Prellung der unteren Brust- und Bauchwirbel-keine Besserung was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Prellungen dauern immer sehr, sehr lange. Meist bis zu 6 Wochen. Dass Du nach 1 1/2 Wochen noch keine Besserung verspürst, ist nicht ungewöhnlich, aber ich würde an Deiner Stelle zur Sicherheit doch nochmal den Arzt aufsuchen.

Prellungen sich weit schmerzhafter als Brüche. Kühlen ist wirklich das A und O bei Prellungen. Allerdings muss diese Kühlung so schnell wie möglich erfolgen, sonst ist sie absolut wirkungslos. Wenn Du erst jetzt, nach 1 1/2 Wochen damit anfangen würdest, wirklich konsequent zu kühlen, bewirkt das nichts mehr. Man hätte von Anfang an, mehr oder weniger 24 Stunden durchgehend, kühlen müssen.

Die Frage ist, ob Deine jetzigen Beschwerden wirklich von der Prellung kommen, oder aber von Verspannungen, die Du durch die Schonhaltung bekommen hast. In letzterem Fall wäre es nämlich effektiver, wenn Du Wärme anwenden würdest.

Du solltest überlegen, doch ein Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen ... aber bitte nur in Kombination mit einem Magenschutzpräparat) einzunehmen, um dauerhaften Verspannungen durch Schonhaltung vorzubeugen. Für diese Verspannungen spricht nämlich auch die Tatsache, dass Du morgens keine Schmerzen hast. Du wirst den Tag über eine Schonhaltung einnehmen, die aber keineswegs gut für Deine Muskulatur ist. Dem würdest Du mit der Einnahme von Ibuprofen entgegen wirken.

Du kannst die Medikation ohne Absprache des Arztes einnehmen, aber besser wäre natürlich, wenn Du das vorher ärztlich absprichst. Wenn Du nicht den Gang zum Arzt wählst, dann nehme maximal 3x täglich 400 mg Ibuprofen in Kombination mit 2x täglich 20 mg OMEP ein. Beides bekommst Du rezeptfrei in der Apotheke. Ist dann aber nach einer Woche immer noch keine Besserung eingetreten, gehst Du bitte auf jeden Fall zum Arzt. Länger sollte man niemals Medikamente ohne ärztliche Absprache einnehmen.

Du kannst zudem Muskelverspannungen entgegen wirken, indem Du Magnesium Brause einnimmst. Das Magnesium lockert die Muskulatur und löst Verspannungen.

Ich wünsche Dir alles Gute!!! Hab ein wenig Geduld. Prellungen dauern einfach sehr lange.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Krankenschwester, Stationsleitung, PDL, 4 Semester Medizin

Dankeschön, ich werde deinen Rat auf jeden Fall berücksichtigen!! :)

@traumfragen1

Vielen Dank für den Stern. Geht es Dir denn jetzt schon wieder besser?

Stimmt zwar schon, dass prellungen immer sehr lang dauern können bis die schmerzen weg sind, aber ich würde statt zum Arzt evtl. mal zum Chiropraktiker gehen. Mir konnte hier nach einem Sturz immer besser geholfen werden als vom Arzt.

Du musst deshalb nicht schon wieder zum Arzt gehen! Es kann gut sein, dass das Ganze einfach noch ein bisschen Zeit braucht. So eine Prellung ist schließlich keine Kleinigkeit. Einfach weiter einschmieren, schonen und abwarten!

Ich würd dir, wie sukueh, zum Besuch bei einem Chiropraktiker raten. Vielleicht findest ja einen Guten, verlass dich auf Mundpropaganda! Wer schlecht ist, wird nicht weiterempfohlen. Prellungen tun eben lange weh, und wenn du da vielleicht noch ein paar Wirbel gewürfelt hast, dann tuts noch länger weh. Was dir wahrscheinlich auch helfen könnte: wärmen, nicht kühlen. Verspannungen brauchen Wärme, um sich wieder zu lösen - anfangs kühlen, um die Hämatombildung zu reduzieren ist wohl richtig (deswegen auch die Trombophob), aber nach eineinhalb Wochen ist da schon alles fest. Jetzt brauchts eher Wärme, in Form von Kirschkernkissen oder Kleiekissen, das ist sehr angenehm :) Magnesium, am Besten in Form von Magnesiumcitrat, weil der Körper das am Besten aufnehmen kann, beruhigt auch die Nerven und entspannt die Muskeln.

Danke dir Aristella :))

Komischerweise, hatte ich gar kein Hämatom...was mich eher gewundert hat!

Ich glaube ich pack einfach mal meine Katze drauf, das ist die schönste Wärme ;D

GLG

@traumfragen1

wetten, du hattest eins. nur nicht direkt unter der Haut... als es mich im Jänner auf die Hüfte gehauen hat, hat man äußerlich nix gesehen, aber innerlich war da ein Hämatom, das hätt für 3 gereicht.

@Aristella

puhh...da gehe ich gleich noch mal zum Arzt und lass mich zum Chiropraktiker verweisen...

Arzt fragen, schätze mal das Röntgen dann doch angebracht ist... kann auch ne angeknackste Rippe sein... etc.etc...

Ich weiß ja nicht, ob ich evtl. nur immer bei den falschen Ärzten war, aber deren Behandlungs"möglichkeiten" nach einem Sturz scheinen immer sehr eingeschränkt zu sein. Tabletten oder Salben helfen aber nicht viel, wenn durch die Prellung evtl. ein paar Wirbel verschoben sind (und das ist bei einem Sturz oder Schlag schnell passiert). Leider verzichten viele Ärzte auch auf den Hinweis, dass eine "mechanische" Behandlung durch einen Physiotherapeuten, Ostheopathen oder Chiropraktiker Abhilfe schaffen könnte.

Ich durfte mir bei einem Orthopäden auf meine Frage, ob mit meinen Rippen alles in Ordnung wäre, den Vergleich mit "Spare ribs" anhören ("die Natur hat die Rippen schon von Haus aus "geschient" - da fühlt man sich nach einem Reitunfall doch gleich viel besser :-)) - ich geh seither immer lieber direkt zur Chiro (hab glücklicherweise einen guten gefunden) und nach einer Behandlung ist in der Regel wieder alles gut !

@sukueh

Ja da steckt bedauerlicher Weise viel Wahrheit drin....

Was möchtest Du wissen?