Pille und Antibiotika einnehmen, zusätzlich Verhüten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn im Beipackzettel des Antibiotikums keine Wechselwirkungen mit oralen Kontrazeptiva aufgeführt sind, sind auch keine bekannt. Gibt es WW, müsst ihr die Dauer der AB-Einnahme und noch eine Woche zusätzlich verhüten und eine sichere Pause ist dann auch nicht möglich.

ACHTUNG: Cephalex kann die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Der Verhütungsschutz ist NICHT mehr gewährleistet.

  • Ratschlag zur Sexualität: Ich würde während einer Mandelentzündung einfach zur Abstinenz raten und das Ende der Behandlung abwarten. Nach Genesung muss bis zum erneuten Verhütungsschutz gegebenenfalls zusätzlich mit Kondom verhütet werden. Der geringere Schutz des Kondoms sollte dabei berücksichtigt werden, gerade wann das Paar sichere Verhütung durch die Pille gewöhnt ist.
  • Ratschlag zum Verhütungsschutz: Die Pille sollte weiterhin durchgenommen werden. Keine Pause einlegen, auch nicht nach der 21. Pille, sondern ggf. den nächsten Blister direkt im Anschluss nehmen. Nach Ende der Cefalexin-Behandlung müssen 14 Pillen korrekt eingenommen werden, bis der Verhütungsschutz wieder sicher gewährleistet ist (sieben Tage bis zur sicher Wirkungslosigkeit des vorigen Antibiotikums und weitere sieben Tage bis zum Aufbau der Schutzes durch die Pille).

Ich habe nicht zusätzlich verhütet, weil mein Apotheker des Vertrauens meinte, dass dieses Medikament die Wirkung nicht einschränkt. Er hatte Recht. Ich bin nicht schwanger.

@Theshufflerin

Nur weil du nicht schwanger bist, bedeutet das ja nicht, dass er recht hat. Was für ein unsinniger Umkehrschluss. Beachte, dass von 100 gesunden, jungen Mädchen etwa 80 schwanger werden, wenn sie ein Jahr lang regelmäßig ungeschützten Verkehr haben -- natürlich passiert es oft, dass ein Mädchen trotz ungeschützten Verkehrs in einem einzelnen Zyklus eben nicht gleich schwanger wird. Zweitens muss (!) ein Medikament, das die Wirkung der Pille beeinträchtigen kann (!), nicht unbedingt in jedem Einzelfall die Wirkung wirklich beeinträchtigen, denn die allermeisten Antibiotika vermindern die Wirkung nur durch Beeinträchtigung der Aufnahme durch den Darm. Oftmals wird die Wirkung aber gar nicht so stark gemindert, aber es hätte eben passieren können.

Ich wundere mich über die Aussage vom "Apotheker deines Vertrauens", denn in der mir zugänglichen Fachinformation für medizinische Dienste wird vor einer möglichen Verminderung der Wirkung oraler Kontrazeptiva gewarnt. 

Aber es ist ja gutgegangen und das ist für dich logischerweise die Hauptsache. Dennoch sollte man aus eventuellem Glück keine falschen kausalen Schlüsse ziehen.

Schau beim Antibiotikum in der Packungsbeilage unter "Wechselwirkungen" nach. Wenn das Antibiotikum die Wirkung der Pille (oft auch "Kontrazeptivum" genannt) beeinflusst, dann steht das dort. Wenn es nicht da steht, ist es auch nicht der Fall. Falls doch, müsst ihr selbstverständlich zusätzlich verhüten, wenn du nicht schwanger werden willst.

Schau in die Packungsbeilagen des Antibiotika. Wenn dort was zu Wechselwirkungen mit der Pille steht, dann verhüte zusätzlich bis du 7 Pillen korrekt genommen hast nachdem du das Antibiotika abgesetzt hast

Hallo Theshufflerin

Wenn  das  Antibiotikum  den  Schutz wirklich  beeinträchtigt  (erfährst  du  in  der  Apotheke  oder aus  dem  Beipackzettel  des  Antibiotikums, steht unter Wechselwirkungen) dann  bist  du nicht  mehr geschützt.  Der  Schutz tritt  erst  wieder ein  wenn  du nach  dem  Absetzen  des  Antibiotikums die  Pille  mindestens 7  Tage  fehlerfrei genommen  hast.  

Gruß HobbyZfz

Im Beipackzettel steht nichts zu Wechselwirkungen. 

Deshalb ja auch die Frage.. 

@Theshufflerin

Wenn nichts im Beipackzettel steht dann gibt es auch keine Wechselwirkungen und daher auch keinen Einfluss auf den Schutz

Was möchtest Du wissen?