Pendel verwenden, Yoga und Lotto sind Sünden?

5 Antworten

Über Yoga gibt es halt ganz viele Ideen(so wie über vieles andere auch), sogar die absurde Idee, daß es gegen die Lehre des Jesus wäre.Tatsache ist, daß das echte, große Yoga der revolutionäre Vorgang ist, den Jesus als zweite Geburt oder Geburt im Geiste bezeichnet, das Johannes der Täufer als "die Taufe durch den Heiligen Geist" bezeichnet. Dieser Vorgang ist das gemeinsame Ziel aller wichtigen Religionen.

Mit Yoga hat das nicht das Geringste zu tun. Jesus fand immer wieder zur tiefen Ruhe und Einklang mit Gott durch Gebet und Fürbitte. Äußerlich mag es für dich ähnlich zu sein. Aber dann kennst du die Erfahrung von Gebet mit Gott nicht wirklich. Es kann bahnbrechend und verändert sein. Aber Yoga hat nur zum Ziel mit sich selbst eins zu sein. Jesus zeigte uns die Einswerdung mit dem Vater. Im Yoga erfährt man ähnliche Dinge, wie sie einem erscheinen bei denen, die sagen, sie seien erfüllt mit dem Heiligen Geist...Aber das Ähnliche ist nicht das Gleiche.

@Judi5

Jesus war ein großer Yogi!

Weil manche (!) Christen glauben, pendeln sei eine Versuchung des Teufels. Bei Yoga und Lotto hab ich so was noch nicht gehört.

Völliger Unfug. Es gibt auch keinen Grund, warum Yoga als Sünde angesehen werden sollte. Hintergrund dieser Gerüchte ist vermutlich der Umstand, daß man unter Yoga nicht nur die bekannten Körperübungen verstehen kann, sondern auch die Yoga Philosophie. Aufgrund des Konkurrenzverhältnisses zwischen den Religionen gibt es hier und da immer wieder kritische Äußerungen von einigen Vertretern der Religionsgruppen über die jeweils Anderen. Yoga kann aber jeder- ohne jeden Religionsbezug - machen. Egal welcher Religion man angehört, Yoga tut jedem gut. Grüße Felix

Steht nirgendwo in der Bibel. Ist auch nur eine Meinung einer kleinen Minderheit. Ich kenne eine Reihe von evangelischen und katholischen Pfarrern, die z.B. Yoga regelmäßig üben, einige sind sogar selbst Yogalehrer.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer

Pendeln ist etwas ähnliches wie wahrsagen - und das bedeutet im christlichen verständnis das es "hexenkunst" ist und daher der Teufel seine Hand im Spiel haben muss.

Lotto ist ein Glücksspiel und das ist eindeutig ein Laster - ich gehe daher davon aus das es Sünde ist.

Yoga - ist meines Verständnisses nach - eine Mediationsform innerhalb einer anderen Glaubensrichtung - ich kann mir nicht vorstellen das das Sünde ist da es doch der körperlichen und geistigen "Reinigung" dient ...

Ich möchte eine Beziehung zu Jesus aufbauen aber irgendwie scheiter ich ...

Hallo ich bin ein Junge 17 Jahre und bin seit einiger Zeit gläubig.Ich habe mir vor knapp einem Jahr eine Bibel zugelegt und habe angefangen mich immer mehr für den Glauben zu interessieren.Ich weiß nicht genau wie ich dazu gekommen bin aber es kann eventuell sein weil meine Mutter eine schwere psychische Erkrangung hatte bzw. immer noch hat aber es sich deutlich gebessert hat.Mittlerweile bin ich so weit das ich versuche jeden Sonntag den Gottesdienst einer katholischen Kirche zu besuchen aber ich muss zugeben ich schaffe es nicht regelmässig.Eigentlich bin ich evangelisch aber die katholische Kirche und der Gottesdienst sprechen mich irgendwie etwas mehr an und mir gefällt es einfach besser.Ich bete auch oft und habe auch Jesus im Gebet so zu sagen mein Leben übergeben aber irgendwie muss ich sagen das ich keine wirkliche Beziehung zu Gott aufbaue und ich mich immer wieder bei Sünden ertappe und das eigentlich ziemlich oft.Ich nehme mir immer wieder vor der Sünde zu wiederstehen aber es klappt sehr selten.Ich muss zugeben manche Dinge nehme ich auch nicht ganz so ernst und sehe sie nicht soo wirklich als Sünde an aber habe Angst das ich Jesus enttäusche.Ich würde auch gern das machen z.B in beruflicher Hinsicht was mir gefällt aber ein Christ hat mich mal mit einem Satz sehr verunsichert da er meinte es wäre nicht richtig das zu tun was man selbst möchte sondern man solle nur Jesus dienen.Besonders in meinem Alter finde ich es sehr schwer denn ich gehe schon gern manchmal auf Partys trinke etwas Alkohol und ich hätte auch gern mal was mit Mädchen also in sexueller Hinsicht also ich bin noch Jungfrau und hatte noch nie wirklich eine Beziehung also kam einfach noch nicht dazu das ich mich damals nicht wirklich um mich gekümmert habe wegen der Krankheit meiner Mutter.Also im kurzen und ganzen was soll ich bloß tun ? Gruß

...zur Frage

GOTT | JESUS | GLAUBE | HILFE | VERZWEIFLUNG | CHRISTEN

Hallo,

ich hätte nicht gedacht,dass ich mich wegen diesen Problem an die Community wenden werde,aber das ist egal.Nicht egal ist,dass ich Hilfe brauche.Ich erkläre euch meine Situation und was für eine Art "Christin" ich bin. Ich bete jeden Tag zu Gott,jeden Abend und wenn ich seine Hilfe brauche. Ich bete jeden Abend zu ihm,nicht weil ich ihn danken will,nicht weil ich ihn um Verzeihung bitten will,nicht weil ich ihn um etwas bitten will,ich bete zu ihm,weil ich Angst habe. Ich kann ohne ein Gebet nicht einschlafen,weil ich denke,wenn ich nicht bete,dann werde ich am nächsten Tag nicht aufwachen und in diesen paar Sekunden,die ich bete oder ehergesagt das Vater-Unser herunterleihe schäme ich mich so sehr. Eine Seite in mir möchte so gerne Christin sein.Ich sehne mich so sehr danach in die Kirche zu gehen.Röcke und Kleider zu tragen.Ich möchte so sehr Gott gefallen und das er stolz auf mich ist und Jesus natürlich,aber eine andere Seite in mir möchte eine Leben führen ohne sich darüber Gedanken zu machen,ob das falsch ist oder nicht. Einfach zu Leben(Eigentlich kann man doch gar nicht ohne Gott leben).Brav sein findet diese Seite in mir langweilig.Ohne irgendein Gewissen Rauchen und Alkohol trinken,auf Partys gehen und einfach alles machen. Diese Seite findet auch die Bibel langweilig.Manchmal finde ich die Geschichten echt interessant,doch in manchen Tagen kann ich die Bibel mir nicht mal angucken. Ich habe sie extra schön gestaltet um sie interessanter wirken zu lassen,doch das hilft nichts.Manchmal wenn ich Probleme habe,wenn Angst und Panik in mir herrscht,bete zu Gott und verspreche ihm,dass ich von nun an,richtig Leben werde,die Bibel lesen werde,Jesus als meinen Erlöser und Retter annehmen werde,in die Kirche gehen werde,versuche werde keine Sünden zu begehen und doch am nächsten Tag ist das Versprechen schon gebrochen.Ich glaube die Versprechen,die ich ihm gegeben habe sind unzählig! und ich schäme mich dafür,doch eine andere Seite in mir sagt:Egal.Nur ein Versprechen.Sie sind dafür da um gebrochen zu werden. Wenn irgendjemand mich über die Bibel fragen würde,über Gott,wie man zu ihm finden kann dann würde ich sofort antworten und ihm so eine Predigt abliefern. Früher war ich so gläubig und seitdem ich 13 bin ist es so schwer geworden. Mein Leben geht völlig den Bach runter und ich weiß,dass es daran liegt,dass Gott mich verlassen hat und das er mich bestrafen will,dass er zeigen will.Jenny Ohne mich sieht dein Leben so aus.Ich weiß,dass ich Hilfe bei ihm finden kann,dass ich Liebe,Geborgenheit alles was ich brauche bei ihm finden kann aber die Seite stellt sich dazwischen.Außerdem finde ich diese ruhige Musik auch langweilig.Ich möchte Musik,die in meinen Ohren dröhnt und nicht diese Lieder,wo ich denke,dass sie mich zum Einschlafen bringen,was sie nicht tun,wenn ich sie höre aber bevor ich sie höre,bevor ich in Youtube christliche Lieder eingebe kostet es mir so eine Überwiedung LIEST BITTE IN DEN KOMMENTAR WEITER !!

...zur Frage

Seltsame Beziehung zu Gott. Muss ich ein schlechtes gewissen haben?

Ich bin evangelisch gläubiger Christ. Ich bin in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen, habe aber auch schon viel Schlimmes erlebt. Selektiver Mutismus, Häusliche Gewalt, Mobbing in Schule & Ausbildung usw. Ich hab einfach keine naive Beziehung zu Gott. Und ich hab dadurch heute auch eine PTBS...

Ich kann Gott oft nicht als den guten Vater ansehen, der einem alles gelingen lässt, wenn man nur lang genug dafür betet...Und ich brauche oft von ihm und zum Glauben Distanz. Ich kann mich nicht so wie andere Superchristen 150% in der Gemeinde engagieren und den lieben langen Tag Worship Musik hören und vom einen zum anderen christlichen Event rennen. Oft habe ich das Gefühl, dass es ein Wettbewerb zwischen Christen ist. Ich höre oft Musik von Pink Floyd oder den Scorpions...Ich schaue auch nichtchristliche Filme & Serien an. Und ich drücke mich auch nicht immer politisch und geistlich korrekt aus. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich eine sehr starke und gute Beziehung zu Gott habe. Ich bete viel und lese auch regelmäßig in der Bibel, bzw. betreibe Bibelstudium...

Trotzdem fühle ich mich oft schlecht und minderwertig, weil ich das Gefühl habe, dass ich kein guter Christ bin und mich nicht so verhalte, wie es andere Christen tun. Weil ich nicht 150% geben kann und will (weil ich mich selbst schützen muss). Weil ich nicht die Worship Leiermusik anhören kann und dabei auf Dauer Aggressionen bekomme...Weil ich christliche Events und Gemeinschaft nicht mag und ertragen kann, da Gemeinschaft mir oft Energie entzieht...

Sollte ich deshalb ein schlechtes Gewissen haben? Wird mich Gott deshalb eurer Meinung nach verurteilen? Denn er weiß ja, wie ich bin und wie ich ticke, welche Freiräume ich brauche, und wie ehrlich ich meine Beziehung zu ihm führe.

Danke schon mal für eure Antworten :)

...zur Frage

Wieso sehen die Christen nicht ein, dass das Christentum ein Irrglaube ist?

Christ zu sein bedeutet sich zu Jesus Christus zu bekennen. Ihn als Botschafter Gottes zu akzeptieren und als Vorbild zu nehmen. Bitte versteht die Logik dahinter!

  1. Das Gebet

• Matthäus, Kapitel 26 Vers 39

„...fiel nieder auf sein Angesicht und betete...“

~ In dieser Form sieht man heutzutage die Muslime beten. Sie legen ihr Gesicht auf den Boden.

  1. Die Trinität (Dreifaltigkeit)

• Matthäus, Kapitel 26 Vers 39

“... betete und sprach: Mein Vater, ist's möglich, so gehe dieser Kelch von mir; doch nicht, wie ich will, sondern wie du willst!“

~ Wenn Jesus Gott selber ist, wen betet er da an? Und wem gibt er die Rolle des Entscheidenden?

•Johannes, Kapitel 5 Vers 30

“kann nichts von mir selber tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist recht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern des Vaters Willen, der mich gesandt hat.“

~ Wenn Jesus Gott - der Allmächtige ist, warum gibt er da zu, dass er zu etwas nicht in der Lage ist zu tun? 

Man kann klar und unmissverständlich lesen, dass der Vater (sinngemäß für Schöpfer) Jesus als Propheten gesandt hat.

•Markus, Kapitel 12 Vers 29

“Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das: "Höre Israel, der HERR, unser Gott, ist ein einiger Gott“

~ Hier kann man wieder unmissverständlich lesen, dass Jesus Gott als einen (einig - Einigkeit KEINE Dreifaltigkeit) sieht.

ES GIBT KEIN VERS, WO JESUS VON SICH AUS SELBER BEHAUPTET DASS ER GOTT IST.

Diesen Irrglauben haben die Apostel (Menschen, keine Propheten) in die Welt gesetzt. Welches Wort ist also wichtiger? Das Wort eines Propheten oder das eines Menschen? Sollte man nicht Jesus direkt als Vorbild nehmen? 

  1. Mohammed in der Bibel

•Johannes, Kapitel 16 Vers 13

„Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.“

~ Hier wird Mohammed prophezeit. Denn die einzige Person zu dem die Beschreibung zutrifft ist Mohammed. Es gab keinen anderen monotheistischen Propheten nach Jesus Christus, der so eine wichtige Rolle eingenommen hat.

Es gibt noch weitere Beispiele wie, dass Jesus Christus beschnitten war, kein Schweinefleisch gegessen hat, Lockere Kleidung trug, einen Vollbart hatte und seine Haut einen bräunliche Färbung hatte. Das sind alles Fakten die man mit der Bibel hinterlegen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?