Muttermale narbenfrei weglasern?

4 Antworten

Im Prinzip ja, ich habe mir auch schon ein Muttermal auf der Stirn lasern lassen. Allerdings eine kleine Narbe bleibt meist immer zurück, also es ist nicht so als hätte da nie ein Mal existiert, aber wirklich unauffällig. Es kommt natürlich auch auf die Pflege und den Umgang damit die Wochen nach der Laserung an.. man muss die Sonne vermeiden und auch starke Gesichtcremes oder Peelings. Am besten stets hohen LSF drauf, sonst kann es durch die Pigmentfärbung fleckig werden. Am besten besprichst du das direkt mit einem Hautarzt, der kann diesbeszüglich am besten aufklären. Beachte, dass wenn die Male nicht aus gesundheitlichen Gründen entfernt werden müssen, sondern du dir dies aus ästhetischen Gründen wünscht, die Krankenkasse nicht bezahlt. Das muss privat gezahlt werden - hier würde ich mir Angebote von unterschiedlichen Hautärzten einholen lassen, kann nämlich variieren je nach Praxis.

Mit dem Lasern von Muttermalen im Gesicht habe ich keine Erfahrungen. Aber am restlichen Körper wurden mir von meiner Hautärztin mal einige Pigmentstörungen entfernt. Einige, die etwas bedenklich aussahen, musste sie schneiden (ausstanzen), um sie einschicken und testen lassen zu können. Die Pigmentstörungen, die unauffällig aussahen, hat sie gelasert. Komplett narbenfrei war das zwar auch nicht, aber die Narben sind wirklich winzig und fallen überhaupt nicht auf.

Muttermale werden nicht gelasert. Sie werden opperativ entfernt. An der Stelle verbleibt vorerst eine Narbe. Durch gute Pflege geht sie aber weg.

Das stimmt, im Gesicht wird jedoch i.d.R. gelasert, um die Narbenbildung noch etwas zu verringern

Das ist natürilich las es omg wie alt bist du 10 ?!

Was möchtest Du wissen?