Nähmaschine, kennt jemand dieses Problem ?

Naht - (Nähmaschine, naht) Nähmaschine  - (Nähmaschine, naht)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verhältnis von Oberfaden- und Unterfaden-Spannung stimmt nicht. Stell zunächst die untere ein, das ist die kleine Schraube an der Spulenkapsel. Sie soll so sein dass die Spule, wenn Du nur den Faden festhältst (so wie ein Jojo), ein Stück nach unten rutscht und dann hängen bleibt. Danach stellst Du den Oberfaden (Rad neben Rückwärts-Hebel) ein. Fang bei ca 3-4 an und probier dann aus ob die Naht besser wird wenn Du höher oder niedriger gehst. Das Verhältnis sollte am Ende so sein dass Du weder oben noch unten Schlaufen o.ä. hast und dass beide Fäden im Stoff verschwinden und keiner von beiden einfach nur leicht gewellt auf dem Stoff liegt.

Klingt vielversprechend... ok bin gerade dabei

@Euroach

Das war Gold wert :) vielen lieben Dank, funktioniert wieder einwandfrei

Super, viel Spaß beim Weiternähen! :-)

Hast du es mal mit Öl versucht? 

Meine Maschine hat auch Schlaufen gezogen, wenn ich länger nicht genäht hatte. Ich hatte sie deswegen sogar zur Reparatur. Da ging es vorübergehend. Aber später ging es trotzdem so weiter. Bis ich auf die Idee mit dem Öl kam. 

Wenn ich jetzt länger nicht nähe, öle ich die Maschine zuerst, bevor ich mich an die Arbeit mache. Sie dankt es mir mit einem sauberen Stichbild. 

Alles Gute

Virginia

Hast du mal was an der Fadenspannung verstellt? Ich kenn mich jetzt nicht aus mit deinem
Modell, aber bei mir war das mal so.

Hatte ich eben gerade gemacht, nur sollte das zur Lösung des Problems beitragen, habs jetzt wieder zurückgestellt. Wie wäre das im Idealfall, sollte der eher gespannt sein oder eher etwas lockerer sitzen? Weißt du das?

Eher etwas gespannter....

Wahrscheinlich ist die Spannung du niedrig.. erhöhe die mal ein bisschen dann sollte es klappen c:

Gut ich versuchs mal damit Danke

Ixh denke du hast irgendwo falsch eingefähdet oder du hast die spule also den faden nich ihm gegenuhrzeigersinn

Oh ok ich schaue mal nach Danke 

Mandel OP, die genesung

Hallo erstmal, ich habe da etwas, weiss aber nicht ob das richtig so ist. Ich hatte am Donnerstag endlich meine Mandel OP, ist auch alles gut verlaufen, hat nichtmal 1 stunde gedauert. War bis "gestern" 29.07 auch im krankenhaus und wurde in der früh nach der abschlussvisite etlassen. Der Arzt meinte auch, es sei alles zeitgemäß mit der verheilung. So nun zu meiner frage, wie sieht es eigentlich aus, wenn die Mandeln entfernt werden, werden dann diese Mandeltaschen, wo die mandeln drinnen sitzen, zugenäht oder bleiben die offen? denn ich habe ca. 2 stunden nachdem ich wieder zuhause wahr ein foto davon gemacht, dort sah noch alles normal aus, aber als ich dann am nachmittag eine Frikadelle gegessen habe (die ich aber sehr oft gekaut habe!!!!) hatte ich nur son komisches gefühl, kann man nicht beschreiben, es hat sich so angefühlt als ob ich beim runterschlucken das essen nicht in den hals geschocben habe sondern in diese sogenannte mandeltasche. nachdem sich das essen mit ein wenig wasser auf den weg zum magen machte, habe ich noch einmal in den spiegel geschaut und da ist mir aufgefallen, das auf der rechten seite diese mandeltasche offen ist und links nicht. Also schmerzen habe ich keine, bin mit schmerzmittel zugebombt. kann es denn sein, das so eine naht einfach so reissen kann??? oder ist es normal? so merke ich es auch nicht, das es offen ist, es blutet auch nichts!!!!

Ich habe auch 2 bilder angehängt, dass erste vom vormittag und das andere vom nachmittag.

vielen dank schon einmal!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?