Nimmt man tatsächlich ab, wenn man warmes Wasser trinkt?

2 Antworten

Warmes Wasser kurbelt die Verdauung an, besonders dann, wenn Du es morgens trinkst. Es entschlackt ausserdem. Man nimmt also nicht vom Wasser trinken ab, aber es unterstützt beim Abnehmen, die Gifte auszuschwemmen.

Welche Gifte und Schlacken bitte? Mal konkret. Nicht immer nur nachplappern ...

@Tigerjan

Schade, dass es keinen Daumen hoch für Kommentare gibt...

Das könnte Dich interessieren:

Wasser führt nach Angaben von Medizinern tatsächlich zu einer Steigerung des Energieumsatzes: wer täglich 1,5 Liter Wasser trinkt, spart 2,4 kg Fettgewebe im Jahr, berichtete das Ärztemagazin Medical Tribune Deutschland. Nach Berichten des Experten Michael Boschmann vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke bewirkt bereits ein halber Liter Wasser einiges.

Bei Männern wie bei Frauen führt Wassertrinken zu einem Anstieg des Energieumsatzes um 30 Prozent. „Die Wirkung setzt nach zehn Minuten ein und erreichte nach 30 bis 40 Minuten ihren Höhepunkt. Durch den Konsum von 1,5 Liter Wasser am Tag werden so zusätzlich etwa 200 kJ verbrannt“, so Boschmann. In einem Jahr entspricht das 17 400 kcal. Das ist der Energiegehalt von 2,4 kg Fettgewebe.

Boschmann und seine Kollegen haben entdeckt, dass 22 Grad kaltes Wasser den Energieverbrauch deutlich stärker anhebt als etwa 37 Grad warmes Wasser. „Etwa 40 Prozent des Anstiegs des Energieumsatzes sind auf die Erwärmung des kalten Wassers auf Körpertemperatur zurückzuführen“, erklärt Boschmann. „Der Effekt auf den Energieumsatz scheint überwiegend durch eine Aktivierung des sympathischen Nervensystems zu Stande zu kommen“, meint der Ernährungsforscher. Durch eine systemische Beta-Rezeptorenblockade ließe der Energieumsatz sich hemmen. Der Experte rät Abspeckwilligen – sofern keine Vorerkrankungen dagegen sprechen – den reichlichen Genuss von kaltem Wasser.
Quelle: gesundheitpro.de

Was möchtest Du wissen?