Nierensteine — kommt da noch was nach?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steine im Harnleiter sind saumäßig unangenehm, weil der Harnleiter durch "Peristaltik" (Verkrampfen und wieder Loslassen) versucht, den Stein weiterzutreiben, also loszuwerden.

Wenn das allerdings geschafft ist, der Stein also raus ist aus dem Harnleiter, sollte alles okay sein. Er kann noch in der Blase sein, ist allerdings, wenn er klein war, recht unwahrscheinlich. Dann musst Du auch nicht gemerkt haben, wenn er den Körper verlassen hat.

Dunkelgelber Urin dürfte eine Reaktion auf den ausgeschiedenen Stein gewesen sein, quasi dass die Bahn wieder frei ist (ist grad schwierig zu erklären :)).

Versuche, Oxalsäurereiches zu vermeiden (Hände weg von Cola und Rhabarber :D). Calcium-Ergänzungen (Brausetabletten u.Ä.) belasten übrigens auch die Niere, weil das überflüssige Calcium drüber ausgeschieden wird und in Verbindung mit der Oxalsäure eben zu Oxalat-Ablagerungen => Steinen führt.

Wenn Du unsicher bist, solltest Du allerdings vielleicht lieber doch nochmal zum Arzt gehen... da wird man Dir sicherlich noch mehr sagen können.

Soweit ich das gelesen habe, sind nicht alle Nierensteine aus Calcium­oxalat; meiner liegt jetzt wohl irgend­wo in der Pampa des westlichen Bāṅlā­deś (genauer gesagt: am Straßen­rand in Nabāb­gāñj) und entzieht sich allen Analysen.

So war der Tag : http://gernot-katzers-spice-pages.com/reise/nawabganj.html

Das mit dem Arzt ist natürlich leicht zu sagen, wenn man in Deutsch­land sitzt. Hier hast Du die Auswahl zwischen staatlichen (oje­oje­oje­oje­oje) und privaten Ärzten, die ihre Preis­tabellen gerne mit 20 multiplizieren, sobald sie ein Stück Tourist sehen. Sie sind nicht un­bedingt schlecht (auch nicht un­bedingt gut, ist eben Glücks­sache), aber man muß sich das nicht un­bedingt antun. Außerdem kennen die keine Wider­rede; die über­nehmen die volle Kontrolle und geben mir nur die Rechnung.

Also: Nur wenn es unbedingt sein muß. Und da ja momentan keine Be­schwer­den da sind, rechne ich mit einem Haufen Un­annehm­lich­keiten und dem teuer erkauften Rat „Gehen Sie zum Arzt, wenn es wieder schlechter wird“.

@indiachinacook

Du bist immer noch in Asien unterwegs...? Das hab ich doch glatt jetzt erst kapiert. Entschuldigung. Ich stehe heute Abend wohl auf der Leitung ^^"

Dass Du da nach Möglichkeit die Ärzte vermeidest, kann ich verstehen. War zwar selbst nie dort, hab aber mal eine Arbeit über das indische Medizinsystem geschrieben und während der Recherchen schon so einige Horrorgeschichten über die staatlichen Ärzte gehört... muss ja nicht sein!

-

Also: Meiner Ferneinschätzung nach solltest Du den Stein los sein. Der Harnleiter ist dünner als die Harnröhre, und wenn der Stein schon durch Erstere gepasst hat, isser weg, wie Du schon schreibst. Wenn Du auf Nr. sicher gehen willst, könntest Du auf die Farbe des Urins achten; Steine, die in der Blase verweilen, können je nachdem Blutungen hervorrufen, wenn sie nicht ohnehin schmerzen. Ist aber verhältnismäßig selten und wie gesagt damit unwahrscheinlich.

Nicht alle Steine sind aus Calciumoxalat, da hast Du recht, aber meines Wissens nach immerhin ca. 80%. Da der Stein also nicht mehr untersucht werden kann, würde ich auf jeden Fall versuchen, auf die Art den "zweiten Sith" zu vermeiden - und genug trinken, hab ich oben vergessen. :)

-

In jedem Falle: Gute Reise!! Habe Deinen Link gerade zugegebenermaßen nur überflogen, schau ihn mir aber genauer an, wenn ich heute früh wieder wacher bin - interessant sieht's aus! :)

Es sollte zumindest per Ultraschall geprüft werden, ob der Harn aus beiden Nieren frei über die Harnleiter in die Blase abfließen kann oder ob noch eine Stauung besteht, die ein Eingreifen erforderlich machen würde. Wenn das schon geprüft wurde, ist das natürlich nicht mehr notwendig.

Kleine Steine bemerkt man beim Ausscheiden nicht unbedingt. Im Harnleiter (Verbindung Niere -> Blase) machen sie besonders heftige Schmerzen, weil sie in Bewegung geraten. Der dunkelgelbe Harn könnte durch den Stau bedingt gewesen sein - vielleicht!

Gut wäre es die Steinzusammensetzung zu kennen. Aber wenn er weg ist, geht das eb en nicht. Du solltest es Dir zur Regel machen viel zu trinken, mindestens 1,5 Liter täglich, bei Hitze auch wesentlich mehr. Ich habe in den letzten 35 Jahren keinen Steinabgang mehr gehabt, seit ich reichlich Flüssigkeit zu mir nehme. (Flüssigkeit als Wasser oder Tee, süße Getränke sind wegen der überflüssigen Kalorien weniger gut.)

Wenn noch ein akutes Problem vorläge, z.B. eine Stauung, dann hätte ich das in den letzten neun Monaten doch gemerkt, oder? Ich war jedenfalls kein zweites Mal beim Arzt.

Eigentlich trinke ich immer ziemlich viel, aber das Klima hier ist auch extrem heiß, zumindest ein paar Monate lang (damals war es allerdings kalt, aber vielleicht haben mich auch die Sünden der vergangenen Sommer eingeholt).

Ach ja, darauf hätte ich vielleicht hin­weisen sollen: Mit „Klinik“ ist kein Spital gemeint, son­dern ein Diagnose­zentrum, wo man eine Diagnose und eine Liste selbst ein­zukaufen­der Medika­mente bekommt, aber nicht stationär auf­genommen wird.

Nach dem Röntgen und Ultraschall hatte ich also keine weiteren Kontakte zu irgend­welchen Ärzten.

Ich bin Mitte 40 und zeit meines Lebens nie krank gewesen. Und ich fühle mich auch jetzt keines­wegs krank, aber würde doch gerne wissen, was die Zukunft bringen könnte.

Ich habe eines jetzt nicht genau verstanden, du lebst doch in deutschland oder nicht ? Nierensteine sind so eine sache, meine Schwester ist Selber Nierenkrank , Erbkrankheit. Damit ist nicht zu spassen. Geh zu einem Arzt ! Hier richtige Antworten zu finden wird schwierig sein

Nein, momentan bin ich gerade in Indien. Ich bin seit ein paar Jahren mit dem Rucksack in Südasien unterwegs. Deshalb würde ich mir weitere Arztbesuche gerne ersparen. Da weißt Du nie, ob Du Patient oder Weihnachtsgans bist.

Nierensteine sind an sich ungefährlich. Problematisch ist es nur wenn sie irgentwo feststecken wie z.B. im Harnleiter. Bei dir hört es sich an als wäre genau das der Fall gewesen aber er wäre dann doch durchgekommen. Von der Harnblase aus wird der Nierenstein dann in den meisten Fällen unbemerkt ausgeschieden.

Wenn du weitere Nierensteine vermeiden willst viel trinken und oxalatreiche Nahrungsmittel reduzieren (z.B. Cola oder Schokolade)

Ich kann da leider keine 100% Garantie geben das das richtig ist aber wenn du dir unsicher bist solltest du besser zum Hausarzt gehen der weiß Bescheid

Ich trinke eigentlich nur ungesüßten Schwarztee, davon je nach Temperatur 2 bis 4 Liter am Tag. Die Inder schauen mich dafür immer komisch an, aber Wasser schmeckt mir eben nicht.

In den Tagen vor dem Nierenstein hatte ich ziemlich viel Oxalat gegessen, weil ich in einem Restaurant über ein gänzlich neues Gemüse gestolpert war, das ich noch nie zuvor gesehen hatte (Taro-Blätter). Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß das in so kurzer Zeit zum Stein führt.

[Wichtig] Reizblase und Termin! Tipps gesucht!

Aloha Gemeinschaft.

Ich männlich, 19, habe folgendes Problem. Bestimmt kennt ihr das auch wenn ihr sehr lange ausser Haus wart oder eine sehr sehr lange Reise hinter euch hattet das ihr einen sehr heftigen Harndrang verspürt. Tja, das Problem habe ich die ganze Zeit wenn ich ausser Haus bin. Um das ganze genauer zu erläuten: meine Symptome passen voll auf eine Reizblase. Den ganzen Spaß habe ich seit letzter Woche Freitag.

Bin ich daheim muss ich nur etwa 8-15x auf Toilette am Tag, aber sobald ich das Haus verlasse und keine Toilette in Reichweite ist und ich das auch bewusst weiss oder dann auch noch in der Öffentlichkeit bin dann habe ich dieses Harndranggefühl von 2000%. Ich komm mir vor als würde ich mir sofort alles einnässen, ich spüre es schon "die Harnröhre runterlaufen" und stehe immer Kurz davor mich einzunässen. Jetzt kommt das witzige: sollte eine Toilette in der Nähe sein und ich besuche diese dann entleere ich meine Blase um genau 20ml oder nur 7-8 Tropfen. Hab aber das Gefühl als hätte ich 5 Maß Bier gesoffen die ihren Weg in die Freiheit möchten.

Bitte kommt jetzt NICHT mit der Aussage ich soll einen Arzt aufsuchen.. das ganze ist schon gesehen.

Ich habe am Montag Spaxmex verschrieben bekommen und nehme diese auch brav ein, aber eine Besserung ist in meinen Augen nicht da. Ich habe mir im Nachbarort beim Edeka Cranberrysaft und Cranberry-Kapseln gekauft. Ob das nun ne' Besserung auf sich hatte kann ich nicht feststellen.

Beim Edeka selbst im Nachbarort waren das ca 12km und ein Gesamtaufenthalt von 30-45 Minuten und ich bin förmlich VERRECKT. Also das war die pure Folter. Erstes Ziel, beim ankommen erstmal das Kunden-WC aufgesucht. Sehr geil -> erste Etage. Also erstmal die Treppen hochgequält mit dem erbärmlichen extremen Druck auf der Blase... naja.. wieder raus und 2 Minuten später wieder das Gefühl.. dachteste dir einfach mal du probierst es und läufst weiter durch den Laden.. meiner Freundin wollte ich den Korb abnehmen. Unmöglich ich konnte nicht den Korb tragen und durch den Laden laufen.. musste vorzeitig raus aus dem Laden, war kaum ansprechbar... FOLTER!

Daheim sitze ich auch immer mit einer Wärmflasche am Unterleib, das entkrampft spürbar. Das ist auch die einzige Möglichkeit auch mal dieses Harndranggefühl für eine halbe Stunde am Tag auszuschalten. Ständige Toilettengänge und immer das Gefühl sich bald einzulullen.

Ich bin nachher in Hannover, habe dort einen Termin den ich nicht verschieben kann - leider nichts ärztliches. Hannover sind rund 40km Autofahrt.. ich bin schon wie oben erwähnt beim Edeka förmlich zusammengebrochen...

Ich gehe zur Berufsschule, kann die aber nicht besuchen weil ich sonst alle 2 Minuten aufstehen muss unter Qual und der Wahrscheinlichkeit mich einzustrullen und zu demütigen.. Das ist kein Zustand!

HILFE! Wie soll ich das in Hannover überstehen? Irgendjemand Tipps? Wo kriege ich jetzt noch Erwachsenenwindeln her? Auf die schnelle?

DANKE! ♥

...zur Frage

Wiederkehrende Blasenentzündung, warum?

Halloo.. Ich habe in diesem jahr in 7 monaten 10 blasenentzündungen bekommen. Ich war schon bei mehreren Urologen und Ärzten aber niemand konnte mir die Ursache nennen. Ja ich geh nach dem GV aufs WC, wasche mich aber übertreibs nich, trinken tu ich genug, blabla.. Der Abstand der BEs ist meistens 2-3 Wochen. Auch wenn ich grade Antibiotika nehme, die eig dagegen helfen sollten, bekomm ich sie wieder, deswegen hab ichs mit Antibiotika aufgeben. Pflanzliche mittel oder Nahrungsergänzungsmittel wie cranberry kapseln und so wirken auch nicht, genauso wie blasentee.

Es fängt immer plötzlich an mit unterbauchschmerzen bzw Druckgefühl in der Blase, und einem brennen. Wenn ich dann aufs WC gehe sind die schmerzen u der Druck so stark, dass ich das WC für zwei Stunden nicht verlassen kann. Nach 2-3 Stunden ist dann alles wieder normal, keine schmerzen, kein Druck und kein brennen. Es fängt immer sehr früh (zw 02:00-04:00 Uhr) oder am abend (16:00-18:00 Uhr) an.. Es ist immer blut dabei und seit einem monat habe ich auch schon schmerzen unten am rücken. Die Urologen und Hausärzte bestätigen immer dass es eine Blasenentzündung ist, aber sie können mir keine Ursachen nennen. Bei der harnkultur kommen immer colibakterien raus, und ja ich mache die richtige wischtechnik. Heute wurde ein Bluttest gemacht u in zwei Wochen werden meine Nieren "geultraschallt" (xD)

Ist jemand hier der das selbe Problem hat oder weiss was ich noch tun soll? Bin schon hoffnungslos..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?