDS-Hilfe wirklich trauen? Ich mein wenn ich das zb machen würde und HIV positiv werden würde, würde für mich mein Leben keinen Sinn mehr ergeben.

@MaxMustermann39

*lacht* Wieso sollte man denen nicht trauen? Irgendeine Verschwörungsorganisation oder so? Also ich denke doch, dass die Aids-Hilfe e.V. sehr vertrauenswürdig ist, zumal diese ja nur so eine Art Dachverband für 100te regionale Aids-Hilfe Vereine darstellt und die werden nicht alle kollektiv unterwandert sein?! :D

Sicher gehen kann man natürlich nur, in dem man sich testen lässt. Das ist klar. Die Deutsche Aids Hilfe kann natürlich nicht hellsehen und wissen, was da genau passiert ist.

Allerdings würde ich nicht so negativ darauf schauen wie du. Klar ist HIV jetzt kein Zuckerschlecken. Allerdings hat man mittlerweile enorme Fortschritte mit der Krankheit gemacht. HIV ist längst kein Todesurteil mehr.

Ja es besteht ein Übertragungsrisiko

Prostituierte dürfen keine sexuellen Handlungen ohne Kondom durchführen.

Also ein Freund von mir war vor kurzem dort und er hat mir erzählt das die das ohne Kondom gemacht hat deswegen war ich halt neugierig...

@knutschzwiebel

Weiß selber nicht wann das war sowas interessiert mich aber auch nicht :)

Warum erzählen andere immer das gegenteil?

Vagina lecken ist also kein Risiko aich wen man leichte Verletzungen im Mund hat. es sei den wen man nur pures Blut leckt. Das ist die Seite von "DEUTSCHE AIDS HILFE".

Warum macht manche hier die Menschen verrückt mit antworten die gar nicht stimmen?

-Risiko: Die Person, die geleckt oder geblasen wird, hat kein HIV-Risiko. Die Person, die leckt oder bläst, hat ein sehr geringes HIV-Risiko, wenn sie Sperma in den Mund aufnimmt. Der „Vorsaft“ oder die „Lusttropfen“ des Mannes stellen dabei kein Infektionsrisiko dar, die HIV-Menge reicht für eine Ansteckung nicht aus.

Safer Sex: „Raus bevor es kommt“ – dies bedeutet, nach Möglichkeit kein Sperma in den Mund gelangen zu lassen. Sollte Sperma in den Mund oder Rachen gelangen, besteht ein sehr geringes Risiko einer HIV-Übertragung (weltweit gab es nur wenige Fälle). Man kann dieses sehr geringe Risiko noch weiter senken, indem man das Sperma ausspuckt und mit etwas Flüssigkeit nachspült - damit das Sperma nur kurz im Mundraum bleibt  Auch wenn Sperma geschluckt wird, ist das Infektionsrisiko sehr gering.  Etwas Flüssigkeit trinken hilft dann, das Sperma in den Magen zu spülen. Dabei schützen die robuste Speiseröhre und die Magensäure vor einer Infektion.

  1. Stimulation der weiblichen Geschlechtsteile (z. B. der Scheide, der Schamlippen und der Klitoris) mit dem Mund, auch „Cunnilingus“ oder „Lecken“ genannt

HIV-Risiko: Die Person, die geleckt wird, hat kein HIV-Risiko. Auch die Person, die leckt, muss sich wegen HIV keine Sorgen machen. Dies gilt selbst dann, wenn Menstruationsblutaufgenommen wird:  Die Mundschleimhaut ist sehr robust. Außerdem gelangt nur wenig Blut nach und nach in den Mund und wird zudem durch Speichel verdünnt.

Die Scheidenflüssigkeit stellt kein Infektionsrisiko dar, die HIV-Menge reicht für eine Ansteckung nicht aus

Was sagen die spezialisierten hier auf der Seite die immer schreiben das es passiert hier habt ihr schwarz auf weiss. Habe die Seite kopiert. Mfg BenzDu

...zur Frage

HIV schwer Übertragbar?

Hallo,

ich war am Wochenende in einem Bordell. Als ich mich auf das Bett gelegt hab und sie mir das Kondom drüber gezogen hat ist mir im Nachhinein aufgefallen das dass Kondom nicht wie sonst noch komplett eingerollt war und sie es auf meinem Penis ausgerollt hat sondern es war schon ein bisschen ausgerollt. Vielleicht hat sie es ja nach dem Auspacken lang gezogen keine Ahnung ob das manche so machen.

meine Angst jetzt ist das dieses Kondom vielleicht schon benutzt worden ist und sie mir das dann drüber gezogen hat.

eigentlich achte ich immer darauf das das Kondom aus einer Versiegelten Packung kommt aber diesmal halt nicht und da das Kondom schon etwas ausgerollt war und nicht wie sonst noch komplett zusammen gerollt hab ich etwas Panik.

meine Fragen sind:

  1. Wenn das Kodom schon benutzt worden ist und sie mir das drüber gezogen hat kann ich jetzt HIV haben.
  2. Wie leicht lässt sich den HIV übertragen, ich hab im Internet gelesen dar HIV eine schwer übertragbare Krankheiten ist.
  3. wenn man zb mit einer HIV infizierten Person Sex hat bzw wie vielleicht in meinem Fall ein benutztes Kondom verwendet das HIV Infiziert war. Heißt das dann das man 100% auch infiziert ist. Ich mein wenn jemand erkältet ist bzw. Grippe hat und man ihn Küsst bzw was von ihm isst heißt es ja auch nicht 100% das man dann krank wird.
  4. die letzte Frage wäre wie sieht es mit Medizinischen Kontrollen auf bei Prostituierten ist das Pflicht und dürfen HIV Positive überhaupt als Prostituierte arbeiten ? Auf deren Internetseite steht folgendes:
  • Die Frauen achten sehr auf ihre Gesundheit.
  • Gesundheitskontrollen und Regelmäßige Untersuchungen bei Fachärzten sind Standard.
  • Im Berufsverband Sexuelle Dienstleistungen (BSD e. V.) engagieren wir uns für eine breite Professionalität in der Branche.
  • Wir unterstützen die Fachberatungsstelle P.I.N.K. und arbeiten mit ihnen eng zusammen.

Wir sind ein vom Bundesverband Sexueller Dienstleistung ( BSD ) Zertifizierter und von der Behörde nach Paragraph 12 Prostituiertenschutzgesetz Genehmigter Betrieb.

Hoffe es kann mir jemand helfen.

Vielen Dank

...zur Frage

Panische Angst vor HIV helft mir! bitte!

Hi und Hallo,

vor 17 Tagen war ich mit Freunden in FFM feiern. Nach übermäßigem alkoholkonsum landeten wir im bahnhofsbereich in einem Laufhaus. Ich war bei einer Prostituierten drinn, da bin ich mir sicher, hatte aber keinen sex, da ich nicht mehr in der lage war. Nur bin ich mir nicht sicherlich aber es könnte seine das ich sie vaginal angefasst habe. Am nächstem Tag bemerkte ich das ich an der rechten hand eine größere wunde hatte, die ich mir einen tag vor dem Laufhausbesuch bei der arbeit geholt hatte. Sie war tief doch schon trocken.

Die erste Woche danach verbrachte ich mit gewissensbissen und teilweise kleinen angst Attacken (hitzewallungen) das legte sich aber wieder, da ich am wochenende mich ablenken konnte. Montags googlete ich mal hiv-symptome. die 2.woche danach folgten plötzlich extreme angstatacken, hitzewallungen, schweissanfällen, schwindel. bis diese woche sonntag; !angeschwollene lymphknoten! im brustbereich und kleine zahnfleischentzündung, die sich aber wieder fast zurückgebildet hat, sowie das ständige gefühl das mein hals sich verengt. teilweise spür ich meinen puls richtig.

ich schreibe dies nun mit totaler verzweiflung, und hoffe das jemand ähliche erfahrungen gemacht hat und mir helfen kann, ich stehe seit einer woche neben mir, kann über nichts mehr lachen, über nichts mehr anderes denken. habe mir sogar für diese woche urlaub genommen, da ich in der firma nicht in der lage war ihrgendwas zu arbeiten, geschweigeden eine konversation mit anderen arbeitskollegen zu halten. eine permanentes angstgefühl, fühlt sich an wie ein raucher auf entzug, nur 100mal schlimmer.

kann es sein das ich die symptome auch herbeiruf? können die geschwollenen lymphknoten auch andere ursache haben, wie die ständige ausschüttung von Stress/angst? bitte helft mir, wenn ich 12 wochen bis zu einem test warten muss bin ich physisch tot!

...zur Frage

Wie hoch ist das Risiko dass ich mir eine Geschlechtskrankheit eingefangen habe?

Hey,

vor 4 Tagen war ich zusammen mit meinen Freunden in Budapest, am Abend waren wir in einer gut besuchten Disco. Durch das "Freisaufen" dort habe ich mich zu sehr betrunken, so dass ein Teil meiner Erinnerung vollkommen weg ist (Filmriss) und ich danach praktisch vollkommen außer Kontrolle war. So kam es, dass ich plötzlich in einer dunklen Ecke der Tanzfläche mit einer locker über 60 jährigen landete und diese auch direkt (vor allen Leuten) an meinen Penis ging. Durch meinen Intus hat mich das nicht angewidert, sondern sogar noch geiler gemacht, so dass meine Freunde mich nicht mehr zurückziehen konnten egal mit welchen Mitteln und ich dann mit dieser Frau aus der Disko raus bin. Meine Freunde sind mir gefolgt für den Fall, dass ich verschleppt werde oder so. aus deren Erzählungen und meinen Erinnerungen weiß ich, dass ich mit dieser Frau in irgendwelchen Büschen, Gärten oder Blocks in der Nähe des Bahnhofs war, wir uns mehrfach geküsst haben und sie mich oral befriedigt hat.

Letzten Endes war das ein neuer Tiefpunkt für mich und ich werde meinen Alkoholkonsum auf jeden Fall reduzieren, aber besorgt um meine Gesundheit bin ich immer noch. Ich meine was für eine 60 jährige Frau geht in eine Disko mit hauptsächlich jungen Leuten, schnappt sich einen der jüngsten und besoffensten und bläst ihm dann in irgendwelchen Büschen in irgendwelchen asozialen zwielichtigen Vierteln?

Aus diesem Grund frage ich euch, wie hoch ihr das Risiko schätzt, dass ich mir was eingefangen habe. (Noch) bin ich jung und kerngesund. Und was glaubt ihr, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, HIV oder andere WIRKLICH ERNSTE Geschlechtskrankheiten von so einer Frau zu kriegen?

Symptome habe ich übrigens bis jetzt noch keine (außer, dass meine Hoden leicht weh tun, aber vom Gefühl her, hätte das auch einfach nur ein Tritt in die Eier sein können). Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?