Plötzlich behindert

5 Antworten

Hee!! hast du nicht zugehört: wenn die Ärzte sagen, dass die Chance sehr gering ist, dann haben sie zwei ganz tolle Sachen für dich gesagt: erstens: es ist nicht!!!! unmöglich, und zweitens gehen die mit schönster Regelmäßigkeit von irgendwelchen "Normalfaulpelzschluffies" aus, jemanden mit Ehrgeiz und sportlichem Durchhaltevermögen haben die schlichtweg nicht auf dem Plan. Zeig' es ihnen, dass sie sich in deinem Fall geirrt haben - trainieren/üben usw. und dann mal sehen wo du landest, es MUSS ja nicht für die Olympiaqualifikation in einer Laufdisziplin reichen... Kopf hoch, gute Besserung, viel Spaß in der Reha - und hau' rein, von nix kommt nix!

Sport gibt es auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Es gbit verschiedene Möglicheiten Fahrrad zu fahren (hängt von den Einschränkungen ab), Rollstuhlfahrer können schwimmen, können fechten, spielen Basketball und fahren Ski. Lediglich skaten kann ich mir schwer vorstellen. Also selbst wenn du im Rollstuhl bleiben solltest kannst du all das noch machen.

Aber jetzt mal ganz ehrlich, wenn du so ein Sportler bist, dann weißt du auch wie man trainiert und wie viel Arbeit das ist. Das ist ein Riesenvorteil für dich, denn Reha ist eigentlich nichts anderes. Du wirst noch einiges aus dir rausholen können. Gib nicht auf, weil irgendein Arzt gesagt hat es wird bei Einschränkungen beleiben. arbeite daran alles aus dir rauszuholen was irgendwie geht. Du schaffst das!

Da ICH aufgrund einer Halbseitenlähmung KEINE Chance habe, mich außerhalb der Wohnung mit dem Rolli vorwärts zu bewegen, benötige ich einen Rolli mit Elektroantrieb, was meiner angeborenen Bequemlichkeit SEHR entgegenkommt. Aktuell habe ich das Problem, dass ich mich auf den Apparat absolut NICHT verlassen kann: Im Display des Rollis wird mir eine "gefüllte" Batterie angezeigt, während ich aber schon auf dem Weg zu meinem nächsten Aldi oder Lidl (ca.150 Meter) die Meldung bekomme, dass der Strom gleich "alle" ist.

ICH (linksseitig gelähmt) kann zwar nicht mehr laufen und meine linke Hand ist "unbrauchbar", aber ich fühle mich NICHT "behindert" sondern "anders begabt": Ausser zum Duschen oder zum Putzen meiner Wohnung benötige ich keinerlei 'Hilfen oder Unterstützung: Beispielsweise bin ich mit diversen Hilfsmitteln in der Lage SO gut zu kochen, dass ich bei etwas fitteren Nachbarn gelegentlich Neid errege.

ein leben im rollstuhl ist KEIN WELTUNTERGANG!!(ich bin selbst auf einen rolli angewiesen und weiß wovon ich schreibe.) DU hast ja den großen vorteil, dass du deine arme und hände benutzen kannst. insofern wird jeder etwas weitere ausflug für dich eine sportliche herausforderung sein. viele sportvereine bieten aktivitäten für rollifahrer an. man muß nicht laufen können, um ein erfülltes leben führen zu können! für MICH ist das wichtigste meine relativ goße unabhängigkeit: z.b. dass ich ohne hilfe zur toilette, ins bett sowie wieder heraus kann.

Was möchtest Du wissen?