Ohne Impfung zum Schüleraustausch in die USA, was gilt als echter Grund nicht impfen zu müssen?

9 Antworten

Dann nicht an Dich, sondern an Menschen, die hier mitlesen und etwas weiter als bis zum eigenen Tellerrand denken:

Das Risiko auf Impfschaden besteht, doch es ist sehr, sehr klein. Das Risiko, ohne Impfung zu erkranken ist drastisch höher.

Etwa bei Masern, die kaum mehr auftraten, haben wir regelrechte Erkrankungswellen. Sie sind in Summe und auch im Risiko auf Tod und Dauerfolgen ein Vielfaches so schlimm wie die extrem seltenen Impfschäden.

Sprich': Die Impfverweigerer fürchten sich vor dem Falschen. Und sie sind assozial und Krankheitsübertrager.

Ich wusste gar nicht, dass es bei der Einreise in den USA besondere Impfvorschriften gibt. Oder gilt das nur für die Schule?

Wenn ihr einen guten, ehrlich Grund habt, weswegen sie nicht geimpft werden kann, natürlich mit Attest vom Arzt, ist das doch okay. Hat sie eine Immunschwäche (gibt es verschiedene Formen, von HIV zu schwächeren Immunerkrankungen, bei denen ein bestimmter Abwehrstoff nicht genug gebildet wird) oder dergleichen? Das wäre ein vernünftiger Grund.

Da Impfungen, wie du ja sowieso weißt, einen wichtigen Sinn erfüllen, wird es sicher außer einem echten Arzt-Attest keinen einzigen Grund geben, den sie akzeptieren werden. Behörde ist Behörde.

Danke. Schön, dass Du einer der wenigen bist, der meine Frage richtig gelesen hat und mich nicht gleich wie einige andere hier beleidigt.

Die USA lassen ungerne solche unverantwortlichen Virenschleudern einreisen. Ich würde denken, du kannst diesen Versuch vergessen.

Wo steht denn, das man geimpft sein muss?

@BluePapillion

Das impliziert die Frage des Fragestellers. Details weiss nur dieser. Daher die Frage an diesen richten. Das Auswärtige Amt weist grundsätzliches auf Folgendes hin:

Bei Langzeitaufenthalten Impfauflagen für die Anmeldung an Schulen, Kindergärten, Universitäten beachten (ggf. vor Einreise erfragen!) Das komplette deutsche Standardimpfprogramm des Robert-Koch-Institutes einschließlich der Meningokokken-Impfung muss im Zweifel nachgewiesen werden und sollte deshalb vor Ausreise komplettiert werden.

Du findest es also angemessen, wenn heutzutage noch Menschen bleibende Lähmungen von Polio davontragen, durch Masern irreparable Schäden erleiden oder an Tuberkulose sterben? Wegen eines geringen Promillesatzes an Impfschäden?

Wie ich die Amis kenne, könnte deine Tochter direkt am Flughafen in die Quarantäne wandern und dann wieder zurück in die Heimat.

Gibt es eine Vorschrift das man bei der Einreise geimpft sein muss, meines wissens nach nicht?

Evtl, kann man es mit einem Urteil aus den Staaten umgehen, viele US Ärzte kritisieren den vorgeschriebenen Impfschutz, weil man dessen Sinnhaftigkeit anzweifelt.

Ja, die gibt es für die USA.

@BluePapillion

Ich verstehe diene Frage nicht. Erstens wurde es weiter oben von mir beantwortet und außerdem postest du sogar selber den Link zum AA, wo es steht:

Bei Langzeitaufenthalten Impfauflagen für die Anmeldung an Schulen, Kindergärten, Universitäten beachten (ggf. vor Einreise erfragen!) Das komplette deutsche Standardimpfprogramm des Robert-Koch-Institutes einschließlich der Meningokokken-Impfung muss im Zweifel nachgewiesen werden und sollte deshalb vor Ausreise komplettiert werden.

@Birne19583

Uuuuups, das habe ich total übersehen.

Dann hast du recht, und ich sollte mich schämen, is ja gut, halbe Std Ecke stellen okay?

;-)))

Was möchtest Du wissen?