Panikattacke - ich habe den Bezug zur Realität verloren...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo milkaninchen!

Nachdem Deine Adresse bekannt ist und du zu Hause bist, wird dich niemand suchen! Der Hubschrauber ist also nicht wegen dir unterwegs! Es gibt keinen Grund, dir deshalb Sorgen zu machen! Du solltest aber deiner Therapeutin davon berichten!

Danke ich hab ihr davon erzählt und sie hat alle meine gesamten Ängste als Angst bzw. Panikstörung diagnostiziert. Ich werde mit ihr daran arbeiten doch meine Panik ist noch nicht weg..

@milkaninchen

Ich werde im Geiste den Hubschrauber beobachten, damit dir nichts passiert!

@stonehenge255

Och wie süß danke...ja wenn man dich hat..

@milkaninchen

Danke! Dein Name verrät doch, dass du Süßes magst, also bemühe ich mich.

@stonehenge255

Bitte. Wobei bemühst du dich denn ? :-))

Normalerweise geben dir dann deine Therapeuten "gute" Ratschläge. Ich persönlich versuche (Hört sich bisschen doof an) mit meiner Angst zu reden. Innerlich schreie ich Sie an, dass sie mich mal am A.... lecken kann und mir langsam auf die Nerven kann, In anderen Momenten mach ich mich ein wenig über mich lustig, dass das schon wieder los geht und so...Mein Therapeut zumindest sagt, dass wären schonmal gute Ansätze!

Dein therapeut sollte alles mit dir geklärt kriegen

Und was kann ich dagegen machen jetzt ?

... definitiv die Therapie wechseln.

Na ja ich bin erst in den Gesprächssitzungen noch nicht in der festen Therapie.

Tief und langsam atmen, ablenken

Und wie ablenken ?

@milkaninchen

Manchmal hilft Fernsehen, einfach etwas, was fesselt und einen auf ganz andere Gedanken bringt. Klar ist, die Panikattacke wird vorübergehen - so unangenehm sie ist. Es gibt auch Tinkturen, Johanneskraut zum Beispiel, die man in etwas Wasser auflöst (ruhig kräftig dosieren) und trinkt. Wenn man Glück hat, stoppt die Attacke unverzüglich.

Was tut ihr gegen die Angst zu sterben bzw gegen die Ungewissheit was kommt (innerer Konflikt, leben oder sterben)?

Ich bin w/17 & leide seit über einem Jahr an regelmäßigen Panikattacken. Ich bin aber schon in Therapie in arbeite daran.

Früher wollte ich aufgrund meiner vielen Ängste und dem daraus resultierenden Leidensdruck, oft sterben. Mit 14 habe ich das erste mal eine Batterie geschluckt, in der Hoffnung sie würde sich durch die Magensäure zersetzen und dann meinen Körper von innen verätzen. Jedoch habe ich mich wieder übergeben. Das ist passiert, da ich zum damaligen Zeitpunkt öfters sexuell genötigt wurde und ich einfach nicht mehr konnte. Vor 1 1/2 Jahren habe ich dann Panikattacken bekommen. Die Zeit war wirklich extrem. Ich habe mir täglich in die Arme geschnitten, mich selber gewürgt oder meinen Kopf angeschlagen. In der Schule habe ich mich in jeder Pause auf Toilette eingesperrt und mir in die Arme gebissen/geschnitten. Da ich so eine mögliche Panikattacke verhindern wollte und es mich beruhigt. Das ganze hat sich gesteigert, irgendwann bin ich zu so einem kleinen Waldstück. Dort war ein Bahnübergang, manchmal habe ich mich auf die Schienen gelegt und meine Augen geschlossen. Ich wollte testen ob ich Angst habe zu sterben. Da zu liegen hat mir irgendwie gefallen. Jedoch wollte ich so nicht sterben, ich habe immer darauf geachtet, dass kein Zug kommt. Auch sonst habe ich mich viel damit beschäftigt. Habe Abschiedsbriefe geschrieben, für den Fall der Fälle und mir Methoden überlegt. Kam dann in die Psychiatrie.Nun bin ich nicht mehr in der Schule und mir geht's besser. Ich denke nicht mehr an Selbstmord und dank meiner Therapeutin schätze ich mein Leben. Das Problem ist nur, dass ich jetzt extreme Angst davor habe zu sterben. Gestern ist in einer Serie jemand gestorben (oitnb/poussey) und eig war es ok. Dann hatte ich plötzlich ein Kribbeln im Kopf und mein Blick wurde starr, ich bekam Panik. Ich dachte sowas wie: was passiert nach dem Tod? Wie kann es nichts geben? wo war ich vor 17 Jahren? es kann doch nicht alles vorbei sein! Alles Geschehene ist irrelevant! Bekam eine extreme Panikattacke, meine Pupilen waren sehr geweitet,was tut man gegen diese Angst?Jetzt habe ich wegen der Panikattacke Probleme mit derealisation.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?