Patent auf Nachwuchs?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

nein, das geht nicht. Dies würde einen Verstoß gegen § 1a PatG darstellen, denn der Körper in all seinen Phasen der Entstehung und Entwicklung (auch schon Keimzellen) kann nicht patentiert werden.

Hallo

Grundsätzlich nein. Eventuell auf die Medikamente.

Bei dem Kind handelt es sich nicht um eine technische, neue und gewerich anwendbare Erfindung, daher ausgeschlossen.

Markenrecht etc. kommt auch nicht in Frage. Außer du würdest der Methode einen besonderen Namen geben und Bücher darüber schreiben etc..., das wäre ein Ausweg. Die Methode an sich ist aber nicht patentierbar. Auch andere könnten diese dann unter anderem Namen beschreiben.

Die Krebsmaus durfte auch patentiert werden.

@iQDetectiv

§ 1a PatG der menschliche Körper in allen Phasen der Entwicklung kann nicht Gegenstand eines Patents sein.

Dieses würde auf einer genmutation hindeuten. Da sowas unmögloch wäre es wäre bei einer mutation des kindes durch radioaktive strahlung vieleocht möglocj es im mutterleib zu mutieren aber ob es dann überlebt und wie es aussieht ist fragwürdig dazu würde es gegen die Ethik Verstoßen. Also Patent kann man nicht erwarten

Da es sowas schon massenhaft gibt, bzw massenhafte Möglichkeiten, ist patentieren lassen unnötig 😉

Das schafft eine schwangere Frau nicht

Hat ausländische schwangere Freundin Anspruch auf Hartz 4

Hallo, ich habe folgende dringende Fragen und wäre sehr dankbar für nützlich Antworten.

Vorgeschichte: Ich bin 26 Jahre alt, derzeit Student der Uni Tübingen und befinde mich im ersten von vier Master-Semestern. In Argentinien lebt meine Freundin, die nun in der 7 Woche schwanger von mir ist. Sie spricht kein Deutsch, ist aber gewillt und motiviert die Sprache heir zu lernen.

Frage 1: Käme meine Freundin JETZT nach Deutschland, hätte sie dann Anspruch auf Hartz 4, wenn ich die Vaterschaft anerkennen würde? (Sie ist schließlich die werdende Mutter eines deutschen Kinder).

Frage 2: Wenn die Antwort "nein" sein sollte, welche Voraussetzungen müsste sie erfüllen, damit sie bereits während der Schwangerschaft Hartz 4 empfangen kann? Müssen wir dann heiraten oder reicht es, dass wir zusammenziehen, damit wir eine Bedarfsgemeinschaft bilden?

Frage 3: Mit wieviel Geld kann sie pro Monat zirka rechnen, solang das Kind noch nicht da ist?

Frage 4: Würde das Arbeitsamt den Sprachkurs zahlen? Welche Voraussetzungen müssten erfüllt werden?

HIntergrund: Meine Freundin ist derzeit in Argentininen berufstätig. Da sie nun schwanger ist und wir gemeinsam leben wollen, ist der Plan, dass sie JETZT nach Deutschland zieht und sofort beginnt die Sprache zu lernen, während ich weiterstudiere. Da sie viel Zeit für das Deutschlernen aufbringen werden muss und ich sie nicht finanzieren kann, braucht sie Geld. Deswegen die Frage mit Hartz 4.

Herzlichen Dank für Eure Antworten.

Beste Grüße,

Hans

...zur Frage

Vom Schulsozialarbeiter beleidigt

Liebe Community, ich werde versuchen mich kurz zu halten, aber es wird bis zur Frage etwas länger werden. Mein Sohn hat ADHS und ist in der Schule auf Grund der Medikamente unauffällig. Zu Hause, wenn die Medikamente nicht mehr wirken, kommt mein "echter" Sohn zum Vorschein. Das Lernen mit ihm gestaltet sich sehr schwierig, dennoch hatte ich immer den Biss, ihn anzutreiben und seine Hefte zu kontrollieren und korrigieren, was die Schule leider nicht schafft. Seine Noten liegen an der Gesamtschule in Klasse 6 zwischen eins und zwei. Leider hat die Schule einen "Testwahn" und hat bereits 35 Tests und Arbeiten im ersten Schulhalbjahr geschrieben. Mein Sohn bettelte beim Schüler-Eltern-Lehrer-Gespräch um weniger Tests und man versprach sofortige Besserung, doch der Wahnsinn wurde gar noch intensiviert. Mein Sohn brach komplett zusammen. Jede Woche 3-4 Tests/Arbeiten, das hat bei meinem ADHS-ler die Sicherungen durchbrennen lassen. Dazu noch ordentlich Hausaufgaben über die Ferien und Wochenenden....auch ich konnte nicht mehr. Mein Sohn drohte mit Selbstmord, er halte die Schule nicht mehr aus. Daraufhin habe ich das Gepräch in der Schule gesucht. Der Schulsozialarbeiter meinte daraufhin, dass ich dringend eine Psychotherapie bräuchte, ich einen Gaddafi großziehen würde, er das Jugendamt einschalten und eine Fremdunterbringung anregen werde. Das Jugendamt ließ er wissen, dass ich mein Kind in unangemessener Weise kontrollieren würde und mein Kind als "krank" bezeichne. Mein Sohn könne auch alles alleine regeln. Es wurde mir von der Schule "untersagt", mit meinem Sohn weiterhin zu lernen. Tatsache ist: Mein Sohn kann sich wegen seiner ADHS nicht alleine organisieren oder selbständig lernen. Die Noten sind bereits auf 4 abgesackt. Das Jugendamt versteht die Schule nicht und will mich unterstützen. Was kann ich gegen diese Pfeife von Schulsozialarbeiter unternehmen? PS: Wir sind weder Hartz IV noch bildungsarm.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?