Nach erstem Mal Kontaktlinsen rote Augen.

5 Antworten

Als ich meine Kontaktlinsen bekommen habe, habe ich beim ersten Tragen auch rote Augen bekommen. Als ich dem Optiker davon berichtete, gab er mir Monatslinsen von einer anderen Marke (die zugegeben, etwas teurer waren, dafür sauerstoffdurchlässiger) und mit diesen bin ich nun zufrieden. Es kommt häufig vor, dass die erste Sorte Monatslinsen nicht unbedingt richtig passt. Da du sie mehrere Stunden pro Tag regelmäßig tragen möchtest, sollten sie jedoch zu dir passen und bequem sein.

Hallo!Ich trage auch schon seit vielen Jahren Kontaktlinsen(genauso wie Du weiche Linsen)und auch i c h hatte diese Probleme am Anfang.Also wichtig ist es,wenn Du ganz langsam anfängst,Deine Augen daran zu gewöhnen.Am ersten Tag 1 Std.Tragezeit am zweiten Tag 2 Std Tragezeit ,-also jeden Tag 1 Std dazu.Und es ist auch ratsam,wenn Du Dir zusätzlich eine Brille zulegst,damit Du bei Rötungen oder Bindehautentzündung usw.eine Sehhilfe hast.So mache ich es!Es kann auch sein,das Deine Augen zu trocken sind.Da gibts Tropfen(zur Befeuchtung)Die kannst Du ins Auge träufeln(da gibt es extra welche für Kontaktlinsenträger)Ich kenne eben diese Probleme auch bei mir selbst!Ich habe inzwischen Monatslinsen.Die sind etwas teurer als Jahreslinsen,aber dann hast Du den Vorteil,immer keimfreie Linsen zu haben!Wäre schön,wenn Dir mein Rat helfen würde!!!!!Lieben Gruss.Es ist auch erstmal eine Eingewöhnungsphase nötig denn das ist ein Fremdkörper für Deine Augen!Ich wünsch Dir viel Ausdauer!!!!

das ist besonders dann normal, wenn man am Anfang die Linsen zu lange im Auge lässt. Lasse Deinen Augen Zeit, sich an die Linsen zu gewöhnen !!

rote Augen, ein Zeichen dass deine Augen den Fremdkoerper nicht akzeptieren. Kann sein du hast zu wenig Traenenfluessigkeit.

Hi,

gerötetest Auge nicht auf die leichte Schulter nehmen und die Kontaktlinsen nicht anziehen, sondern erst die Ursache festellen lassen, geh zu Deinem Optiker oder Augenarzt, bin selber Kontaktlinsenträgerin und weiß wovon ich spreche.

gute Besserung, Sophia

Etwa 3,2 Millionen Deutsche tragen nach Angaben des Berufsverbands der Augenärzte (BVA) Kontaktlinsen. Diese bieten eine unauffällige und komfortable Alternative zur Brille. Zu häufiges Tragen, fehlerhafte Anpassung oder unzureichende Hygiene sind die häufigsten Gründe, die zu einer Kontaktlinsenunverträglichkeit oder gar zu einer Entzündung der Augen führen. Doch auch Krankheiten und Medikamente können die Verträglichkeit der Linsen verschlechtern.

Sorfältig angepasst, sorgen Kontaktlinsen für scharfes Sehen. Durchblick benötigen ihre Verwender in Sachen Hygiene.

»Jedes gereizte Auge hat seine Gründe«, sagt Augenarzt Dr. Gerald Böhme, Kontakt­linsenexperte des BVA, im Gespräch mit der Pharmazeutischen Zeitung. »Dahinter können sich zahlreiche Krank­heits­bilder verstecken. Der Apotheker sollte dem Betroffenen daher primär keine Augentropfen empfehlen, sondern ihn direkt zur Abklärung zum Augenarzt schicken.« Einen Rat kann der Apotheker auf jeden Fall geben: Bei trockenen, gereizten oder geröteten Augen unbedingt erst einmal auf die Linsen verzichten.

Die Kontaktlinse schwimmt normalerweise auf dem Tränenfilm. Probleme können entstehen, wenn dieser nicht intakt ist. »Zum Beispiel während der Bildschirmarbeit blinzeln wir weniger«, erklärt Böhme. »Durch die trockene Luft im Büro reißt der Tränenfilm auf, das Auge wird gereizt. Weiche Kontaktlinsen, vor allem billige, verstärken diesen Effekt. Sie sind wie ein Schwamm: Die Oberfläche der Kontaktlinse trocknet aus, die Linse saugt das Wasser aus dem Tränensee nach.« Als Reflex steigert der Körper die Produktion der Tränenflüssigkeit. »Wer nun wässrige Augentropfen wie Euphrasia gibt, verstärkt das Problem«, warnt Böhme. Denn die wässrige Lösung verdünnt den Tränenfilm, der nun noch leichter aufreißt. Das Problem sei durchaus ernst zu nehmen.

wenn Du mehr wissen willst, siehe Link

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=35029>

Nachtrag und selber Link

Tipps für Kontaktlinsenträger

Bevor Auge oder Kontaktlinsen berührt werden, muss der Träger sich immer gründlich die Hände waschen.

Die vom Hersteller angegebene Tragedauer sollte nicht überschritten werden.

Wenn der Augenarzt Linsen anpasst, empfiehlt er auch ein passendes Pflegesystem. Generell gilt: Pflegesysteme für harte Linsen eignen sich nicht für weiche Haftschalen und umgekehrt.

Nach dem Tragen wird die Linse mit Reinigungslösung abgerieben, um Ablagerungen (Biofilm aus Proteinen und Lipiden) zu entfernen. Daran schließt sich eine gewisse Desinfektionszeit in der Aufbewahrungslösung an.

Vor dem Tragen sollten die Linsen mit unkonservierter, isotoner Kochsalzlösung (speziell für Kontaktlinsen) gespült werden.

Weiche Linsen können Konservierungsmittel und Tenside speichern. Diese können den Tränenfilm stören und zu Unverträglichkeiten führen.

Bei manchen Systemen kommt einmal in der Woche ein zusätzlicher Proteinentferner zum Einsatz. Hier ist das Abspülen vor dem Einsetzen besonders wichtig. Kombilösungen vereinfachen den Prozess.

Auch der Aufbewahrungsbehälter sollte regelmäßig ausgetauscht werden (alle vier Wochen).

Was möchtest Du wissen?