Pille - Durchfall - Pillenpause?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo LadyHoneybee

Nachdem du keine Pille nachgenommen hast ist der Sonntag der erste Pausentag. Du musst also spätestens am Sonntag wieder mit der Einnahme beginnen damit dein Schutz erhalten bleibt.

und Sonntag die erste Pille des neuen Blisters nehme (also 2 Pillen früher in die Pause gegangen und nur 6 Tage Pillenpause), ob der Schutz dann weiterhin besteht?

Die Pause zu verkürzen hat keinen Einfluss auf den Schutz.

Liebe Grüße HobbyTfz

Danke für den Stern

Erstmal war es richtig, die Pause vorzuziehen. In der 3. Einnahmewoche darfst Du das machen, wenn Du vorher keine Einnahmefehler hattest.

Du darfst die Pause auch verkürzen, aber auf keinen Fall über 7 Tage hinaus verlängern. Sonst würdest du den Empfängnisschutz gefährden.

Deshalb musst Du auf jeden Fall spätestens am Sonntag die Pille wieder nehmen.

Ob das dann nach einer 6-tägigen, also verkürzten Pause oder nach einer 7-tägigen, unverkürzten Pause ist, kann Dir eigentlich egal sein.

Das ist doch alles völlig irrelevant. Du kannst die Pause jederzeit verkürzen. Nur verlängern darfst du nicht, dies würde sonst zu Schutzverlust führen.

Macht doch auch nur Sinn, oder? Wieso sollte eine verkürzte Pause den Schutz beeinträchtigen, wenn du doch sonst für bis zu 7 Tage geschützt bist (unter korrekter Einnahme)?

Eine sichere Pause ist im Übrigen möglich sofern man zuvor mind. 14 Pillen korrekt eingenommen hat. Damit ist auch das Vorziehen deiner Pause kein Problem.

Lg

HelpfulMasked

Danke für die Antwort! 

Den Gedanken, den du in deiner Antwort formulierst hatte ich auch und ich habe mir ständig gesagt, dass ich alles richtig mache, aber die Unsicherheit wurde dann doch immer präsenter.

Ich war mir einfach nur unsicher, weil wenn ich jetzt theoretisch in die Pause gegangen wäre, aber aus irgendeinem Grund nur z.B. 4 Tage Pause gemacht hätte, würde das dann nicht als 4 vergessene Pillen zählen und wäre der Schutz dann erst nach 7 Tagen wieder gegeben? Ich stelle mir viele solcher Fragen durch meine Unsicherheit.

@LadyHoneybee

Dann informiere dich oder wechsle das Verhütungsmittel. Unsicherheit führt zu Fehlern und u.U. zu einer (ungewollten/ungeplanten) Schwangerschaft.

@HelpfulMasked

Ja, ich muss mich mal ausgiebig informieren, da gebe ich dir Recht. Für mich kommt kein anderes Verhütungsmittel als die Pille in Frage, weil mir einige Verhütungsmittel noch viel unsicherer (Kondom, Verhütungspflaster, Diaphragma,..) und andere Verhütungsmittel für mich einfach einen viel zu großen (auch mehr oder weniger operativen) Eingriff darstellen. Ich habe oft gehört, dass die Spiralen zu Eileiterschwangerschaften führen können oder eben auch Eileiter- oder Gebärmutterentzündungen, dass die Kupferkette durch die Gebärmutter durchwachsen kann oder auch verloren gehen kann durch eine Regelblutung. Was für mich eventuell in Frage kommen könnte ist das Verhütungsimplantat, was in den Oberarm eingesetzt wird, allerdings sind da keine Östrogene drin, die ich allerdings aufgrund einer bei mir hormonbedingten Hautkrankheit (Hidradenitis Suppurativa) brauche, weil mein Körper zu viele "männliche" Hormone hat. 

@LadyHoneybee

Die Pille ist bei Weitem nicht das sicherste Verhütungsmittel.

Es gibt Verhütungsmittel die sowohl sicherer als die Pille sind, als auch keine Hormonbelastung nach sich ziehen. Dementsprechend sind hier die sonst, unter hormoneller Verhütung, typischen Nebenwirkungen nicht angezeigt. Deine gesundheitliche Vorgeschichte ist hier aber natürlich zu berücksichtigen.

Das Verhütungsimplantat oder Implanon hat für meine Verhältnisse mehr Nach- als Vorteile. Ich würde niemanden hierzu raten.

Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft ist bei einer Kupferspirale nur gegeben, wenn das Material überaltert. Dies kann man aber mindern indem man regelm. zur Kontrolle erscheint und die Spirale nicht länger liegen lässt als empfohlen (5 Jahre). Ansonsten hat das Kupfer eine toxische Wirkung auf die Samenflüssigkeit.

Bei korrekter Einlage der Gynefix Kupferkette wird diese weder verloren noch wächst sie durch die Gebärmutterwand. Wenn die Kupferkette die erste Regelblutung übersteht (dies wird in der Kontrolluntersuchung kurz danach überprüft) bleibt sie auch über die weitere Liegedauer erhalten.

Das wäre mir alles zu unsicher. Du solltest, sofern du nicht schwanger werden willst, zusätzlich verhüten. Eine Sicherheit gibt es in dem Fall nun nicht mehr.

Die erste Pille würde ich aber dann trotzdem Sonntag nehmen und es dabei belassen.

Blödsinn wenn kein Schutzverlust vorliegt.

So wie sie es machen will bleibt der Schutz erhalten

Was möchtest Du wissen?