Muss man einen Krankentransport selbst zahlen?

4 Antworten

Wenn der gerufene Arzt einen Krankentransport veranlasst hat, zahlt das auch die Kasse!!!!!!!! Egal, ob nur ein Furz quer lag oder ob es ein Darmverschluss war.

Das ist ein gelegentliches Problem. Gemäß Sozialgesetzgebung werden Krankentransporte zur ambulanten Behandlung nur erstattet, wenn sie durch die Kasse vorher genehmigt wurden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die ambulante Behandlng erst nachträglich herausgestellt hat.

Allerdings handelt es sich in einem solchen Fall um einen potentiell lebensbedrohlichen Notfall, in dem die Genehmigung der Kasse nicht abgewartet werden kann, und bei dem auch nicht davon auszugehen ist, dass eine ambulante Behandlung ausreicht.

Wenn die Kasse trotzdem eine Rechnung stellt, was ich tatsächlich schon erlebt habe, reicht normalerweise zur Klärung des Sachverhaltes ein Anruf beim zuständigen Sachbearbeiter der Kasse, ggf. ein begründeter schriftlicher Widerspruch gegen die Zahlungsaufforderung aus, um die Sache aus der Welt zu schaffen.

Na das geht ja kräftig durcheinander.Du bezahlst nicht!!!Ich wurde mit Kolik vom Notarzt ins KH gebracht,sogar2 wurden gerufen,jedoch von einem Arzt-und da liegt der Unterschied.Keine Kosten für mich.Jedoch genügend Krankenhaustagezuzahlung,ein anderes Thema.Wirst du jedoch wegen Alkoholabusus abgeholt und eingewiesen,zahlst du kräftig,ist kein krankheitsbedingter Notfall--einfach nur bes...

Natürlich bezahlst Du das. Du bist Mitglied einer Kasse und zahlst dafür Beiträge. Und diese Kasse zahlt dann den Transport.

Also was denn nun?!?

@Amelie07

Du zahlst für die Leistung indirekt über den Kassenbeitrag.

Krankenkasse will nicht notwendigen Krankentransport bezahlen, wie kann das angehen?

Leider scheint es ja schon üblich und wohlmöglich ein Volkssport zu sein, das Krankenkassen einem Schwerkranken Menschen sämtliche Steine in den Weg legen die Sie es so gibt.

Ich habe im Januar eine neue Jahresverordnung für einen qualifizierten Krankentransport für das Jahr 2019 bei der Krankenkasse eingereicht. Es geht um die Fahrten zu 5 Fachärzten die ich jeweils mindestens einmal im Quartal besuchen muss.

Alle 5 Fachärzte sind in einem Umkreis von mehr als 40 km weit weg, zu meinem Wohnort. Es wurden lediglich 2 Fachärzte genehmigt und bei den anderen 3 Fachärzte werden nur die ersten 10 km von der Krankenkasse übernommen, den Rest muss ich selber Zahlen. Mit der Begründung das ich zu den nächstgelegenen, vom Wohnort aus, Fachärzten hin soll.

Ja schön und gut, ABER, das Problem ist, das diese drei Fachärzte um die es geht (Urologie, Orthopädie, Pneumologie) ich erstens mal schon Jahrelang in Behandlung bin und zweitens die einzigen überhaupt waren bzw. sind, die mich überhaupt aufgenommen haben. Also sie sind für mich die nächstmöglichsten Fachärzte.

Ich muss dazu sagen, das ich Rollstuhlfahrer bin, einen Dauerkatether trage und Beatmungspflichtig bin. Ich habe unter anderem das Merkzeichen aG und habe die Pflegestufe 4 . Bin 24 Stunden auf fremde Hilfe angewiesen.

Natürlich habe ich bei der Krankenkasse Widerspruch eingelegt. Es ist sehr merkwürdig, denn die vergangenen Jahre gab es nie Probleme, die Krankenkasse hatte immer mir die Fahrten zu allen 5 Fachärzten komplett übernommen.

Auf Anfrage bei der Krankenkasse, ob sich dieses Jahr irgendwas gesetzlich geändert hat, bekam ich nur eine flapsige Antwort von der Dame am Telefon, das ich die letzten Jahre einfach nur Glück hatte und so durchgerutscht sei bei Genehmigungsverteilung.

Ich bin total verzweifelt und weiss einfach nicht mehr weiter. Ich müsste dringend zu meinem Urologen und zu meinem Orthopäden und weiss nicht wie ich da hin kommen soll. Ich musste jetzt schon die Termine zweimal verschieben. Wie kann das nur sein, das mir die Krankenkasse quasi verbietet das ich zu meinen Ärzten hin kann. Ich weiss nicht was ich machen soll.

Mit dem Krankentransport selber habe ich auch ganz große Probleme das die mich gar nicht mitnehmen wegen meiner Beatmung. Aber das ist ein extra Thema, wo ich eine neue Frage dazu stellen werde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?