Nehmt Ihr auch zum Reinigen der Ohren die bekannten Wattestäbchen oder was sonst?

5 Antworten

Ja, alle hetzen gegen Wattestäbchen, aber sie bleiben die einzige Art, die Ohren ohne Arzt sauber zu bekommen. Unsere Familie benutzt die Dinger seit jahrzehnten mit größtem Erfolg und ohne Probleme.

Wahrscheinlich suchen die Ohrenärzte nur neue Patienten...

Danke, sehe ich auch so!

Man kann so gebogene Ohrenpopler aus Metall in der Apotheke oder in der Drogerie kaufen. Wenn man die vorsichtig benutzt, holt man das Schmalz wirklich raus, anstatt es tiefer reinzustopfen. Und es kitzelt angenehm... Allerdings sollte man es damit auch nicht übertreiben. Das Ohrenschmalz verhindert unter anderem dass sich Insekten in den Gehörgang begeben. Deshalb gibt es schon Anti-Floh-Produkte, die auf der chemischen Zusammensetzung von Ohrenschmalz basieren!

Danke für die Antwort. Ich war jetzt einige Zeit außer Haus.

Handtuch oder Waschlappen reichen eigentlich. Und ansonsten: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! Zu viel des Guten schadet eher, da schiebt man nämlich den "Ohrenschmalz" nur hinein statt herauszuholen, das kann unangenehme Verstopfungen und Schmerzen auslösen. Zu tiefes Reinigen kann kleine Verletzungen verursachen, die zu Entzündungen werden können.

Danke! Ich drehe die Wattestäbchen immer langsam und hatte noch nie etwas mit den Ohren.

Ich mach das immer beim Duschen, dass ich einfach kurz den Duschkopf an jedes Ohr halte zum Durchspülen, nach dem Duschen geh ich dann nochmal vorsichtig mit Wattestäbchen darein um den rest zu erledigen.

Danke für die Antwort.

Ich nehme seit meiner Kindheit Ohrenstäbchen. Und das täglich. Da ich Heuschnupfen habe und mir deswegen auch öfter die Ohren jucken, empfahl mir sogar mein HNO-Arzt Ohrenstäbchen, die dann noch am besten mit etwas Alkohol oder 4711 zu benetzen. Meine Ohren leben immer noch und hören tue ich auch gut. Somit schadet es wohl nicht.

Danke für die Antwort.

Was möchtest Du wissen?