Pflegeplanung Demenz

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst googeln unter dem Begriff "Pflegediagnosen", da müsstest Du eigentlich vorformulierte Problemstellungen finden. Das sind dann keine ärztlichen Diagnosen, die Du ja nicht stellen darfst. Machs Dir nicht so schwer, schau Dir die Patientin einfach an und stelle fest: was kann sie, was kann sie nicht? Welche Ressourcen sind da? Braucht sie bei den AEDLs Erinnerung (sich z.B. zu waschen)Anleitung (Wie geht das Waschen - Lappen nehmen, danach abtrocknen oder weil sie Seife und KAmm verwechselt usw), braucht sie Hilfe dabei (weil sie z.B. Störungen der Bewegungskoordiantion hat)oder musst Du die HAndlungen vollständig übernehmen (weil sie Anleitung gar nicht mehr umsetzen kann aufgrund gestörten Sprachverständnisses). Das machst Du dann für alle AEDLs... Dauert ne Weile, das zu schreiben, mal schnell in einer Viertelstunde wird das nichts. Und nicht vergessen: Die Ressourcen immer vor dem Problem in die Pflegeplanung schreiben, dann wird es nicht nur für die Patientin, sondern auch für Dich leichter. Kannst mich gerne anmailen, wenn Du noch Hilfe brauchst. Viel Erfolg Lamarle

 

Pflegeplanung AEDL Blitz

Bei Pflegesoftware Shop

 

pflegeplanung-programm.de

 

Vollversion zum Sofort Download

 

kostenlose Demoversion

 

Mit diesem Programm haben Sie blitzschnell Ihre Pflegeplanung erstellt!

 

·   Pflegeplanung Blitz ist ein leicht zu bedienendes, übersichtlich gestaltetes Programm zum Durchführen der Pflegeplanung in ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege.

 

·   Das Programm ist nach den 13 AEDL´s (Pflegemodell von M. Krohwinkel) aufgebaut.

 

·   Es sind über 5000 Textbausteine für Ihre Pflegeplanung enthalten. Eigene Formulierungen können selbstverständlich mit eingegeben werden.

 

·   Es ist nur ein Pflegeplanungsprogramm. Ich habe absichtlich von verschiedenen BMI-, Pflegestufenrechner, Skalen und anderen Dokumentation und Dienstprogramms verzichtet.

 

·    Die Formulierungshilfen in dem Pflegeplanungsprogramm sind kein reines Abschreibungsmuster. Das Programm liefert Formulierungen, Ideen und Anregungen.

 

·    Die Probleme, Ziele und Maßnahmen aus diesem Pflegeplanungsprogramm müssen immer individuell an jeden Bewohner / Patienten angepasst werden. Das verlangt natürlich aktuelles theoretisches Grundlagenwissen.

 

 

Zielgruppen:

·    Altenheime

·    Pflegeheime

·    ambulante Pflegedienste

·    Diakonie-/Sozialstationen

·    Häusliche Alten- und Krankenpflege

·    Alten- und Krankenpflegeschulen

 

Systemvoraussetzungen:

Das Programm ist für Windows 7 / Windows Vista / Windows XP / Windows 2000 optimiert.

Auf den PC muss Excel (ist im Office-Pack von Microsoft enthalten) vorinstalliert sein. 

Das Programm funktioniert nicht mit Open Office.

 

 

Startseite mit AEDL`s Auswahl - (Pflege, Demenz, Pflegeplanung)

hm ja die probleme und ressourcen hab ich nur gliedern wir die nicht nach den ATLs sondern nach prioritäten und da sich die ganzen probleme ja aus der demenz ergeben hab ich halt s.o. die deorientierung als hauptproblem genommen und alles da unter gegliedert....

Vergesslichkeit

Reduzierung der körperlichen Aktivität

Umsetzung alltäglicher Handlungsabläufe - erschwert bis unmöglich

Hallo jajanee! Ich weiß ja net ob du den bew schon öffters bei der Gp unterstützt hast. Wenn ja, kannst du daraus eine Anamnese erstellen für deine Pflegeplanung. Dh du machst dir zu allen 13 AEDL punkten eine Informationssammlung und wägst ab was der Bew noch kann und was net. Da Demenz ja nun nicht heißt er kann nix mehr. Gib ihn einfach bei der GP den Waschlappen in die Hand und schau was er noch selber macht. Natürlich darauf achten das er sich von oben nach unten wäscht. Ob er beim Frühstück seine Semmel /Brötchen noch selber schmieren kann oder nur noch alleine isst. Daraus sammelst du deine Ressourcen und siehst die Probleme und kannst die Ziele die ihr euch vorstellt benennen. Das ist das was zu einer Pflegeplanung bei einem Demenzkranken wichtig ist. Bringe auch irgendwie ein das dies mehr Zeit in Anspruch nimmt. Da bei vielen Begutachtungen dann oft nur Stufe1 rauskommt aber man Zeit für Stufe 2 braucht durch Unterstüzung und Anleiung

Was möchtest Du wissen?