pizzateig - macht ausrollen einen unterschied?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun die Heftkulturen zerstörst Du erst mit Hitze (glaub das sind um die 65/75° Celsius) oder nach ca. 72 Stunden Standzeit, welches wiederum auch durch die Umgebungstemperatur bestimmt wird. Das "Ausrollen" geschieht nach teils mehrfachen gehen. Für den Privatanwender ist es aber gleich, ob er nach dem (schon) ersten Gehen "ausrollt" oder wie die "professionellen" Pizzabäcker (nach mehrfachen Gehen) wirft und drückt und was nicht noch alles. (was unter anderem auch dazu dient, das Glutamin besser zu verteilen - Laienhaft erklärt - da ich es gerade nicht besser erklären kann. Bitte verzeihe!)

Aber der Privatanwender hat Zeit und in der "Belagzeit" (zimmerwarme Zutaten verwenden) hat der Teig wieder Chance sich etwas zu erholen. "Kaputt machen" kannst Du da aber gar nichts. ;-)

Allgemein wird auch kein Privatanwender beim Backen die bekannten "Luftblasen" in den Teig bekommen, so dass dieser luftig und dennoch knusprig am Rande ist, denn dafür fehlen uns die 350° Celsius Backtemperatur. DIE ist Entscheidend dafür als aber auch der zuvor bis zu 24 Stunden gegangene Teig (welcher bei niedriger Temperatur gekühlt wird) um DAS gewohnte Geschmackserlebnis zu bekommen. ;-) Du kannst aber "etwas" Nachhelfen, wenn Du den Rand mit bspw. einem Silikonpinsel, mit Wasser und nur wenigen Tropfen Speiseöl einstreichst, dann wird es nicht ganz zu hart, wie ein Keks. lächel

Mach es ganz simpel: Den Teig sehr gut beim ersten Male durchkneten (mind. 15 Minuten), damit das Glutamin sehr gut verteilt wird. Da kannste auch gerne alles mit ihm machen (schlagen, gegen die wand werfen - wenns Dir denn hilft ^^), eine Stunde gehen lassen, dann nochmals durchkneten (ABER NUR LEICHT WALGEN, ca. 5 Minuten) und nach einer weiteren Stunde Gehzeit in eine (mehrere) entsprechende Portion formen.

Ich persönlich empfehle mit Deinen Händen zu arbeiten und den Teig dann mit Deinen langen 8 Fingern in Form drücken, so dass er leicht an einen Butterkuchen erinnert. Ja natürlich viel dünner. ;-) Versuche es (wenn Du es dann so machst), dass der Teig nicht dicker als 2-3 cm ist und die Finger dann bis zum Boden kommen. Nicht ganz total durch drücken (man kann aber dann transparent durch den durchgedrückten Teig auf den Boden schauen)! Das dient dazu dazu, dass der Teig beim Backen luftig und dennoch gleichmäßig aufgeht.

Sicher kannst Du aber natürlich auch simplerweise Ausrollen !!!

Naja und dann einfach belegen (wie gesagt bei Zimmertemperatur, damit der Teig wieder etwas Chance zum Gehen bekommt - lass Dir also ruhig Zeit beim Belegen) und ab in den heißen Backofen. Den Backofen auf 10 Minuten vorgeheizte 250° Celsius Ober-/Unterhitze beim Einschieben so kurz wie nötig auflassen; dann sollte der Pizzateig gut gelingen. ACHTE jedoch darauf, den Teig nicht zu überladen!

ICH habe es mir angewöhnt (weil ich es so oft bei professionellen Pizzabäckern beobachtet habe): Dicke des Teiges + Belag in Dicke des Teiges. Damit vermeidet man die "ungebackene Mitte" des Teiges.

Ich hoffe Dir hiermit Deine Frage (so gut es ging) beantwortet zu haben. ;-)

Vergesse aber bitte auf keinen Fall noch Oregano, WENN Du eine mit Fleisch belegte Pizza machst. Wenn Du eine mit NUR Gemüse belegte Pizza machst, empfehle ich definitiv Basilikum, Thymian und ggfs. Rosmarin noch dazu.

Auch wenn keiner diese Kräuter mag: Verwendet sie ggfs. sehr sehr sparsam, aber sie werden sich wirklich positiv auf den Geschmack aus. Man soll ja auch keine Pizza "überladen" - auch nicht mit Gewürzen/Kräutern.

Guten Appetit an Dich und natürlich an alle anderen !!! ^_~

wow! das ist mit abstand die hilfreichste antwort, die ich mir vorstellen hätte können. viele sachen die du geschrieben hast wusste ich noch garnicht - vielen vielen dank!! :)

ich backe die pizza auf einem pizzastein und heize den ofen davor auf 300°C auf (glücklicherweise wird mein ofen sehr heiß). da du offensichtlich auch sehr gerne pizza isst und selber machst würde ich dir (falls du es nicht schon hast) und allen anderen pizzafans so einen pizzastein an's herz legen! kriegt man für knapp 20€ und die pizza kommt dem "original" aus der pizzeria erstaunlich nah. …da klappt es auch mit den luftbläßchen im teig ;)

@sheldoncoitus

Es freut mich zu lesen, dass es Dir gefällt und es Dir auch hilfreich gewesen ist. ;-)

Ja an einen Pizzastein habe ich mal gedacht, davon aber wieder abgelassen, da mein Ofen schon Mühe hat auf 250° C aufzuheizen. Es ist halt ein sehr alter Ofen und von daher.... ;-) Dennoch danke ich Dir für Deinen Hinweis! ^_~

Hefekulturen werden nur durch warme Flüssigkeiten zerstört, ich drücke meinen Teig nur mit den Fingern auseinander, jeder wie er mag, der eine rollt es aus und der andere wirbelt es durch die Luft lach...gutes Gelingen :-)

Ich forme meinen Pizza-Teig nur noch mit den Händen aus, weil das für mich flotter geht. Ich habe ihn auch schon ausgerollt und für mich bleibt es gleich....gutes Gelingen :-)

Hmm... das ist eine gute Frage! Ich glaube mit der Rolle zerdrückst du den Teig (den du ja so mühevoll hast aufgehen lassen) und bekommst ihn auch nicht so schön dünn. Dieses "in der Luft" lässt den Teig sehr dünn werden, aber zerdrückt ihn nicht! :)...

Das ist jetzt das, was ich denken würde ^___^ aber sicher bin ich mir da nicht wirklich o.O

Ciao, ich mache den Pizzateig immer den Händen - einfach "glatt drücken" - schliesslich ist Pizzateig, wenn er richtig gemacht ist, weich... da brauchst keinen Roller, sondern nur mit den Handflächen "in Form drücken".... ich sende dir ein Video, da siehst du es - und sogar der anwesende Italiener meint, als der Bäcker die zweite "in die Luft wirft"... er sei ein Artist.... (Pizzaiolo artistico)

falls der angefügte Link wieder mal "über die Grenze" Schwierigkeiten machen sollte, bitte diesen probieren:

http://youtu.be/zM0pztvPGfI

Danke!

http://www.youtube.com/watch?v=zM0pztvPGfI

Was möchtest Du wissen?