Muss man der Krankenkasse Bescheid geben, wenn man im Krankenhaus operiert wird?

3 Antworten

Nein, die Meldung über Aufenthalt, Dauer und Diagnose wird vom Krankenhaus an die Krankenkasse automatisch übermittelt, ebenso wie die Verweildauer.

Wenn du freiwillig ins KH gehst, dann zahlst du selbst die Kosten. Wenn der Arzt dich aber ins KH überweist, dann geht der Bescheid auch an die KK. Notfalls hat das KH für dich die nötige Informationen parat!

Wie kommst Du denn auf so einen Quatsch? Wer freiwillig ins Krankenhaus geht bekommt die notwendige Therapie von den Kassen bezahlt. Erzähl nicht so einen Blödsinn.

Wieso der Krankenkassen extra melden? Du hast doch eine Überweisung vom Hausarzt - also wissen die doch eh bescheid. Lümmel aber nicht länger als nötig dort herum, gerade in der Urlaubszeit kommen manche Ärzte auf die clevere Idee und suchen nach nic mehr Zipperlein, damit das Bettchen länger belegt ist und dem KH mehr Kohle bringt. Und für Dich steigen auch die Kosten für Eigenanteil Telefon etc. pp.

Haben die nicht mittlerweile "Fallpauschalen"?

Dann wird man so schnell wie möglich "rausgeschmissen"

@vierplus

Nein, davon wird man nicht rausgeschmissen. Das hat mit den Fallpauschalen nichts zu tun.

Diese clevere Idee wird von den Ärzten sicher nicht durchgeführt, da aufgrund der Fallpauschalen das Krankenhaus dann sogar nicht einen Riesenverlust machen würde. 

Was möchtest Du wissen?