Neue Ausbildung mit 25?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Über das Alter denke ich auch gerade nach, ich habe einen und im winter zwei Berufsabschlüsse. Möchte aber was anderes machen, nun bin ich mit 28 natürlich auch nicht mehr so jung, was Ausbildung angeht. Und ich möchte mit work and travel visum nach Australien, das geht aber nur bis 30. Ich muss also eine Ausbildung machen wo man mir 2 Jahre anrechnet. Das geht auch und ich würd auch nen Platz finden...aber ich hadere mit mir wegen dem Alter...aber wenn du es wirklich willst und nen Platz hast, dann nimm ihn! es geht nicht nur darum arbeit zu finden, sondern auch man muss und will die ja auch lange ausüben und das geht doch nur wenn man auch spaß daran hat. viel glück

also ich beginne meine ausbildung mit 22 weil ich ein jahr wiederholen musste und das abi gemacht habe wenn ich dann merke das es nichts für mich ist und das nicht meine zukunft sein soll würde ich auch noch eine andere ausbildung machen denn das ist was fürs leben du musst vielleicht 50 jahre in dem job arbeiten. mach die ausbildung im krankenhaus wenn du das für richtig hälst ich habe respekt vor den leuten die gesundheits und krankenpfleger werden sie werden nicht altzu gut bezahlt haben oft schlechte arbeitszeiten aber sind unverzichtbar und sehr wichtig im leben

Hallo,

das Lernen wird u.U. schwieriger, wenn man längere Zeit "ausgesetzt" hat. Evtl. mal testen, wie schnell man sich noch neue Informationen aneignen kann (auswendiglernen!).

Hilfreich ist es, wenn man Sachen aus dem jetzigen Beruf in der neuen Ausbildung anwenden kann (z.B. Arzthelferin -> Krankenpflegerin).

Schwieriger ist es, wenn die Berufe weit auseinanderliegen (z.B. Schreinerin oder Reno-Angestellte -> Krankenpflegerin). Dann ist die Ausbildung für das Gedächtnis sehr viel schwieriger. Vielleicht Gedächtnis trainieren bei einem Lehrgang mit Klausur (z.B. VHS, IHK, Fernlehrgang).

Vielleicht ist möglich, mit den Azubis im 1. und/oder 3. Ausbildungsjahr mal ausführlicher zu sprechen? Vielleicht gibt dort auch etwas ältere Quereinsteiger.

Wenn du dich entschieden hast, auf jeden Fall schon mal vorarbeiten. z.B. FSJ im Krankenhaus oder Pflegeheim, Erste-Hilfe-Kurs oder (anspruchsvoll) Gasthörer an Medizinvorlesungen 1. Semester ......

Viel Erfolg bei der richtigen Entscheidung!

Gruß

RHW

Wenn Du der Meinung bist, dass dieser neue Beruf das ist, was Du wirklich gern machen möchtest, dann tu es. Warum nicht auch in dem Krankenhaus, in dem Du schon behandelt wurdest. Versuchen kann man es ja.

da du schon ne ausbildung hattest, wird das arbeits amt deine neue ausbildung nicht unterstützen. das muste du dann alles selber regeln oder mit deiner eventuellen neuen ausbildungsstelle vorher klären. wen du aber aus körperlichen gründen dein alten beruf nicht mehr ausüben kannst. gibt es über das arbeits amt umschulungs möglichkeiten. problem dabei ist. das du warscheinlich keine ausbildung als Krankenpflegerin/Krankenschwester starten kannst, da dieser beruf auch körperlich anstrengend ist. MFG scooby

Ich habe nocheinmal mit der Klinik telefoniert und die sagten zu mir, dass ich trotz der vorhergegangen Ausbildung das ich finiert werden würde. Sowie auch die Schulabgänger. Bei der Klinik handelt es sich um eine Uni-klinik.

@Ninette85

ach so, das ist doch schon mal gut. denke mal, wenn ich an deiner stelle wäre würde ich es machen. wolte eigentlich auch eine andere ausbildung beginnen. aber ich hab nur die infos bekommen die ich dir vorhin geschrieben hatte. MFG scooby

Was möchtest Du wissen?