Nicht weinen können in der Psychotherapie warum?

2 Antworten

Ich nehme an, dass es noch nicht so sehr lang ist, seit dem Dein Stiefvater gestorben ist und es tut mir für Dich leid. Allerdings geht aus Deinen Zeilen nicht hervor, ob Du eine gute Beziehung mit ihm hattest.

Mit Trauer geht jeder Mensch anders um. Der eine weint gleich und dann auch ständig und überall, oft auch jahrelang, der andere verschließt sich vor seiner Umwelt und manche, so wie Du trauern auf eigene Art ohne Tränen, das ebenfalls vollkommen normal ist.

Möchtest Du bei der Therapeutin nur aus dem Grund weinen, weil "MAN es so tut", oder ist Dir dort wirklich nach Weinen zu Mute? Es ist lediglich Deine Sache, wie DU mit DEINER TRAUER umgehst! Vielleicht befindest Du Dich erstmals in einer Art Schock und brauchst noch einige Zeit, um an Deine eigenen Gefühle heran zu kommen, um sich auf Deine eigene Art und Weise von Deinem Stiefvater zu verabschieden.

Lass´ Dir die notwenige Zeit dazu, denn es ist vor allem für Deine Gefühlswelt wichtig! Du musst auch für Deine Mutter oder Geschwister nicht stark sein! Hast Du darüber auch schon mit Deiner Mama gesprochen?

Ich wünsche Dir Sanftmut und Zugang zu Deinen wahren Gefühlen. Alles Gute! :-)

In September ist mein Stiefvater 3 Jahre Tod.  

In der Therapie ist mir öfters nach weinen zu mute. Ich kann das nur nicht.

Wo das passiert ist konnte ich überhaupt nicht aufhören zu weinen und habe sehr oft geweint. 

@sanrda

Jetzt haben sich unsere Mails überschnitten, macht aber nichts, ich bin noch da. O.k., Dein Stiefvater ist doch schon seit 3 Jahren tot und Du schreibst mir jetzt, dass Du damals sehr viel und oft geweint hast. Das ist auch gut so, sowie ich es auch ganz normal finde, dass Du ihn offensichtlich schon genügend beweint hast.

Nun geht es jetzt nur um Dich und um Dein eigenes Wohl!

Allerdings verstehe ich nicht, dass es Dir ausgerechnet in der Therapie nach Weinen zu Mute ist, aber Du nicht weinen kannst. Kannst Du Dich bei Deiner Mutter anlehnen und ausweinen?

Kann es sein, dass Du auf Deine Mutter, sowie auch auf die Therapeutin viel zu viel Rücksicht nimmst? Aus Deinem letzten Satz habe ich eine solche Andeutung erkennen können. Dies kann ich natürlich nur vermuten und Du solltest Dich das selber fragen.

Bist Du evtl. ein Mensch, der immer nur für die ANDEREN da sein will und ist und evtl. auch die Verantwortung übernimmt? ;-)  Ich hoffe, Dir ein wenig andere Sichtweise näher bringen zu können. Nochmals ALLES GUTE!

Noch etwas Wichtiges!

Zu Deinem letzten Satz habe Dir noch etwas zu sagen, und zwar, dass Therapeuten auch für solche Situation geschult sind und regelmäßig auch ihre Supervisionen machen.

Es ist nicht Deine Aufgabe, sich auch noch um die Gefühle einer professionellen Therapeutin zu kümmern! HOLE DIR DIE HILFE, DIE DU JETZT BRAUCHST und erlaube mir, Dich aus der Ferne zu umarmen. Sei Du selbst gut auch zu Dir. VG

@hledamradu

Ich danke Ihnen 

@sanrda

Können wir vielleicht zusammen schreiben?

@sanrda

Gerne sanrda, dass wollte ich Ihnen auch schon vorschlagen, aber ich wollte es Ihnen überlassen. Wie und wo sollen wir weiter schreiben?

@hledamradu

Wir können schreiben wo sie möchten. Mir selber ist es egal

@sanrda

Ich biete Ihnen meine Freundschaft an, ich kenne hier diese einzige Möglichkeit.

Weinen gehoert zur verarbeitung von traumata. Deine therapeutin wird das anerkennen und dir helfen.

Ich habe meine erste Probesitzung siehe Details?

Hallo, ich habe am Freitag meine erste Probesitzung bei einer Psychotherapeutin. Sie ist auf Verhaltenstherapie spezialisiert. Ich habe eine Psychotherapie vor kurzem abgeschlossen, also ich wollte bei meiner ersten Therapeutin nicht weiter machen.

Jetzt wurden die probatorischen Sitzungen genehmigt. Und die AOK hat gesagt dass die Genehmigung für die Psychotherapie am Gutachten der neuen Psychotherapeutin liegt. Sie soll alles gut begründen warum ich nicht bei meiner ersten Therapeutin weiter gemacht habe und warum ich eine weitere Therapie brauche. Ich möchte der Psychotherapeutin gerne Fragen stellen: wie z.B nach welcher Methode sie arbeitet, ob sie vielfältige Methoden und Techniken benutzt. Sie ist approbierte Psychologische Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie.

Oder ob Sie in Ihrer psychotherapeutischen Arbeit integrativ, arbeitet, also ob Sie z. B.  Techniken und Methoden der Verhaltenstherapie mit Elementen anderer Therapieformen u.a. Schematherapie, imaginatives Arbeiten, DBT, Gestalttherapieoder auch Übungen zum inneren Kind leerer Stuhl viele praktische Übungen in der Therapie) verbindet. Da Sie in ihrem Behandlungskonzept individuell auf Bedürfnisse und Ihre Ziele eingehen oder verwenden kann . Meine Frage an euch ist auch habt Ihr bisher eurer Therapeutin Fragen über ihre therapeutische Arbeit und Ihren Erfahrungen gestellt. Oder ob Sie mit euren Problemen Schwierigkeiten Erfahrungen hat! Kann ich denn auch fragen welche Übungen sich anbieten und ob Sie praktische Übungen in der Therapie macht? Welche Fragen könnte ich noch stellen oder habt ihr gestellt? Bitte nur ernste Antworten! Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?