Operation. Vollnarkose Angst?

5 Antworten

Das kenn ich :) ich hatte auch furchtbare Angst als ich erfahren hab dass ich eineVollnarkose brauche. Aber ich kann dir die Angst nehmen , es war garnicht schlimm. Du bist dann einfach in kurzer Zeit komplett weg und merkst garnichts mehr . Ist wirklich nicht schlimm . Nach der Narkose hatte ich natürlich ein Bisschen Schmerzen dort wo ich operiert wurde , ist aber auch nicht weiter schlimm . Also hab keine Angst und Viel Glück:)

Danke^^ Am besten ich mache mir bis zum Tag der Operation keinen Kopf mehr drum^^

deine Angst ist vollkommen normal und auch berechtigt jeder hat vor seiner ersten Vollnarkose Angst aber das brauchst du nicht du bekommst ja während der OP nichts mit du hast vorher eine Gespräch bei dem Narkosearzt und der bespricht alles mit dir und beantwortet dir auch deine Fragen er wird es dir alles gut verständlich für dich erklären also von mir erst einmal toi toi toi wird schon alles gut werden 

Danke schön;)

Keine Angst, dir kann nichts passieren. Du bist in guten Händen und viele Menschen passen auf dich auf.

Vor der OP bekommst du wahrscheinlich ein Beruhigungsmittel - die sog. "Sch****egalpille". Dann bist du so entspannt, dass du fast gar nichts mehr mitbekommst.

Danke das macht mir Mut^^

@Adrian0097

Ich soll auch bald operiert werden, und ich hab auch Schiss. Ich sag mir einfach: "Wenn was schiefgeht, krieg ich es eh nicht mehr mit!" :-) :-)

@LazySandy

Das will man aber nicht hoffen;)

@Adrian0097

Wenn du kein Selbstmord begehen willst, nicht. ;-)

Da ich im KH von Duisburg Fahrn einen Narkose-schaden erlitten habe, möchte ich hier einmal aufräumen mit den Lügen den die Anästhesisten immer erzählen. Denn eine Narkose ist auch heute noch eine Vergiftung des Körpers und nicht ungefährlich. Leider weiß man bis heute immer noch nicht, was die Narkosemedikamente im Gehirn alles bewirken. Das konnte ich erst gar nicht glauben, dass man Med. bekommt, bei denen man noch gar nicht weiß, wie sie eigentlich genau wirken. Darum finde ich es auch fahrlässig, dass in den meisten KH zur Feststellung der Narkosetiefe nur das EKG, die Kapnometrie und die Pulsoxymetrie zu Hilfe genommen werden obwohl es schon bedeutend bessere bzw. zusätzliche Hilfsmittel gibt um die Narkosetiefe fest zu stellen wie z.B. das EEG-Monitoring mit einer BIS-Messung oder beim EKG eine zusätzliche ST-Streckenanalyse. Auch die TCI-Spritzenpumpe wird nicht überall genutzt. Das sind alles zusätzliche Kosten für ein KH die man einsparen will. Denn dann bleibt weniger Profit für die KH übrig. Das leisten sich leider nur die großen Universitätskliniken und Privatkliniken. Xenon ist zur Zeit das beste Narkosegas aber auch sehr teuer. Xenon als Narkosegas benutzt meines Wissens nur eine Klinik in Frankfurt wo sich nur sehr reiche Leute operieren lassen. Vor allem Menschen aus Russland. Denn Computerspezialisten (PC-Hacker) brauchen ihr Gehirn als Einnahmequelle. Es ist bekannt, dass Xenon nicht so stark die Gehirnzellen angreift als die anderen Narkosegase. Leider ist für eine Xenonnarkose ein sehr teures Spezialgerät notwendig welches sich nicht jede Klinik leisten kann. Darum werde ich immer sehr sauer, wenn ich lesen muss, dass eine Narkose heutzutage in Deutschland sehr schonend und sicher ist. Fast jede Narkose geht mit Gedächtnisstörungen einher. Oft bleiben diese Lebenslang. Besonders bei älteren Patienten. Darum ist es enorm wichtig, dass der Anästhesist schon viel Erfahrung hat und auch die vorgeschriebene Reihenfolge bei der Einleitung einhält damit die Narkose so flach wie möglich bleibt und auch kein Sauerstoffmangel entsteht. Ist die Narkose zu tief wird das Gehirn stark geschädigt. Ist die Narkose zu flach, wacht man während der Narkose auf. Wenn dabei das Schmerzmittel optimal dosiert ist, so dass man keine Schmerzen spürt, wäre mir der Zustand viel lieber als eine zu tiefe Narkose mit weitreichenden Folgen. Wenn dann noch ein Sauerstoffmangel hinzu kommt, kann der Pat. anschließend geistig Behindert werden bzw. sein. Ich will dir keine Angst machen! Aber bleib wachsam und stelle dem Anästhesisten im Vorgespräch so viele Fragen wie möglich. Denn nur wer aufgeklärt ist kann auch Fehler erkennen. Hinterher ist es zu spät. LG http://www.youtube.com/watch?v=tXE-N6a_e9g

Das ist nicht wild. Normalerweise bekommst du zur Narkoseeinleitung ein Betäubungsgas zu atmen, das läßt dich sanft einschlafen und den Rest bekommst du nicht mehr mit.

Hört sich beruhigend an, danke;)

Was möchtest Du wissen?