Narkose bei Abtreibung?

5 Antworten

  • Schwangerschaftsabbrüche können auch unter örtlicher Betäubung druchgeführt werden. Welche Narkosemethode zum Einsatz kommt, kannst Du mit dem Arzt Deiner Wahl besprechen. Eventuell musst Du einen anderen Arzt wählen, wenn Deiner sagt, er mache es nur mit Vollnarkose.
  • So oder so ist der Eingriff harmlos und schnell erledigt, etwa 15 min. Eine lokale Betäubung reicht im Regelfall aus.
  • Jede Vollnarkose hat ein gewisses Risiko, insofern ist eine Lokalanästhesie risikoloser. Auf der anderen Seite bekommst Du in Vollnarkose wirklich nichts mit und möglicherweise ist das psychologisch einfacher zu verkraften.

Welche Art von Narkose musst du dem Arzt überlassen.Da ich dich nicht kenne,will ich mir auch nichts anmassen,aber ich hoffe du hast dir das gut überlegt!

Ich denke, das ist von Arzt zu Arzt verschieden. Soviel ich weiß, dauert der Eingriff selbst nicht lange. Allerdings könnte er sehr traumatisch werden. Du kannst natürlich auch selbst sagen, welche Art der Betäubung du möchtest. Nach einer Narkose etc. musst du allerdings ein paar Stunden im KH bleiben.

Ich denke beim Ausscharben und Absaugen mit Narkose und wenn du Medikamentös abbrichst dann so ohne Narkose.

"scharben"??? Meinst wohl Ausschabung, bzw. Kürettage. Die wird heutzutage kaum mehr angewendet.

Eine Absaugung kann problemlos mit lokaler Betäubung vorgenommen werden. Leider bieten das nicht alle Ärzte an.

@annemarie37

Genau, das meinte ich.. ;)

Also meine Ärztin hat das alles nur unter Narkose angeboten außer den Medikamentösen nicht...

Bei einem Schwangerschaftsabbruch wird üblicherweise ein Beruhigungsmittel verabreicht, welches dazu führt, dass man schläft, das Bewusstsein abschaltet und alles während des Schlafes erlebte später nicht erinnert. Das gleiche Mittel wird auch bei unanagenehmen Untersuchungen wie zum Beispiel Magenspiegelungen benutzt.

Das ist aber nicht zu vergleichen mit der Vollnarkose die man bei einer Operation im Krankenhaus bekäme.

Auf ausdrücklichen Wunsch kann ein Schwangerschaftsabbruch auch unter örtlicher Betäubung stattfinden, was aber für die meisten Frauen nicht in Frage kommt, weil der Abbruch dann zu stark mitempfunden wird und auch trotz Betäubung noch schmerzhaft sein kann.

Wenn du ohne jede Betäubung abbrechen möchtest, wäre die Mifegyne vielleicht der richtige Weg für dich.

http://www.profamilia.de/erwachsene/ungewollt-schwanger/schwangerschaftsabbruch/medizinisches/mifegyne.html

Was dir lieber ist, kannst nur du entscheiden.

Ich persönlich habe mit der Kurzzeitnarkose gute Erfahrungen gemacht.

Was möchtest Du wissen?