Privatrezept als Kassenrezept bekommen?

5 Antworten

Wenn die Apotheke meint, dass die Kasse das bezahlt, der Arzt aber kein neues Rezept ausschreiben will, solltest du mit der Krankenkasse sprechen und fragen, was du machen kannst.

Du kannst da Medikament auch in der Apotheke bezahlen und die Rechnung bei der Kr.Kasse einreichen. Ist aber trotzdem unverständlich, warum der Endokrinologe nicht gleich ein Kassenrezept ausgestellt hat. Ruf einfach die kr.Kasse an.

Die Aussage von deiner Apotheke war leider falsch. Das Präparat Dekristol (Wirkstoff Vitamin D3) kann für Versicherte über 12 J. nicht zulasten der GKV verordnet werden, es kann also nur auf Privatrezept verschrieben werden. In der hohen Dosierung (20000 IE) ist es allerdings trotzdem rezeptpflichtig, die niedrige Dosierung (400 IE) ist frei verkäuflich.

Nachtrag: aufgrund eines vor wenigen Tagen durchgeführten Telefonats mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) muss/kann ich den Beitrag relativieren.

Dekristol 20000 IE darf zulasten der GKV verordnet werden, wenn

  1. ein schwerer Vit-D3-Mangel vorliegt und
  2. die verabreichung der üblichen frei verkäuflichen Vti.-D3-Tbl. (z.B. Cholecalciferol 1000 IE) nicht zum Erfolg führt oder nicht vertragen wird
  3. oder bereits eine pathologische Fraktur durch Osteoporose aufgetreten ist.

Als Diabetiker bekommst du Dekistrol in hoher Dosierung verordnet,die Laborwerte zeigen dies durch hohe Tryglizeridwerte an (Eisenmangel). Wenn dein Doc das nicht macht, hat er wohl eine Budgetdeckelung, dann mußt du mit der KK reden.

Hi,

es kommt auf die Indikation an. Dekristol ist nicht einfach "für/gegen alles" zu lasten der Gesetzlichen Krankenkasse zu verordnen!

Ohne Befundkenntnis kann hier keiner was vernünftige dazu sagen.

Die Empfehlung kann nur lauten in deinem konkreten Fall Rücksprache mit deiner Versicherung zu halten und um eine Kostenübernahmeerklärung zu bitten. Damit bekommst du auf jeden Fall ein Kassenrezept - oder die KK bietet dir an dein Privatrezept einzureichen.

Für die eventuelle Missachtung der Verordnungsregeln würde der Arzt bestraft - er wird für die Medikamente in Regress genommen und zahlt diese aus eigener Tasche! Somit habe man ein wenig Verständnis wenn es eine gewisse Zurückhaltung bei Verordnungen zu lasten der GKV gibt.

Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?