Mutter Kind Kur antreten?

5 Antworten

Hallo simi2406,

unser Verdauungssystem zeigt ist in der Tat recht zuverlässig den Zustand unseres Seelenlebens an. Aufgrund der Begleitumstände liegt natürlich der Schluss nahe, dass die anstehende Veränderung  - v.a. die am Anfang stehende wirklich sehr lange Fahrt mit einem Kind, die alleine bewältigt werden muss, als Stress und unangenehme Belastung empfunden wird. Was man tun kann, um den Stress zu mildern, dazu mehr unten.

Zunächst noch ein wichtiger Hinweis: Magenbeschwerden selbst  treten als Symptom auf. Doch von was? Zur Beurteilung und um die Ursachen eingrenzen zu können, sind viele Fakten und Begleitumstände wichtig, die unbedingt ein Arzt beurteilen sollte, z.B. - Lokalisation (wo genau schmerzt es?) -Krampfdauer, -Tageszeit (Zusammenhang mit der Aufnahme von Nahrung / Getränken), - Begleitsymptome (Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Aufstoßen, Durchfall, Fieber u.v.m.), - bereits bestehende Grunderkrankungen. 

Magenkrämpfe können übrigens auch in der Schwangerschaft auftreten. 

Gerade weil als Ursache für Magenkrämpfe einiges in Frage kommt, empfehlen wir unbedingt, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Eine Mutter/Kind-Kurklinik ist in der Regel nicht zur Diagnostik und Behandlung einer Akuterkrankung ausgestattet, so dass dann vor Ort der Gang zu einem Spezialisten notwendig werden kann. Es wäre schade, die drei Wochen, die ja der Regeneration dienen sollen, in ärztlichen Wartezimmern zu verbringen.

Wenn sich herausstellt, dass die Ursache doch psychosomatisch sein sollte, gebührt dieser Tatsache ebenso viel Beachtung. In der Kur wird Stressbewältigung sicher ein großes  Thema sein. Doch nun geht es erstmal darum, in die Kurklinik zu kommen. Unsere Tipps:

1. Analyse "WAS & WARUM": Stressoren identifizieren. Was macht mir Sorgen? Was sind meine größten Ängste? Warum löst der Gedanke z.B. an die lange Fahrt Stress aus?  Bin ich vielleicht ein unsicherer Autofahrer? Komme ich mit dem Navi nicht zurecht? Was ist, wenn mein Kind ständig quängelt? - Schreiben Sie alles auf und vergessen Sie keine Kleinigkeiten.

2. Lösungen finden: Für jedes identifizierte Problem lässt sich mit etwas Phantasie eine Lösung finden, die die Situation erträglicher machen wird. Welche Zwischenziele eignen sich? Kann ich bei Freunden auf der Strecke übernachten? Übungsfahrten mit dem Navi, Ideen für Autoreisen mit Kindern usw.

3. Planung & Vorbereitung: Alle to do's einmal aufschreiben und die Zeit bis zur Abreise planen mithilfe von Checklisten (z.B. bei UNIVITA zum download) - rechtzeitig anfangen und sich nicht zuviel zumuten.

4. Um Hilfe fragen: Wer könnte bei einer bestimmten Aufgabe unterstützen? Wer hat ein ähnliches Problem bereits bewältigt und hat Ratschläge?

Wir hoffen, wir konnten helfen und hoffen, Sie finden den Mut, die Reise zu wagen. Wir wünschen Ihnen eine wundervolle, erholsame Kur.

Ich denke, dass dir dein momentaner Zustand ziemlich gut aufzeigt, dass eine Kur nötig ist. Nutze die Gelegenheit, dich mit dir auseinanderzusetzen und nutze die psychologische Betreuung, um eine Nachsorge für zu Hause zu finden, damit du dich dauerhaft stabilisieren kannst. Vielleicht ist es auch möglich, bereits in der Kur in einer Gruppe oder im Einzelkontakt mit einer Psychologin etwas über dich herauszufinden und an die zu arbeiten. 

Deine Angst vorm Kurantritt ist nichts besonderes, so geht es vielen Patientinnen. 

Hab Mut, ich wünsche dir alles Gute! 

Sind die Magenkrämpfe  psychosomatisch?

Eine Kur sollte dir  ja eigentlich gut tun! Daher frage ich mich: Wusstest du vorher, dass du so große Probleme haben würdest, ein paar Wochen von deinem Lebenspartner getrennt zu sein? Könnt ihr telefonieren oder skypen?

In jedem Fall würde ich das morgen mit dem Hausarzt besprechen. Dann könnte man ggf. noch mal Rücksprache mit den Organisatoren der Kur nehmen. Möglicherweise könnten die auch besonders auf dich eingehen, um dir die Eingewöhnung dort zu erleichtern.

Wenn ich das vorher gewusst hätte glaube ich hätte ich die Kur niemals beantrag.

Ich war als Kind mit meiner Mutter schon Mal zur Kur und es war sehr schön.

Aber jetzt weiß ich gerade selbst nicht was los ist.

Hab Angst das mich meine Gefühle krank machen. Ich mein es sind ja auch noch 10 Tage bis wir fahren wie soll ich die überstehen :D ich komm mir selbst schin bisschen lächerlich vor ich bin 25 Jahre und leide unter Heimweh und bin noch nicht Mal weg

@simi2406

Wie gesagt, ich würde das mit dem Arzt besprechen. Es könnte auch sein, dass andere, "verschüttete" Probleme jetzt an die Oberfläche kommen und dein Problem gar nichts mit der Kur, sondern mit etwas anderem, das du nicht so als Problem wahrnimmst (Ängste) zu tun hat. 

Mir ist das mal so gegangen, ich hatte einen Nervenzusammenbruch, habe ohne Grund in völlig harmlosen Situationen geheult - wenn ich mit Freunden unterwegs war musste ich mich immer schnell aufs WC flüchten, weil mir plötzlich in ganz entspannten Momenten die Tränen kamen, ohne dass ich wusste, warum. Allerdings war im Jahr vorher einiges passiert, das ich wohl doch noch nicht verarbeitet hatte.

Bei mir hat Psychotherapie leider gar nicht funkitoniert. Ich würde mich an deiner Stelle mal nach Alternativen beim Arzt und auch im Netz erkundigen, so etwas wie Hypnose, Entspannungstechniken, auch Meditations-Videos/ Suggestopädie. Ich hatte mal eine CD, die mir helfen sollte, mich beim Lesen zu konzentrieren und die hatte irgendwelche Hintergrundgeräusche, durch die sofort so entspannt war, dass ich dabei einschlief innerhalb von 5 min (die "Meditation" dauerte 15 min und es dauerte mindestens 30 Abende, bevor ich die gesamten 15 min wach blieb.) Das war eine CD von "Centered Learning", die aber sehr teuer ist, evtl. gibt es da günstigere Mittel.

Dein Befinden zeigt doch ganz klar, dass du erschöpft und ausgelaugt bist. Gerade deshalb solltest du/ihr zur Kur.

Überwinde dich unbedingt. "Warte nur Weilchen, dann ist deine Kammer voll Sonne" heißt ein Sprichwort. Nur hinein in´s "kalte Wasser", danach fühlst du dich wunderbar. Das schaffst du.

Viel Glück euch beiden. (Zuhause bleiben, dann ändert sich nichts).

Hallo.

Das legt sich. Heimweh hatten noch viele 18-23 Jahre alte Bundeswehrsoldaten. Der eine Hat es der andere nicht.

Was passiert, wenn ein Erwachsener ein schwerbehindertes Kind beleidigt?

Meine Mutter(39) ist in der Reha Klinik mit meinem Bruder(9). Er ist 100% Schwerbehindert, wegen der Krankheit Neurofibromatose. Als meine Mutter mit meinem Bruder auf dem Spielplatz dort waren, hat ein kleines Mädchen meinem Bruder gesagt, er solle sie fangen, jedoch wollte meine Bruder nicht und hat "Nein" gesagt. Daraufhin schlug das kleine Mädchen auf meinen Bruder ein und er wehrte sich und schlug zurück. Meine Mutter kam angerannt mit einer anderen Frau, jedoch war diese andere Frau nicht die Mutter des kleinen Mädchens. Meine Mutter versuchte zuerst das kleine Mädchen zu beruhigen und zu trösten und da kam auch schon der Vater des Mädchens angerannt. Die andere Frau lief kichernd davon während der Vater des kleinen Mädchens anfing meinen Bruder als Psychopat zu beleidigen und die ganze Zeit wie ein Monster geschrien hat:"Du bist immer an allem Schuld, du machst alles falsch, du hast meine Kleinen geschlagen, du...". Meine Mutter versuchte also auch ihn zu beruhigen, da er so aussah, als würde er gleich meinen Bruder umbringen. Er jedoch fing an meine Mutter zu beleidigen, dass alles wegen ihrem Kind sei und dass ihr Kind doch psychisch krank sei, obwohl sein Kind selber eine Behinderung hat. Letztendlich ist der Mann mit dem kleinen Mädchen weggelaufen, als meine Mutter es in Ruhe regeln wollte, und somit sind meine Mutter und mein Bruder auch in ihr Zimmer gegangen. Heute hatte mein Bruder eine Therapie Stunde, jedoch sind beide nicht dahin gegangen, da mein Bruder jetzt Angstzustände hat und meine Mutter hatte einen Nervenzusammenbruch dort. Beide sitzen jetzt nur noch im Zimmer und gehen nicht einmal was essen, da mein Bruder nicht raus will.

Mein Bruder hat eine psychische Behinderung und durch diese hat er starke Angst vor lauten Geräuschen, z. B. auch Gewitter. Er ist dann wie gelähmt. Da der Mann so sehr geschrien hat, hat er diesen Angstzustand und bei ihm ist auch sozusagen bewiesen, dass er starke Angst vor lauten Geräuschen hat und ihn das auch sehr psychisch beeinflusst in dem Moment. Der Mann hat so laut geschrien, dass es der ganze Park hören könnte, jedoch war aber keiner da, weil alle beim Essen waren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?