Pille - hoch oder niedrig?

2 Antworten

Hallo,

die Dosierung sollte so individuell wie möglich erfolgen, daher bekommt man vom Arzt eine bestimmte Pille verschrieben.

Mögliche Anzeichen einer Überdosierung sind Übelkeit, Erbrechen (normalerweise nach 12 bis 24 Stunden, ggf. einige Tage anhaltend), Brustspannen, Benommenheit, Bauchschmerzen, Schläfrigkeit/Müdigkeit; bei Frauen und Mädchen können Blutungen aus der Scheide auftreten.

Aus:

https://www.diagnosia.com/at/medikamente/dienovel-0-03-mg-2-0-mg-filmtabletten/

Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du vor der Verschreibung einer neuen Pille einen Hormonspiegel durch deinen FA machen lassen. Das ist am sichersten.

Hormonspiegel sind am Aufschlußreichsten, wenn man sie vor der Einnahme jeglicher Pille macht! Also am besten, wenn man die Pille noch nie eingenommen hat.

Eine vorherige Pilleneinnahme könnte evtl. die Ergebnisse eines Hormonspiegels verfälschen.

Emmy



Das ist wohl eher eine Einschätzung der Frauenärztin. Grundsätzlich gilt : sowenig Wirkstoffe wie möglich, aber soviel wie erforderlich. Viel wichtiger ist, dass deine Pille aus der ersten oder zweiten Generation stammt . Die neueren Pillen aus der dritten Entwicklungsgeneration haben -nach bisherigen Forschungsergebnissen- ein deutlich höheres Thromboserisiko ! Dazu kannst du auch googeln .

"Pille und Thromboserisiko.





Was bedeutet denn erste und zweite Generation?! o.o davon habe ich noch nie was gehört?

@Adria16

Die allerersten Pillen, die es vor -zig Jahren gab, gehören zur sogenannten ersten Generation. Inzwischen sind weitere Wirkstoffe entwickelt worden. Die neuesten Pillen - dritte und vierte Generation - sind seit einigen Jahren auf dem Markt.Sie enthalten als Wirkstoffe u.a. Drospirenon / oder Gestoden / oder Desogestrel. Zu diesen "neueren" Pillengruppen gibt es das höhere Thromboserisiko. Höher als bei 1 und 2. Das steht sogar im Beipackzettel dieser Pillen.







Was möchtest Du wissen?